Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mesmer, Franz Anton: Abhandlung über die Entdeckung des thierischen Magnetismus. Carlsruhe, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

Alle diese Kranke, deren Lage den Pariser
Aerzten bekannt und von ihnen anerkannt worden
war, bekamen Crisen und merkliche, der Na-
tur ihrer Krankheiten gemässe Ausleerungen,
ohne irgend ein Arzney-Mittel gebraucht zu
haben, und liessen mir, nach geendigter Cur,
hierüber eine umständliche Erklärung.

Und ist diß nicht mehr als hinreichend, die
Vorzüge meiner Cur-Art, unwiderleglich, zu
beweisen, hatt' ich nicht Grund mir zu schmei-
cheln, daß es eine volle Ueberzeugung wirken wür-
de? Aber gerade die Personen, welche mich
bewogen, diese Curen zu unternehmen, setzten
sich nicht in die Lage worinnen sie den Erfolg
genau beobachten konnten, und diß aus Be-
weggründen, deren Entwickelung in dieser
Schrifft am unrechten Ort stehen würde. Da
diese Curen, gegen mein Erwarten, nicht dem
Corps vorgelegt wurden, dessen Achtung al-
lein die Stimme des Publicums hätte berichti-
gen können, so erreichten sie die Absicht, wel-
che ich mir vorgesetzt, womit ich mir geschmei-
chelt hatte, nur unvollkommen. Und diß ver-
anlaßt mich nun einen neuen Versuch für den
Sieg der Wahrheit zu wagen. Hier liefere ich
meine erste, aber merklich erweiterte Sätze, und
mache sie hiemit öffentlich so bekannt, wie es biß-
her noch nie geschahe.

D

Alle dieſe Kranke, deren Lage den Pariſer
Aerzten bekannt und von ihnen anerkannt worden
war, bekamen Criſen und merkliche, der Na-
tur ihrer Krankheiten gemaͤſſe Ausleerungen,
ohne irgend ein Arzney-Mittel gebraucht zu
haben, und lieſſen mir, nach geendigter Cur,
hieruͤber eine umſtaͤndliche Erklaͤrung.

Und iſt diß nicht mehr als hinreichend, die
Vorzuͤge meiner Cur-Art, unwiderleglich, zu
beweiſen, hatt' ich nicht Grund mir zu ſchmei-
cheln, daß es eine volle Ueberzeugung wirken wuͤr-
de? Aber gerade die Perſonen, welche mich
bewogen, dieſe Curen zu unternehmen, ſetzten
ſich nicht in die Lage worinnen ſie den Erfolg
genau beobachten konnten, und diß aus Be-
weggruͤnden, deren Entwickelung in dieſer
Schrifft am unrechten Ort ſtehen wuͤrde. Da
dieſe Curen, gegen mein Erwarten, nicht dem
Corps vorgelegt wurden, deſſen Achtung al-
lein die Stimme des Publicums haͤtte berichti-
gen koͤnnen, ſo erreichten ſie die Abſicht, wel-
che ich mir vorgeſetzt, womit ich mir geſchmei-
chelt hatte, nur unvollkommen. Und diß ver-
anlaßt mich nun einen neuen Verſuch fuͤr den
Sieg der Wahrheit zu wagen. Hier liefere ich
meine erſte, aber merklich erweiterte Saͤtze, und
mache ſie hiemit oͤffentlich ſo bekannt, wie es biß-
her noch nie geſchahe.

D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0053" n="49"/>
        <p>Alle die&#x017F;e Kranke, deren Lage den Pari&#x017F;er<lb/>
Aerzten bekannt und von ihnen anerkannt worden<lb/>
war, bekamen Cri&#x017F;en und merkliche, der Na-<lb/>
tur ihrer Krankheiten gema&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Ausleerungen,<lb/>
ohne irgend ein Arzney-Mittel gebraucht zu<lb/>
haben, und lie&#x017F;&#x017F;en mir, nach geendigter Cur,<lb/>
hieru&#x0364;ber eine um&#x017F;ta&#x0364;ndliche Erkla&#x0364;rung.</p><lb/>
        <p>Und i&#x017F;t diß nicht mehr als hinreichend, die<lb/>
Vorzu&#x0364;ge meiner Cur-Art, unwiderleglich, zu<lb/>
bewei&#x017F;en, hatt' ich nicht Grund mir zu &#x017F;chmei-<lb/>
cheln, daß es eine volle Ueberzeugung wirken wu&#x0364;r-<lb/>
de? Aber gerade die Per&#x017F;onen, welche mich<lb/>
bewogen, die&#x017F;e Curen zu unternehmen, &#x017F;etzten<lb/>
&#x017F;ich nicht in die Lage worinnen &#x017F;ie den Erfolg<lb/>
genau beobachten konnten, und diß aus Be-<lb/>
weggru&#x0364;nden, deren Entwickelung in die&#x017F;er<lb/>
Schrifft am unrechten Ort &#x017F;tehen wu&#x0364;rde. Da<lb/>
die&#x017F;e Curen, gegen mein Erwarten, nicht dem<lb/><hi rendition="#fr">Corps</hi> vorgelegt wurden, de&#x017F;&#x017F;en Achtung al-<lb/>
lein die Stimme des Publicums ha&#x0364;tte berichti-<lb/>
gen ko&#x0364;nnen, &#x017F;o erreichten &#x017F;ie die Ab&#x017F;icht, wel-<lb/>
che ich mir vorge&#x017F;etzt, womit ich mir ge&#x017F;chmei-<lb/>
chelt hatte, nur unvollkommen. Und diß ver-<lb/>
anlaßt mich nun einen neuen <choice><sic>Ver&#x017F;nch</sic><corr>Ver&#x017F;uch</corr></choice> fu&#x0364;r den<lb/>
Sieg der Wahrheit <choice><sic>zn</sic><corr>zu</corr></choice> wagen. Hier liefere ich<lb/>
meine er&#x017F;te, aber merklich erweiterte Sa&#x0364;tze, und<lb/>
mache &#x017F;ie hiemit o&#x0364;ffentlich &#x017F;o bekannt, wie es biß-<lb/>
her noch nie ge&#x017F;chahe.</p><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">D</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0053] Alle dieſe Kranke, deren Lage den Pariſer Aerzten bekannt und von ihnen anerkannt worden war, bekamen Criſen und merkliche, der Na- tur ihrer Krankheiten gemaͤſſe Ausleerungen, ohne irgend ein Arzney-Mittel gebraucht zu haben, und lieſſen mir, nach geendigter Cur, hieruͤber eine umſtaͤndliche Erklaͤrung. Und iſt diß nicht mehr als hinreichend, die Vorzuͤge meiner Cur-Art, unwiderleglich, zu beweiſen, hatt' ich nicht Grund mir zu ſchmei- cheln, daß es eine volle Ueberzeugung wirken wuͤr- de? Aber gerade die Perſonen, welche mich bewogen, dieſe Curen zu unternehmen, ſetzten ſich nicht in die Lage worinnen ſie den Erfolg genau beobachten konnten, und diß aus Be- weggruͤnden, deren Entwickelung in dieſer Schrifft am unrechten Ort ſtehen wuͤrde. Da dieſe Curen, gegen mein Erwarten, nicht dem Corps vorgelegt wurden, deſſen Achtung al- lein die Stimme des Publicums haͤtte berichti- gen koͤnnen, ſo erreichten ſie die Abſicht, wel- che ich mir vorgeſetzt, womit ich mir geſchmei- chelt hatte, nur unvollkommen. Und diß ver- anlaßt mich nun einen neuen Verſuch fuͤr den Sieg der Wahrheit zu wagen. Hier liefere ich meine erſte, aber merklich erweiterte Saͤtze, und mache ſie hiemit oͤffentlich ſo bekannt, wie es biß- her noch nie geſchahe. D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

lebendige-ethik.net: Bereitstellung der Texttranskription von lebendige-ethik.net. (2013-01-16T10:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Bayerische Staatsbibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-16T10:54:31Z)
Frederike Neuber, Susanne Wind, Matthias Boenig, Christian Thomas, Benjamin Fiechter: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2016-12-07T10:54:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/mesmer_magnetismus_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/mesmer_magnetismus_1781/53
Zitationshilfe: Mesmer, Franz Anton: Abhandlung über die Entdeckung des thierischen Magnetismus. Carlsruhe, 1781, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/mesmer_magnetismus_1781/53>, abgerufen am 19.06.2024.