Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 1. Breslau, 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

Stadt Trogilos, der bedeutenderen Thapsos, gin-
gen der Erbauung von Megara voraus; Einwohner
Megara's gründeten 100 Jahre später Selinus, in
der Nähe des Theils der Insel, den früher Phönikier,
später Karthager besetzt hielten.

11.

Noch sind die Colonien Sparta's übrig,
zahlreicher, als man von einer vom Meere so abge-
kehrten Stadt erwarten sollte. In die Geschichte der
Herakliden-Wanderung selbst sind die Colonien von
Thera, Melos, Gortyna, Kyrene verflochten, welche,
wenn auch Sparta Ehrenthalber als Metropole aner-
kennend, doch eigentlich von Achäern, Minyern und
Aegiden, die damals in einem Distrikt Lakoniens ziem-
lich unabhängig wohnten, gegründet worden sind 1.
Indessen hielten doch alle diese Städte am Dorischen
Namen, und Kyrene, wenn auch die Gründer selbst
einheimische Libyerinnen geheirathet 2, bewahrte doch
möglichst Einrichtungen, Sitten, Sprache des Mut-
terlandes 3. -- Auch die Gründung von Knidos
liegt in früher Zeit zurück; sie wurde allgemein den
Lakedämoniern beigeschrieben 4. Der Anführer dersel-

täos sind Teier und Abderiten, Terpandros war von Arne in Böo-
tien und zugleich Lesbier, Mimnermos Kolophonier und Smyr-
näer, u. a. m.
1 wie im ersten Theil erwiesen scheint. Vgl. jetzt noch Thri-
ge's Historia Cyrenes 1. p. 36., wo indeß der Sinn der mythi-
schen Erzählungen nicht entziffert ist. Ueber eine Heraklidenfamilie
s. die interessanten Stellen Synesios Katast. (S. 10. Morell.)
Theodor. Metochita bei dem Supplem. ad Nicol. Damasc. Orelli.
Die Nachrichten des letztern sind sehr verworren.
2 Pind. P. 9.
Boeckh Explic. p. 325.
3 Dorikoi taphoi. Synes. a. O.
4 Herod. 1, 174. Diodor 5, 53. redet von einer Argivisch-Lake-
dämonischen Colonie in dieser Gegend.

Stadt Trogilos, der bedeutenderen Thapſos, gin-
gen der Erbauung von Megara voraus; Einwohner
Megara’s gruͤndeten 100 Jahre ſpaͤter Selinus, in
der Naͤhe des Theils der Inſel, den fruͤher Phoͤnikier,
ſpaͤter Karthager beſetzt hielten.

11.

Noch ſind die Colonien Sparta’s uͤbrig,
zahlreicher, als man von einer vom Meere ſo abge-
kehrten Stadt erwarten ſollte. In die Geſchichte der
Herakliden-Wanderung ſelbſt ſind die Colonien von
Thera, Melos, Gortyna, Kyrene verflochten, welche,
wenn auch Sparta Ehrenthalber als Metropole aner-
kennend, doch eigentlich von Achaͤern, Minyern und
Aegiden, die damals in einem Diſtrikt Lakoniens ziem-
lich unabhaͤngig wohnten, gegruͤndet worden ſind 1.
Indeſſen hielten doch alle dieſe Staͤdte am Doriſchen
Namen, und Kyrene, wenn auch die Gruͤnder ſelbſt
einheimiſche Libyerinnen geheirathet 2, bewahrte doch
moͤglichſt Einrichtungen, Sitten, Sprache des Mut-
terlandes 3. — Auch die Gruͤndung von Knidos
liegt in fruͤher Zeit zuruͤck; ſie wurde allgemein den
Lakedaͤmoniern beigeſchrieben 4. Der Anfuͤhrer derſel-

taͤos ſind Teier und Abderiten, Terpandros war von Arne in Boͤo-
tien und zugleich Lesbier, Mimnermos Kolophonier und Smyr-
naͤer, u. a. m.
1 wie im erſten Theil erwieſen ſcheint. Vgl. jetzt noch Thri-
ge’s Historia Cyrenes 1. p. 36., wo indeß der Sinn der mythi-
ſchen Erzaͤhlungen nicht entziffert iſt. Ueber eine Heraklidenfamilie
ſ. die intereſſanten Stellen Syneſios Καταστ. (S. 10. Morell.)
Theodor. Metochita bei dem Supplem. ad Nicol. Damasc. Orelli.
Die Nachrichten des letztern ſind ſehr verworren.
2 Pind. P. 9.
Boeckh Explic. p. 325.
3 Δωϱικοὶ τάφοι. Syneſ. a. O.
4 Herod. 1, 174. Diodor 5, 53. redet von einer Argiviſch-Lake-
daͤmoniſchen Colonie in dieſer Gegend.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0153" n="123"/>
Stadt <hi rendition="#g">Trogilos</hi>, der bedeutenderen <hi rendition="#g">Thap&#x017F;os</hi>, gin-<lb/>
gen der Erbauung von Megara voraus; Einwohner<lb/>
Megara&#x2019;s gru&#x0364;ndeten 100 Jahre &#x017F;pa&#x0364;ter <hi rendition="#g">Selinus</hi>, in<lb/>
der Na&#x0364;he des Theils der In&#x017F;el, den fru&#x0364;her Pho&#x0364;nikier,<lb/>
&#x017F;pa&#x0364;ter Karthager be&#x017F;etzt hielten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>11.</head><lb/>
            <p>Noch &#x017F;ind die Colonien <hi rendition="#g">Sparta&#x2019;s</hi> u&#x0364;brig,<lb/>
zahlreicher, als man von einer vom Meere &#x017F;o abge-<lb/>
kehrten Stadt erwarten &#x017F;ollte. In die Ge&#x017F;chichte der<lb/>
Herakliden-Wanderung &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ind die Colonien von<lb/>
Thera, Melos, Gortyna, Kyrene verflochten, welche,<lb/>
wenn auch Sparta Ehrenthalber als Metropole aner-<lb/>
kennend, doch eigentlich von Acha&#x0364;ern, Minyern und<lb/>
Aegiden, die damals in einem Di&#x017F;trikt Lakoniens ziem-<lb/>
lich unabha&#x0364;ngig wohnten, gegru&#x0364;ndet worden &#x017F;ind <note place="foot" n="1">wie im er&#x017F;ten Theil erwie&#x017F;en &#x017F;cheint. Vgl. jetzt noch Thri-<lb/>
ge&#x2019;s <hi rendition="#aq">Historia Cyrenes 1. p.</hi> 36., wo indeß der Sinn der mythi-<lb/>
&#x017F;chen Erza&#x0364;hlungen nicht entziffert i&#x017F;t. Ueber eine Heraklidenfamilie<lb/>
&#x017F;. die intere&#x017F;&#x017F;anten Stellen Syne&#x017F;ios &#x039A;&#x03B1;&#x03C4;&#x03B1;&#x03C3;&#x03C4;. (S. 10. Morell.)<lb/>
Theodor. Metochita bei dem <hi rendition="#aq">Supplem. ad Nicol. Damasc. Orelli</hi>.<lb/>
Die Nachrichten des letztern &#x017F;ind &#x017F;ehr verworren.</note>.<lb/>
Inde&#x017F;&#x017F;en hielten doch alle die&#x017F;e Sta&#x0364;dte am Dori&#x017F;chen<lb/>
Namen, und Kyrene, wenn auch die Gru&#x0364;nder &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
einheimi&#x017F;che Libyerinnen geheirathet <note place="foot" n="2">Pind. P. 9.<lb/>
Boeckh <hi rendition="#aq">Explic. p.</hi> 325.</note>, bewahrte doch<lb/>
mo&#x0364;glich&#x017F;t Einrichtungen, Sitten, Sprache des Mut-<lb/>
terlandes <note place="foot" n="3">&#x0394;&#x03C9;&#x03F1;&#x03B9;&#x03BA;&#x03BF;&#x1F76; &#x03C4;&#x03AC;&#x03C6;&#x03BF;&#x03B9;. Syne&#x017F;. a. O.</note>. &#x2014; Auch die Gru&#x0364;ndung von <hi rendition="#g">Knidos</hi><lb/>
liegt in fru&#x0364;her Zeit zuru&#x0364;ck; &#x017F;ie wurde allgemein den<lb/>
Lakeda&#x0364;moniern beige&#x017F;chrieben <note place="foot" n="4">Herod. 1, 174. Diodor 5, 53. redet von einer Argivi&#x017F;ch-Lake-<lb/>
da&#x0364;moni&#x017F;chen Colonie in die&#x017F;er Gegend.</note>. Der Anfu&#x0364;hrer der&#x017F;el-<lb/><note xml:id="seg2pn_12_2" prev="#seg2pn_12_1" place="foot" n="3">ta&#x0364;os &#x017F;ind Teier und Abderiten, Terpandros war von Arne in Bo&#x0364;o-<lb/>
tien und zugleich Lesbier, Mimnermos Kolophonier und Smyr-<lb/>
na&#x0364;er, u. a. m.</note><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0153] Stadt Trogilos, der bedeutenderen Thapſos, gin- gen der Erbauung von Megara voraus; Einwohner Megara’s gruͤndeten 100 Jahre ſpaͤter Selinus, in der Naͤhe des Theils der Inſel, den fruͤher Phoͤnikier, ſpaͤter Karthager beſetzt hielten. 11. Noch ſind die Colonien Sparta’s uͤbrig, zahlreicher, als man von einer vom Meere ſo abge- kehrten Stadt erwarten ſollte. In die Geſchichte der Herakliden-Wanderung ſelbſt ſind die Colonien von Thera, Melos, Gortyna, Kyrene verflochten, welche, wenn auch Sparta Ehrenthalber als Metropole aner- kennend, doch eigentlich von Achaͤern, Minyern und Aegiden, die damals in einem Diſtrikt Lakoniens ziem- lich unabhaͤngig wohnten, gegruͤndet worden ſind 1. Indeſſen hielten doch alle dieſe Staͤdte am Doriſchen Namen, und Kyrene, wenn auch die Gruͤnder ſelbſt einheimiſche Libyerinnen geheirathet 2, bewahrte doch moͤglichſt Einrichtungen, Sitten, Sprache des Mut- terlandes 3. — Auch die Gruͤndung von Knidos liegt in fruͤher Zeit zuruͤck; ſie wurde allgemein den Lakedaͤmoniern beigeſchrieben 4. Der Anfuͤhrer derſel- 3 1 wie im erſten Theil erwieſen ſcheint. Vgl. jetzt noch Thri- ge’s Historia Cyrenes 1. p. 36., wo indeß der Sinn der mythi- ſchen Erzaͤhlungen nicht entziffert iſt. Ueber eine Heraklidenfamilie ſ. die intereſſanten Stellen Syneſios Καταστ. (S. 10. Morell.) Theodor. Metochita bei dem Supplem. ad Nicol. Damasc. Orelli. Die Nachrichten des letztern ſind ſehr verworren. 2 Pind. P. 9. Boeckh Explic. p. 325. 3 Δωϱικοὶ τάφοι. Syneſ. a. O. 4 Herod. 1, 174. Diodor 5, 53. redet von einer Argiviſch-Lake- daͤmoniſchen Colonie in dieſer Gegend. 3 taͤos ſind Teier und Abderiten, Terpandros war von Arne in Boͤo- tien und zugleich Lesbier, Mimnermos Kolophonier und Smyr- naͤer, u. a. m.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische02_1824
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische02_1824/153
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 1. Breslau, 1824, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische02_1824/153>, abgerufen am 22.07.2024.