Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Meyer, Franz Heinrich: Der in Erwegung göttlicher Wollthaten sich recht verhaltende Israeliter. Hildesheim, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite
Fortunate senex, quo nemo beatior alter, Dum tibi victorum nunc diadema datum. Vivis & egregium duxisti a morte triumphum. Vivis, nil Lachesis saeva nocere potest. Non moritur, quam vis moriatur, vivit in ipsa Morte, cui pietas anchora sacra fuit. Interea mores Ecclesia moesta requiret Illius, & nomen tempora sera canent. Optabunt vocem cives modo tempus in omne, Dum coelum stellas, dum vehet amnis aquas. Quod super est, adflicta domus depone querelas Atque VIRI TANTI desine flere necem. Qvi viduas facit atque orbos vel utroque parente Respicit, is (voveo) tristia fata levet, Ipse quiescat humo placide compostus in urna, Crypta stet inscripto carmine pulla brevi: Antetulit rebus coelestia cuncta caducis, Haec quem defunctum scrobs memoranda tegit.

P. C. MARS. Hildes. Gymn. Andr. Alumnus.

ACh leyder! was entsteht bey diesen Trauer-Tagen? Was für ein Thränen-See erschrecket das Gesicht? Man höret überall ein ungemeines Klagen / Daß uns entzogen sey der Sonnen klares Licht. Hat lauter Nebel-Thau die liebe Stadt umgeben? Stellt sich ein Unfall denn stets nach dem andern ein? Soll man denn immerhin in Finsternissen leben / Und so entfernet sehn gewünschten Glantz und Schein? Kaum hat man überlebt / daß jüngst der Erden-Rachen Ein auserleßnes Paar riß durch den Tod dahin Aus dieser Zions-Burg; bey so bestalten Sachen Sehr viel' in Leyd gesetzt / bestürtzet Geist und Sinn: So muß sich leyder nun der Zähren-Fluß vermehren Bey jedermänniglich / da wir von neuen sehn Den schmertzlichen Verlust der süssen Himmels-Lehren / Die wie ein sanffter Wind durch unsern Garten wehn /
Fortunate senex, quo nemo beatior alter, Dum tibi victorum nunc diadema datum. Vivis & egregium duxisti à morte triumphum. Vivis, nil Lachesis saeva nocere potest. Non moritur, quam vis moriatur, vivit in ipsa Morte, cui pietas anchora sacra fuit. Interea mores Ecclesia moesta requiret Illius, & nomen tempora sera canent. Optabunt vocem cives modo tempus in omne, Dum coelum stellas, dum vehet amnis aquas. Quod super est, adflicta domus depone querelas Atque VIRI TANTI desine flere necem. Qvi viduas facit atque orbos vel utroque parente Respicit, is (voveo) tristia fata levet, Ipse quiescat humo placide compostus in urna, Crypta stet inscripto carmine pulla brevi: Antetulit rebus coelestia cuncta caducis, Haec quem defunctum scrobs memoranda tegit.

P. C. MARS. Hildes. Gymn. Andr. Alumnus.

ACh leyder! was entsteht bey diesen Trauer-Tagen? Was für ein Thränen-See erschrecket das Gesicht? Man höret überall ein ungemeines Klagen / Daß uns entzogen sey der Sonnen klares Licht. Hat lauter Nebel-Thau die liebe Stadt umgeben? Stellt sich ein Unfall denn stets nach dem andern ein? Soll man denn immerhin in Finsternissen leben / Und so entfernet sehn gewünschten Glantz und Schein? Kaum hat man überlebt / daß jüngst der Erden-Rachen Ein auserleßnes Paar riß durch den Tod dahin Aus dieser Zions-Burg; bey so bestalten Sachen Sehr viel’ in Leyd gesetzt / bestürtzet Geist und Sinn: So muß sich leyder nun der Zähren-Fluß vermehren Bey jedermänniglich / da wir von neuen sehn Den schmertzlichen Verlust der süssen Himmels-Lehren / Die wie ein sanffter Wind durch unsern Garten wehn /
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <l><pb facs="#f0087" n="83"/>
Fortunate senex, quo nemo beatior                      alter, Dum tibi victorum nunc diadema datum. Vivis &amp; egregium duxisti à                      morte triumphum. Vivis, nil Lachesis saeva nocere potest. Non moritur, quam vis                      moriatur, vivit in ipsa Morte, cui pietas anchora sacra fuit. Interea mores                      Ecclesia moesta requiret Illius, &amp; nomen tempora sera canent. Optabunt vocem                      cives modo tempus in omne, Dum coelum stellas, dum vehet amnis aquas. Quod super                      est, adflicta domus depone querelas Atque VIRI TANTI desine flere necem. Qvi                      viduas facit atque orbos vel utroque parente Respicit, is (voveo) tristia fata                      levet, Ipse quiescat humo placide compostus in urna, Crypta stet inscripto                      carmine pulla brevi: <hi rendition="#i">Antetulit rebus coelestia cuncta                          caducis, Haec quem defunctum scrobs memoranda tegit.</hi></l>
        <p>P. C. MARS. Hildes. Gymn. Andr. Alumnus.</p>
        <l>ACh leyder! was entsteht bey diesen Trauer-Tagen? Was für ein Thränen-See                      erschrecket das Gesicht? Man höret überall ein ungemeines Klagen / Daß uns                      entzogen sey der Sonnen klares Licht. Hat lauter Nebel-Thau die liebe Stadt                      umgeben? Stellt sich ein Unfall denn stets nach dem andern ein? Soll man denn                      immerhin in Finsternissen leben / Und so entfernet sehn gewünschten Glantz und                      Schein? Kaum hat man überlebt / daß jüngst der Erden-Rachen Ein auserleßnes Paar                      riß durch den Tod dahin Aus dieser Zions-Burg; bey so bestalten Sachen Sehr                      viel&#x2019; in Leyd gesetzt / bestürtzet Geist und Sinn: So muß sich leyder nun der                      Zähren-Fluß vermehren Bey jedermänniglich / da wir von neuen sehn Den                      schmertzlichen Verlust der süssen Himmels-Lehren / Die wie ein sanffter Wind                      durch unsern Garten wehn /
</l>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[83/0087] Fortunate senex, quo nemo beatior alter, Dum tibi victorum nunc diadema datum. Vivis & egregium duxisti à morte triumphum. Vivis, nil Lachesis saeva nocere potest. Non moritur, quam vis moriatur, vivit in ipsa Morte, cui pietas anchora sacra fuit. Interea mores Ecclesia moesta requiret Illius, & nomen tempora sera canent. Optabunt vocem cives modo tempus in omne, Dum coelum stellas, dum vehet amnis aquas. Quod super est, adflicta domus depone querelas Atque VIRI TANTI desine flere necem. Qvi viduas facit atque orbos vel utroque parente Respicit, is (voveo) tristia fata levet, Ipse quiescat humo placide compostus in urna, Crypta stet inscripto carmine pulla brevi: Antetulit rebus coelestia cuncta caducis, Haec quem defunctum scrobs memoranda tegit. P. C. MARS. Hildes. Gymn. Andr. Alumnus. ACh leyder! was entsteht bey diesen Trauer-Tagen? Was für ein Thränen-See erschrecket das Gesicht? Man höret überall ein ungemeines Klagen / Daß uns entzogen sey der Sonnen klares Licht. Hat lauter Nebel-Thau die liebe Stadt umgeben? Stellt sich ein Unfall denn stets nach dem andern ein? Soll man denn immerhin in Finsternissen leben / Und so entfernet sehn gewünschten Glantz und Schein? Kaum hat man überlebt / daß jüngst der Erden-Rachen Ein auserleßnes Paar riß durch den Tod dahin Aus dieser Zions-Burg; bey so bestalten Sachen Sehr viel’ in Leyd gesetzt / bestürtzet Geist und Sinn: So muß sich leyder nun der Zähren-Fluß vermehren Bey jedermänniglich / da wir von neuen sehn Den schmertzlichen Verlust der süssen Himmels-Lehren / Die wie ein sanffter Wind durch unsern Garten wehn /

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/meyer_israeliter_1716
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/meyer_israeliter_1716/87
Zitationshilfe: Meyer, Franz Heinrich: Der in Erwegung göttlicher Wollthaten sich recht verhaltende Israeliter. Hildesheim, 1716, S. 83. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/meyer_israeliter_1716/87>, abgerufen am 13.05.2021.