Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Morhof, Daniel Georg: Unterricht Von Der Teutschen Sprache und Poesie. Kiel, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Theil.
Von der Teutschen Poeterey
Uhrsprung und Fortgang.
Das I. Cap.
Von dem auffnehmen der rei-
menden Poeterey bey frembden Völ-
ckern/ und zwar erstlich von der Poete-
rey der Frantzosen.


Einhalt.
WOrum wir von der Außländischen Poesey zu
erst handeln. Die Frantzosen haben jederzeit
das Lob der Beredsamkeit gehabt. Die Poe-
terey ist mit sonderlichem Fleiß von ihnen außgeübet.
Die Provincial Poeten bey ihnen. Claude Fauchet,
Jean Nostredame
handeln von ihnen. Aquitanien
und die Stadt Tolosa ist ihr vornehmster Sitz ge-
wesen. Sie sind Romains und die Sprache die Röm-
sche Sprache genant worden. Franckreich in Frantzen
und Provinciales getheilet. Die grossen Herren haben
die Poetischen Spiele angestellet. Wodurch die Po-
eterey in grossen Ruff gekommen/ und die Provincial
Sprach bey alleu Außländern wehrt gehalten. Die

Itali
k 4
II. Theil.
Von der Teutſchen Poeterey
Uhrſprung und Fortgang.
Das I. Cap.
Von dem auffnehmen der rei-
menden Poeterey bey frembden Voͤl-
ckern/ und zwar erſtlich von der Poete-
rey der Frantzoſen.


Einhalt.
WOrum wir von der Außlaͤndiſchen Poeſey zu
erſt handeln. Die Frantzoſen haben jederzeit
das Lob der Beredſamkeit gehabt. Die Poe-
terey iſt mit ſonderlichem Fleiß von ihnen außgeuͤbet.
Die Provincial Poeten bey ihnen. Claude Fauchet,
Jean Noſtredame
handeln von ihnen. Aquitanien
und die Stadt Toloſa iſt ihr vornehmſter Sitz ge-
weſen. Sie ſind Romains und die Sprache die Roͤm-
ſche Sprache genant worden. Franckreich in Frantzen
und Provinciales getheilet. Die groſſen Herren haben
die Poetiſchen Spiele angeſtellet. Wodurch die Po-
eterey in groſſen Ruff gekommen/ und die Provincial
Sprach bey alleu Außlaͤndern wehrt gehalten. Die

Itali
k 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0163" n="151"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Theil.<lb/>
Von der Teut&#x017F;chen Poeterey<lb/>
Uhr&#x017F;prung und Fortgang.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Cap.<lb/>
Von dem auffnehmen der rei-<lb/>
menden Poeterey bey frembden Vo&#x0364;l-<lb/>
ckern/ und zwar er&#x017F;tlich von der Poete-<lb/>
rey der Frantzo&#x017F;en.</hi> </head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Einhalt.</hi></hi><lb/><hi rendition="#in">W</hi>Orum wir von der Außla&#x0364;ndi&#x017F;chen Poe&#x017F;ey zu<lb/>
er&#x017F;t handeln. Die Frantzo&#x017F;en haben jederzeit<lb/>
das Lob der Bered&#x017F;amkeit gehabt. Die Poe-<lb/>
terey i&#x017F;t mit &#x017F;onderlichem Fleiß von ihnen außgeu&#x0364;bet.<lb/>
Die <hi rendition="#aq">Provincial</hi> Poeten bey ihnen. <hi rendition="#aq">Claude Fauchet,<lb/>
Jean No&#x017F;tredame</hi> handeln von ihnen. <hi rendition="#aq">Aquitanien</hi><lb/>
und die Stadt <hi rendition="#aq">Tolo&#x017F;a</hi> i&#x017F;t ihr vornehm&#x017F;ter Sitz ge-<lb/>
we&#x017F;en. Sie &#x017F;ind <hi rendition="#aq">Romains</hi> und die Sprache die Ro&#x0364;m-<lb/>
&#x017F;che Sprache genant worden. Franckreich in Frantzen<lb/>
und <hi rendition="#aq">Provinciales</hi> getheilet. Die gro&#x017F;&#x017F;en Herren haben<lb/>
die Poeti&#x017F;chen Spiele ange&#x017F;tellet. Wodurch die Po-<lb/>
eterey in gro&#x017F;&#x017F;en Ruff gekommen/ und die <hi rendition="#aq">Provincial</hi><lb/>
Sprach bey alleu Außla&#x0364;ndern wehrt gehalten. Die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">k 4</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Itali</hi></fw><lb/></p>
            </argument>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[151/0163] II. Theil. Von der Teutſchen Poeterey Uhrſprung und Fortgang. Das I. Cap. Von dem auffnehmen der rei- menden Poeterey bey frembden Voͤl- ckern/ und zwar erſtlich von der Poete- rey der Frantzoſen. Einhalt. WOrum wir von der Außlaͤndiſchen Poeſey zu erſt handeln. Die Frantzoſen haben jederzeit das Lob der Beredſamkeit gehabt. Die Poe- terey iſt mit ſonderlichem Fleiß von ihnen außgeuͤbet. Die Provincial Poeten bey ihnen. Claude Fauchet, Jean Noſtredame handeln von ihnen. Aquitanien und die Stadt Toloſa iſt ihr vornehmſter Sitz ge- weſen. Sie ſind Romains und die Sprache die Roͤm- ſche Sprache genant worden. Franckreich in Frantzen und Provinciales getheilet. Die groſſen Herren haben die Poetiſchen Spiele angeſtellet. Wodurch die Po- eterey in groſſen Ruff gekommen/ und die Provincial Sprach bey alleu Außlaͤndern wehrt gehalten. Die Itali k 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/morhof_unterricht_1682
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/morhof_unterricht_1682/163
Zitationshilfe: Morhof, Daniel Georg: Unterricht Von Der Teutschen Sprache und Poesie. Kiel, 1682, S. 151. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/morhof_unterricht_1682/163>, abgerufen am 23.04.2021.