Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jahrgedächtnis der Leipzigischen Schlacht: Leipzigischer Studenten-Marcipan. [s. l.], 1632.

Bild:
<< vorherige Seite


Ad Lectorem.

DEr Auctor gegenwertiger Invention helt
nicht darvor/ daß dieser Art scripta simpliciter vnd
ohne Vnterscheid für Schmehkarten solten können er-
kant vnd verworffen werden/ wil aber auch nicht alle
simpliciter für recht gesprochen haben: sondern saget
nur zu seiner Vertheidigung dieses/ daß Er

I. Die wahre Historiam referire/ wie sie sich in einem vnd dem
andern zugetragen/ vnd mit lebendigen Zeigen zu erweisen sey.
Welche Relation er denn erlaubet zu seyn hoffet/ sie geschehe gleich in
einem justo opere, oder in einer desselben portiuncula.

II. Zu keinem andern End/ denn daß er seines theils daraus
mit inniglicher Dancksagung Gottes Allmacht/ Warheit vnd Ge-
rechtigkeit erkenne.

III. Daß er auch/ damit zu solcher Betracht- vnd Dancksagung
der gemeine Mann neben jhm alle Jahr vmd diese Zeit je mehr vnd
mehr auffgemundert werde/ die Figuren/ als ein LeyenHistorien-
buch/ abreissen lassen.

IV. Denen aber/ so lesen können/ die Sprüche heiliger Schrifft/
so GOtt hier augenscheinlich erfüllet/ auffgesetzet/ damit sie sie den
andern vorlesen vnd beyde daraus lernen können/ wozu sie

V. Diß Bilder-Cartell brauchen/ vnd wessen sie sich jährlich
darbey erinnern sollen: Nemlich nicht darzu/ daß man sich darmit kü-
tzele/ der vbelzugerichteten Officirer vnd Soldaten lache vnd spotte/ etc.
sondern erkenne/ was Vngerechtigkeit/ Hochmuth/ vnd der wahren
Kirchen Verfolgung endlich für einen vbelen Lohn gebe/ denen/ die
sich derselben (wie denn hierbey viel gottlose Buben auch wider jhre
Religion vnd Vaterland gethan) theilhafftig machen: Gott für die
damals seiner Kirchen geleistete Rettung hertzliche dancke/ vnd jhn
ferner anruffe/ bey seiner Kirchen zu bleiben/ den Verfolgern die
Augen auffzuthuen/ damit sie doch sehen/ wen sie verfolgen/ vnd dan-
nenhero die Waffen fahren/ die Länder sich einmal wieder erquicken
lassen/ Eyd vnd Zusag halten/ der Deutschen Hoheit nicht miß-

brau-
A ij


Ad Lectorem.

DEr Auctor gegenwertiger Invention helt
nicht darvor/ daß dieſer Art ſcripta ſimpliciter vnd
ohne Vnterſcheid fuͤr Schmehkarten ſolten koͤnnen er-
kant vnd verworffen werden/ wil aber auch nicht alle
ſimpliciter fuͤr recht geſprochen haben: ſondern ſaget
nur zu ſeiner Vertheidigung dieſes/ daß Er

I. Die wahre Hiſtoriam referire/ wie ſie ſich in einem vnd dem
andern zugetragen/ vnd mit lebendigen Zeigen zu erweiſen ſey.
Welche Relation er denn erlaubet zu ſeyn hoffet/ ſie geſchehe gleich in
einem juſto opere, oder in einer deſſelben portiuncula.

II. Zu keinem andern End/ denn daß er ſeines theils daraus
mit inniglicher Danckſagung Gottes Allmacht/ Warheit vnd Ge-
rechtigkeit erkenne.

III. Daß er auch/ damit zu ſolcher Betracht- vnd Danckſagung
der gemeine Mann neben jhm alle Jahr vmd dieſe Zeit je mehr vnd
mehr auffgemundert werde/ die Figuren/ als ein LeyenHiſtorien-
buch/ abreiſſen laſſen.

IV. Denen aber/ ſo leſen koͤnnen/ die Spruͤche heiliger Schrifft/
ſo GOtt hier augenſcheinlich erfuͤllet/ auffgeſetzet/ damit ſie ſie den
andern vorleſen vnd beyde daraus lernen koͤnnen/ wozu ſie

V. Diß Bilder-Cartell brauchen/ vnd weſſen ſie ſich jaͤhrlich
darbey erinnern ſollen: Nemlich nicht darzu/ daß man ſich darmit kuͤ-
tzele/ der vbelzugerichteten Officirer vñ Soldaten lache vñ ſpotte/ ꝛc.
ſondern erkenne/ was Vngerechtigkeit/ Hochmuth/ vnd der wahren
Kirchen Verfolgung endlich fuͤr einen vbelen Lohn gebe/ denen/ die
ſich derſelben (wie denn hierbey viel gottloſe Buben auch wider jhre
Religion vnd Vaterland gethan) theilhafftig machen: Gott fuͤr die
damals ſeiner Kirchen geleiſtete Rettung hertzliche dancke/ vnd jhn
ferner anruffe/ bey ſeiner Kirchen zu bleiben/ den Verfolgern die
Augen auffzuthuen/ damit ſie doch ſehen/ wen ſie verfolgen/ vnd dan-
nenhero die Waffen fahren/ die Laͤnder ſich einmal wieder erquicken
laſſen/ Eyd vnd Zuſag halten/ der Deutſchen Hoheit nicht miß-

brau-
A ij
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0007"/>
    <body>
      <div n="1">
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <head> <hi rendition="#aq">Ad Lectorem.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Er <hi rendition="#aq">Auctor</hi> gegenwertiger <hi rendition="#aq">Invention</hi> helt<lb/>
nicht darvor/ daß die&#x017F;er Art <hi rendition="#aq">&#x017F;cripta &#x017F;impliciter</hi> vnd<lb/>
ohne Vnter&#x017F;cheid fu&#x0364;r Schmehkarten &#x017F;olten ko&#x0364;nnen er-<lb/>
kant vnd verworffen werden/ wil aber auch nicht alle<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;impliciter</hi> fu&#x0364;r recht ge&#x017F;prochen haben: &#x017F;ondern &#x017F;aget<lb/>
nur zu &#x017F;einer Vertheidigung die&#x017F;es/ daß Er</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Die wahre Hi&#x017F;toriam referire/ wie &#x017F;ie &#x017F;ich in einem vnd dem<lb/>
andern zugetragen/ vnd mit lebendigen Zeigen zu erwei&#x017F;en &#x017F;ey.<lb/>
Welche Relation er denn erlaubet zu &#x017F;eyn hoffet/ &#x017F;ie ge&#x017F;chehe gleich in<lb/>
einem <hi rendition="#aq">ju&#x017F;to opere</hi>, oder in einer de&#x017F;&#x017F;elben <hi rendition="#aq">portiuncula</hi>.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">II.</hi> Zu keinem andern End/ denn daß er &#x017F;eines theils daraus<lb/>
mit inniglicher Danck&#x017F;agung Gottes Allmacht/ Warheit vnd Ge-<lb/>
rechtigkeit erkenne.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">III.</hi> Daß er auch/ damit zu &#x017F;olcher Betracht- vnd Danck&#x017F;agung<lb/>
der gemeine Mann neben jhm alle Jahr vmd die&#x017F;e Zeit je mehr vnd<lb/>
mehr auffgemundert werde/ die Figuren/ als ein LeyenHi&#x017F;torien-<lb/>
buch/ abrei&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">IV.</hi> Denen aber/ &#x017F;o le&#x017F;en ko&#x0364;nnen/ die Spru&#x0364;che heiliger Schrifft/<lb/>
&#x017F;o GOtt hier augen&#x017F;cheinlich erfu&#x0364;llet/ auffge&#x017F;etzet/ damit &#x017F;ie &#x017F;ie den<lb/>
andern vorle&#x017F;en vnd beyde daraus lernen ko&#x0364;nnen/ wozu &#x017F;ie</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">V.</hi> Diß Bilder-Cartell brauchen/ vnd we&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie &#x017F;ich ja&#x0364;hrlich<lb/>
darbey erinnern &#x017F;ollen: Nemlich nicht darzu/ daß man &#x017F;ich darmit ku&#x0364;-<lb/>
tzele/ der vbelzugerichteten Officirer vn&#x0303; Soldaten lache vn&#x0303; &#x017F;potte/ &#xA75B;c.<lb/>
&#x017F;ondern erkenne/ was Vngerechtigkeit/ Hochmuth/ vnd der wahren<lb/>
Kirchen Verfolgung endlich fu&#x0364;r einen vbelen Lohn gebe/ denen/ die<lb/>
&#x017F;ich der&#x017F;elben (wie denn hierbey viel gottlo&#x017F;e Buben auch wider jhre<lb/>
Religion vnd Vaterland gethan) theilhafftig machen: Gott fu&#x0364;r die<lb/>
damals &#x017F;einer Kirchen gelei&#x017F;tete Rettung hertzliche dancke/ vnd jhn<lb/>
ferner anruffe/ bey &#x017F;einer Kirchen zu bleiben/ den Verfolgern die<lb/>
Augen auffzuthuen/ damit &#x017F;ie doch &#x017F;ehen/ wen &#x017F;ie verfolgen/ vnd dan-<lb/>
nenhero die Waffen fahren/ die La&#x0364;nder &#x017F;ich einmal wieder erquicken<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ Eyd vnd Zu&#x017F;ag halten/ der Deut&#x017F;chen Hoheit nicht miß-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw> <fw place="bottom" type="catch">brau-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0007] Ad Lectorem. DEr Auctor gegenwertiger Invention helt nicht darvor/ daß dieſer Art ſcripta ſimpliciter vnd ohne Vnterſcheid fuͤr Schmehkarten ſolten koͤnnen er- kant vnd verworffen werden/ wil aber auch nicht alle ſimpliciter fuͤr recht geſprochen haben: ſondern ſaget nur zu ſeiner Vertheidigung dieſes/ daß Er I. Die wahre Hiſtoriam referire/ wie ſie ſich in einem vnd dem andern zugetragen/ vnd mit lebendigen Zeigen zu erweiſen ſey. Welche Relation er denn erlaubet zu ſeyn hoffet/ ſie geſchehe gleich in einem juſto opere, oder in einer deſſelben portiuncula. II. Zu keinem andern End/ denn daß er ſeines theils daraus mit inniglicher Danckſagung Gottes Allmacht/ Warheit vnd Ge- rechtigkeit erkenne. III. Daß er auch/ damit zu ſolcher Betracht- vnd Danckſagung der gemeine Mann neben jhm alle Jahr vmd dieſe Zeit je mehr vnd mehr auffgemundert werde/ die Figuren/ als ein LeyenHiſtorien- buch/ abreiſſen laſſen. IV. Denen aber/ ſo leſen koͤnnen/ die Spruͤche heiliger Schrifft/ ſo GOtt hier augenſcheinlich erfuͤllet/ auffgeſetzet/ damit ſie ſie den andern vorleſen vnd beyde daraus lernen koͤnnen/ wozu ſie V. Diß Bilder-Cartell brauchen/ vnd weſſen ſie ſich jaͤhrlich darbey erinnern ſollen: Nemlich nicht darzu/ daß man ſich darmit kuͤ- tzele/ der vbelzugerichteten Officirer vñ Soldaten lache vñ ſpotte/ ꝛc. ſondern erkenne/ was Vngerechtigkeit/ Hochmuth/ vnd der wahren Kirchen Verfolgung endlich fuͤr einen vbelen Lohn gebe/ denen/ die ſich derſelben (wie denn hierbey viel gottloſe Buben auch wider jhre Religion vnd Vaterland gethan) theilhafftig machen: Gott fuͤr die damals ſeiner Kirchen geleiſtete Rettung hertzliche dancke/ vnd jhn ferner anruffe/ bey ſeiner Kirchen zu bleiben/ den Verfolgern die Augen auffzuthuen/ damit ſie doch ſehen/ wen ſie verfolgen/ vnd dan- nenhero die Waffen fahren/ die Laͤnder ſich einmal wieder erquicken laſſen/ Eyd vnd Zuſag halten/ der Deutſchen Hoheit nicht miß- brau- A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

ULB Sachsen-Anhalt: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-03-14T10:09:31Z)
Frank Wiegand: Transkription und Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-03-14T10:09:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_marcipan_1632
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_marcipan_1632/7
Zitationshilfe: Jahrgedächtnis der Leipzigischen Schlacht: Leipzigischer Studenten-Marcipan. [s. l.], 1632, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_marcipan_1632/7>, abgerufen am 10.05.2021.