Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

CAP. IV.
Macarii, Hilarionis, Arsenii, Hierony-
mi
zu finden, so ists in denen Milch- und
Honig-fliessenden Gebürgen euer Land-
schafft: Der Unterscheyd ist, daß hier grös-
sere Sicherheit
ist vor Räubern und wil-
den Thieren, daß man auch theils Orten
wie berichtet bin, im Afflentschen herum
die Schaaffe biß in Winter hinein ohne
Sorgen in Wäldern lauffen und ihre Nah-
rung under denen Tannen und andern
Bäumen suchen lasset.



CAPUT V.
Anrede an diejenigen, so sich noch
nicht von der Sclaverey der Sünd und deß

Satans durch Christum frey machen, und
zu der Seligkeit in GOtt haben bringen
lassen.

IHr theure und zur Ewigkeit erschaffe-
ne Seelen, gedencket ihr auch, was
ihr thut, ihr wendet euch ab von GOtt,
von seinem wunderbaren Licht und aller-
heiligstem Schönheits-Bild zur Welt, zur
Sünd, zum Satan und der Höllen; wie
lang soll Christi freundliche Lock-Stimm
vergebens an euch erthönen, wie lang soll
euch die wüste Sünd lieber seyn, als das
holde JEsus-Hertz? Kans euch wohl seyn

in

CAP. IV.
Macarii, Hilarionis, Arſenii, Hierony-
mi
zu finden, ſo iſts in denen Milch- und
Honig-flieſſenden Gebuͤrgen euer Land-
ſchafft: Der Unterſcheyd iſt, daß hier groͤſ-
ſere Sicherheit
iſt vor Raͤubern und wil-
den Thieren, daß man auch theils Orten
wie berichtet bin, im Afflentſchen herum
die Schaaffe biß in Winter hinein ohne
Sorgen in Waͤldern lauffen und ihre Nah-
rung under denen Tannen und andern
Baͤumen ſuchen laſſet.



CAPUT V.
Anrede an diejenigen, ſo ſich noch
nicht von der Sclaverey der Suͤnd und deß

Satans durch Chriſtum frey machen, und
zu der Seligkeit in GOtt haben bringen
laſſen.

IHr theure und zur Ewigkeit erſchaffe-
ne Seelen, gedencket ihr auch, was
ihr thut, ihr wendet euch ab von GOtt,
von ſeinem wunderbaren Licht und aller-
heiligſtem Schoͤnheits-Bild zur Welt, zur
Suͤnd, zum Satan und der Hoͤllen; wie
lang ſoll Chriſti freundliche Lock-Stimm
vergebens an euch erthoͤnen, wie lang ſoll
euch die wuͤſte Suͤnd lieber ſeyn, als das
holde JEſus-Hertz? Kans euch wohl ſeyn

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0159" n="91"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CAP. IV.</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">Macarii, Hilarionis, Ar&#x017F;enii, Hierony-<lb/>
mi</hi> zu finden, &#x017F;o i&#x017F;ts in denen Milch- und<lb/>
Honig-flie&#x017F;&#x017F;enden Gebu&#x0364;rgen euer Land-<lb/>
&#x017F;chafft: Der Unter&#x017F;cheyd i&#x017F;t, daß hier <hi rendition="#fr">gro&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ere Sicherheit</hi> i&#x017F;t vor Ra&#x0364;ubern und wil-<lb/>
den Thieren, daß man auch theils Orten<lb/>
wie berichtet bin, im Afflent&#x017F;chen herum<lb/>
die Schaaffe biß in Winter hinein ohne<lb/>
Sorgen in Wa&#x0364;ldern lauffen und ihre Nah-<lb/>
rung under denen Tannen und andern<lb/>
Ba&#x0364;umen &#x017F;uchen la&#x017F;&#x017F;et.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CAPUT</hi> V.</hi><lb/><hi rendition="#b">Anrede an diejenigen, &#x017F;o &#x017F;ich noch<lb/>
nicht von der Sclaverey der Su&#x0364;nd und deß</hi><lb/>
Satans durch Chri&#x017F;tum frey machen, und<lb/>
zu der Seligkeit in GOtt haben bringen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">I</hi>Hr theure und zur Ewigkeit er&#x017F;chaffe-<lb/>
ne Seelen, gedencket ihr auch, was<lb/>
ihr thut, ihr wendet euch ab von GOtt,<lb/>
von &#x017F;einem wunderbaren Licht und aller-<lb/>
heilig&#x017F;tem Scho&#x0364;nheits-Bild zur Welt, zur<lb/>
Su&#x0364;nd, zum Satan und der Ho&#x0364;llen; wie<lb/>
lang &#x017F;oll Chri&#x017F;ti freundliche Lock-Stimm<lb/>
vergebens an euch ertho&#x0364;nen, wie lang &#x017F;oll<lb/>
euch die wu&#x0364;&#x017F;te Su&#x0364;nd lieber &#x017F;eyn, als das<lb/>
holde JE&#x017F;us-Hertz? Kans euch wohl &#x017F;eyn<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[91/0159] CAP. IV. Macarii, Hilarionis, Arſenii, Hierony- mi zu finden, ſo iſts in denen Milch- und Honig-flieſſenden Gebuͤrgen euer Land- ſchafft: Der Unterſcheyd iſt, daß hier groͤſ- ſere Sicherheit iſt vor Raͤubern und wil- den Thieren, daß man auch theils Orten wie berichtet bin, im Afflentſchen herum die Schaaffe biß in Winter hinein ohne Sorgen in Waͤldern lauffen und ihre Nah- rung under denen Tannen und andern Baͤumen ſuchen laſſet. CAPUT V. Anrede an diejenigen, ſo ſich noch nicht von der Sclaverey der Suͤnd und deß Satans durch Chriſtum frey machen, und zu der Seligkeit in GOtt haben bringen laſſen. IHr theure und zur Ewigkeit erſchaffe- ne Seelen, gedencket ihr auch, was ihr thut, ihr wendet euch ab von GOtt, von ſeinem wunderbaren Licht und aller- heiligſtem Schoͤnheits-Bild zur Welt, zur Suͤnd, zum Satan und der Hoͤllen; wie lang ſoll Chriſti freundliche Lock-Stimm vergebens an euch erthoͤnen, wie lang ſoll euch die wuͤſte Suͤnd lieber ſeyn, als das holde JEſus-Hertz? Kans euch wohl ſeyn in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/159
Zitationshilfe: Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731, S. 91. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/159>, abgerufen am 23.05.2022.