Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 1. Göttingen, 1818.

Bild:
<< vorherige Seite

Differenzial-Rechnung.


Vorbegriffe.
§. 1.

I.Da man sich in der Mathematik bloß
mit Vergleichungen von Grössen beschäftiget, so
nennt man jede Grösse A in Beziehung auf eine
andere gleichartige a endlich, wenn sich der
Werth von A in Vergleichung von a immer
durch eine Zahl angeben läßt, diese Zahl mag nun
eine ganze Zahl, ein Bruch oder auch eine Irra-
tionalzahl seyn, in welchem letztern Falle man sich
denn von der zur Vergleichung angenommenen
Grösse a selbst wieder Theile gedenken muß, un-
bekümmert ob durch einen solchen Theil [Formel 1] = a
die Grösse A völlig genau gemessen, oder wie mei-
stens der Fall ist, nur durch eine Näherung aus-
gedrückt werden kann.


II.

Differenzial-Rechnung.


Vorbegriffe.
§. 1.

I.Da man ſich in der Mathematik bloß
mit Vergleichungen von Groͤſſen beſchaͤftiget, ſo
nennt man jede Groͤſſe A in Beziehung auf eine
andere gleichartige a endlich, wenn ſich der
Werth von A in Vergleichung von a immer
durch eine Zahl angeben laͤßt, dieſe Zahl mag nun
eine ganze Zahl, ein Bruch oder auch eine Irra-
tionalzahl ſeyn, in welchem letztern Falle man ſich
denn von der zur Vergleichung angenommenen
Groͤſſe a ſelbſt wieder Theile gedenken muß, un-
bekuͤmmert ob durch einen ſolchen Theil [Formel 1] = α
die Groͤſſe A voͤllig genau gemeſſen, oder wie mei-
ſtens der Fall iſt, nur durch eine Naͤherung aus-
gedruͤckt werden kann.


II.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0047" n="[29]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Differenzial-Rechnung</hi>.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Vorbegriffe</hi>.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 1.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#in">D</hi>a man &#x017F;ich in der Mathematik bloß<lb/>
mit Vergleichungen von Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;en be&#x017F;cha&#x0364;ftiget, &#x017F;o<lb/>
nennt man jede Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">A</hi> in Beziehung auf eine<lb/>
andere gleichartige <hi rendition="#aq">a</hi> <hi rendition="#g">endlich</hi>, wenn &#x017F;ich der<lb/>
Werth von <hi rendition="#aq">A</hi> in Vergleichung von <hi rendition="#aq">a</hi> immer<lb/>
durch eine Zahl angeben la&#x0364;ßt, die&#x017F;e Zahl mag nun<lb/>
eine ganze Zahl, ein Bruch oder auch eine Irra-<lb/>
tionalzahl &#x017F;eyn, in welchem letztern Falle man &#x017F;ich<lb/>
denn von der zur Vergleichung angenommenen<lb/>
Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">a</hi> &#x017F;elb&#x017F;t wieder Theile gedenken muß, un-<lb/>
beku&#x0364;mmert ob durch einen &#x017F;olchen Theil <formula/> = <hi rendition="#i">&#x03B1;</hi><lb/>
die Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">A</hi> vo&#x0364;llig genau geme&#x017F;&#x017F;en, oder wie mei-<lb/>
&#x017F;tens der Fall i&#x017F;t, nur durch eine Na&#x0364;herung aus-<lb/>
gedru&#x0364;ckt werden kann.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">II.</hi> </fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0047] Differenzial-Rechnung. Vorbegriffe. §. 1. I.Da man ſich in der Mathematik bloß mit Vergleichungen von Groͤſſen beſchaͤftiget, ſo nennt man jede Groͤſſe A in Beziehung auf eine andere gleichartige a endlich, wenn ſich der Werth von A in Vergleichung von a immer durch eine Zahl angeben laͤßt, dieſe Zahl mag nun eine ganze Zahl, ein Bruch oder auch eine Irra- tionalzahl ſeyn, in welchem letztern Falle man ſich denn von der zur Vergleichung angenommenen Groͤſſe a ſelbſt wieder Theile gedenken muß, un- bekuͤmmert ob durch einen ſolchen Theil [FORMEL] = α die Groͤſſe A voͤllig genau gemeſſen, oder wie mei- ſtens der Fall iſt, nur durch eine Naͤherung aus- gedruͤckt werden kann. II.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis01_1818
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis01_1818/47
Zitationshilfe: Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 1. Göttingen, 1818, S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis01_1818/47>, abgerufen am 19.04.2021.