Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neue Rheinische Zeitung. Nr. 141. Köln, 12. November 1848. Zweite Ausgabe.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

Mit dem 1. November erschien die erste Nummer "Freie Blätter."

Dieselben werden wöchentlich 3 Mal ausgegeben. (Sonntag, Mittwoch, Freitag). - Abonnementspreis für Köln 15 Sgr. pro Quartal; auswärts durch die Postanstalten des Staates bezogen 18 3/4 Sgr. Freunde der demokratischen Sache werden zum Abonnement freundlichst eingeladen.

Köln, den 29. Oktober 1848.

Der Gerant: Engels.

Bestellungen wolle man gef. bald in Köln unter Hutmacher Nr. 17, auswärts bei den nächsten Postanstalten machen.

AUSVERKAUF von Spiegeln und Spiegelgläsern zu bedeutend herabgesetzten Preisen. Um mit einer großen Partie doppelte Judenmaas Gläser schnell aufzuräumen, erlasse ich selbige per Dutzend a 4 Thlr. Mein Geschäfts-Lokal steht billig zu verkaufen.

A. Bloeming Sohn, am Kaufhaus 33.

Bekanntmachung.

In hiesiger Packkammer-Expedition lagern seit längerer Zeit noch bezeichnete Pakete, wozu keine Adressen vorhanden sind:

1 Paket gez. B. B. V. 3465 3 Pfd. 1 dito gez. F. 40 5 Pfd. Köln.
1 dito gez. P. 151 10 Pfd. ohne Ort.

Die Eigenthümer werden hierdurch aufgefordert, solche nach erfolgter Legitimation in Empfang zu nehmen.

Köln, den 5. November 1848.

Ober-Post-Amt, Rehfeldt.

Nr. 72,733.

Auszug aus den im Sekretariate des Königlichen Landgerichtes zu Köln am Rheine beruhenden Urschriften.

Ediktal-Ladung.

Nachdem der Büchsenmacher-Gehülfe Johann Sartory, hierselbst Gereonskloster Nro. 4 wohnhaft, das öffentliche Aufgebot des von der hiesigen städtischen Sparkasse auf seinen Namen ausgefertigten, und ihm angeblich verloren gegangenen Sparkassenbuches worauf noch dreißig Thaler vier Silbergoschen sechs Pfenninge rückständig sind, Behufs dessen Amortisation nachgesucht hat, und diesem Gesuche durch landgerichtlichen Beschluß vom heutigen Tage stattgegeben worden ist, so werden alle diejenigen, welche an das bezeichnete Sparkassenbuch ein Anrecht zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, sich innerhalb acht Wochen bei dem hiesigen Königlichen Landgerichte, spätestens aber in dem hierzu auf den neun und zwanzigsten Dezember dieses Jahres, Nachmittags vier Uhr im Zimmer Nro. 15 des Landgerichts-Gebäudes vor dem ernannten Kommissar, Landgerichts-Assessor Siegfried anberaumten Termine zu melden und ihr Recht daran näher nachzuweisen, widrigenfalls das Sparkassenbuch für erloschen erklärt, und dem Johann Sartory ein neues ausgefertigt werden soll.

Köln, den sechszehnten Oktober ein Tausend achthundert vierzig.

Das Königliche Landgericht.

(gez.) Oedenkoven.

Für gleichlautenden Auszug Der Landgerichts-Sekretär, Mockel.

Absinthe Kirschwasser Schweizer,

Maraschino di Zara, ganz ächt zu haben bei W. Hennekens, Breitstrasse 159.

Anzeigen.

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 11. November 1848.

Angekommen: M. Roth vom Obermain. Joh. Budberg von Duisburg.

In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich Wwe J. A. Orts. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr Chr. Königsfeld. Nach Andernach und Neuwied J. Krämer. u. Ch. Schäfer. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar L. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar M. Zens. Nach Mainz J. Kiefr. Nach dem Niedermain C. Hartig. Nach dem Mittel- und Obermain. C. Wenneis. Nach Worms und Mannheim Fr. Elbert. Nach Heilbronn H. Müssig. Nach Bingen Wwe. Jonas.

Nach Rotterdam Kapt. Willemsen Köln Nr. 6.
Nach Amsterdam Kapt. Demmer Köln Nr. 25.

Rheinhöhe am 11. Nov. 10' 8".

XII. Compagnie.

Rechnungsablage.

Dienstag den 14. d. M., Abends 8 Uhr, bei Kleefisch auf dem Eigelstein.

Die Kommission.

Billig Kost und Wohnung, kleine Budengasse Nr. 2- -.

Glasirte irdene Spielsachen in schöner Auswahl bei Paul Jos. Bungartz unter Hutmacher Nr. 18.

Hub. Cron, unter Gottesgnaden Nr. 13 und 15 empfiehlt in vorzüglicher Qualität und zu den billigsten Preisen: Rum, Arrak, Ananas- und Marasquin-Punsch-Essenz, Kardinal, Bischof, Maitrank- u Limonade-Essenz, so wie ächten Cognac, Jamaica-Rum, Batavia-Arrac, und ächten Steinhäger zur Abnahme bestens.

Westenstoffe neueste Muster und große Auswahl in Wolle, Seide und Sammt per Weste 15 Sgr., 20, 25 Sgr., 1 Thlr. bis 2 1/2 Thlr.

Eine Partie zurückgesetzte Westenstoffe (ältere Westen) zu 8 Sgr. bis 20 Sgr im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichsplatz.

Schlafröcke und Hausröcke in großer Auswahl per Stück 2 Thlr. bis 8 Thlr.

Trikots, Unterhosen und Jacken von 15 Sgr. an bis 25 Sgr. im neuen Laden Obenmarspforten 21 A gegenüber dem Jülichsplatz.

Eine große Auswahl in gesteppten und wollenen Bett-Decken empfiehlt bestens D. Kothes, Altenmarkt Nr. 69.

Bekanntmachung.

Höhere Verfügung gemäß soll die direkte Verpflegung der königl. Truppen zu Malmedy mit Brod und Fourage für das Jahr 1849 an den Mindestfordernden verdungen werden.

Hierzu ist ein Termin auf den 14. November d. J., Vormittags 10 Uhr, im Rathhause zu Malmedy angesetzt, und es werden daher qualifizirte und kautionsfähige Unternehmungslustige hierdurch eingeladen, ihre bedingungsmäßigen Anerbietungen versiegelt an den von der Magazin-Rendantur hierzu kommittirten Beamten daselbst abzugeben und bei deren Eröffnung und weitern Licitations-Verhandlungen über diesen Gegenstand gegenwärtig zu sein.

Die Preisforderungen müssen in folgender Art, als:

1) über ein Kommisbrod a 6 Pfund.
2) über einen Scheffel Hafer,
3) über einen Centner Heu a 110 Pfund und
4) über ein Schock Roggenstroh a 1200 Pfund lautend, gestellt werden.

Die diesfälligen näheren Bedingungen liegen bei dem Magistrate zu Malmedy und bei der königl. Garnison-Verwaltung zu Aachen, imgleichen in unserem Büreau zur Einsicht der Unternehmungslustigen offen.

Jülich, den 4. November 1848.

Königliche Magazin-Rendantur.

Omnibus-Fahrten zwischen Köln, Bergheim und Jülich.

Während der Winter-Periode 1848-49 vom 1. November c. ab.

Von Köln nach Bergheim Morgens gegen 7 und 10, Nachmittags gegen 4 Uhr.

Von Köln nach Jülich.

Morgens gegen 10 Uhr.

Von Bergheim nach Köln.

Morgens gegen 7, Nachmittags gegen 1 und 5 Uhr.

Von Jülich nach Köln.

Morgens gegen 10 1/2 Uhr.

Regelmäßige Schifffahrt.

In Ladung bei H. Serigiers, Konsul, Kaufmann und Schiffsrheder in Antwerpen.

Nach New-York der schöne Dreimaster "Hull" Kapt. Putnam.

Abfahrt 25. Okt.
Nach New-York der schöne Dreimaster "Stadt Antwerpen" Kapt. Jovaerts.

Abfahrt 5. u. 10. Nov.
Nach New-York der schöne Dreimaster "Dyle" Kapt. Lams.

Abfahrt 15. u. 21. Nov.

Nach New-Orleans der schöne Dreimaster "Oregnon" Kapt. Sprugne.

Abfahrt ganz kurz.

Nach New-Orleans der schöne Dreimaster "Adam Lodge" Kapt. Cooke.

Abfahrt 10. u. 15. Nov.

Nach Rio-Janeiro das Schiff "Industriel" Kapt. Verstraeten.

Abfahrt 1. November.

Nach Rio-Janeiro das Schiff "Independance" Kapt. Vandersteen.

Abfahrt 1. Dezember,

Nach Rio-Janeiro das Schiff "Belgique" Kapt. Vent.

Abfahrt 1. Januar 1849.

Alle diese Schiffe sind geeignet, Frachten und Passagiere mitzunehmen, für die sie alle wünschenswerthe Bequemlichkeiten haben.

Nähere Auskunft ertheilt H. Serigiers in Antwerpen

Beste Empfehlung für Auswanderer nach Amerika.

Die Unterzeichneten halten es für ihre Pflicht, sämmtlichen Auswanderern bei Ankunft in Antwerpen Herrn F. Sernels Gasthof zum Tempel daselbst bestens zu empfehlen, indem solche einer ausgezeichnet freundschaftlichen und billigen Behandlungen sich jederzeit versichert halten können. Mit Bezugnahme hierauf laden daher die Unterzeichneten sämmtliche Auswanderer, welche diesen Gasthof nicht kennen, höflichst ein, sich nach dem Namen desselben zu erkundigen, warnen aber zugleich, sich nicht durch fremde Personen irre leiten zu lassen, indem bei Ankunft der Eisenbahn jederzeit ein Beauftragter von diesem Gasthofe gegenwärtig ist, welcher die Fremden in Empfang nimmt und in erwähnten Gasthof führt, woselbst solche sich von der Wahrheit des Gesagten hinlänglich überzeugen werden.

Antwerpen, den 23. Oktober 1848.

Namen der Unterzeichner:

J. Rollhausen aus Usingen (Nassau).Pet. Dürckhardt.
Pet. Antes aus Breidenheim.Friedr. Heinz.
Christian Gohr aus Usingen.Pet. Wültz.
Larensen, apost. Missionär, aus Hüls.Wilh. Philippi.
Diehl.Theod. Reuß.
Mayer.Heubel.
Wilh. Müller aus Babenheim.Phil. Marhofer.
Anton Müller aus Babenheim.T. Kempff, Dr.
Balthasar Dürckhardt.H. Schmetter.

Feinstes Provencer-Oel a 26 Sgr. per Quart.

Schöne dicke Castanien per Pfund 1 1/3 Sgr., ausgesuchte 2 Sgr.

Gute westpfäl. Butter in Fässer von 60 a 100 Pfund a 6 1/3 Sgr.

Feinsten Emmenthaler Schweizer-Käse per Pfund 6 1/3 Sgr., in ganzen und halben Laiben billiger, so wie feinste Arrack- und Rum-Punsch-Essenz.

Aechten Jamaica-Rum etc. zu den billigsten Preisen bei A. J. Baurmann Sohn, Breitestrasse 45.

Römischer Circus.

Von Alexandro Guerra.

Heute Sonntag den 11. November 1848, große historische, mimische, plastische Pantomime, auf dem neuerbauten Theater im Cirkus, "die Räuber von Callabrien", ausgeführt von sämmtlichen Herren und Damen der Gesellschaft, vorher Produktion der höhern Reitkunst und Pferde-Dressur mit ganz neuen Abwechselungen. Anfang um 7 Uhr.

Alexandro Guerra.

Bei günstiger Witterung findet Morgen das angekündigte Wettrennen statt. Anfang um 3 Uhr.

Bekanntmachung.

Die Lieferung der Oekonomie-Bedürfnisse der Arbeits-Anstalt zu Brauweiler für das Jahr 1849, bestehend muthmaßlich in:

a. 2700 Scheffel Roggen,
b. 1900 Scheffel Weizen,
c. 100 Scheffel Gerste,
d. 18000 Pfund Heu,
e. 180000 Pfund Stroh,
f. 100 Scheffel Erbsen,
g. 100 Linsen,
h. 100 trockene Bohnen,
i. 4400 Pfund Weizen-Griesmehl,
k. 1500 Pfund Reis,
l. 1500 Pfund gedörrte Pflaumen,
m. 29000 Pfund Rindfleisch,
n. 1000 Pfund Kalbfleisch,
o. 4200 Pfund ausgeschmolzenes Rindsfett,
p. 15000 Quart Bier,
q. 1200 Quart Essig,
r. 800 Pfund Stärke-Abfall,
s. 3000 Pfund Rübölseife,

soll im Wege schriftlicher Submission an den Mindestfordernden verdungen werden.

Lufttragende werden demnach eingeladen, ihre schriftlichen versiegelten Submissionen unter der Adresse des Unterzeichneten und mit der Aufschrift: "Lieferungs-Anerbieten für die Arbeits-Anstalt zu Brauweiler" versehen, spätestens bis Donnerstag den 16. November d. J., Mittags 12 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Submissionen in Gegenwart der etwa anwesenden Submittenten Statt finden wird, an den Regierungs-Kanzlisten Perker im hiesigen Regierungsgebäude abzugeben, bei welchem auch die Lieferungs-Bedingungen bis zum gedachten Tage eingesehen werden können.

In den Submissionen muß ausdrücklich bemerkt sein, daß die Lieferung nach den offen gelegten Bedingungen ausgeführt werden soll, indem sie sonst nicht berücksichtigt werden.

Köln, 16. Oktober 1848.

Der Regierungs-Präsident.

In Vertretung, Birk.

Navigation transatlantique subsidiee par le Gouvernement.

En charge en ce port pour VERA-CRUZ.

Le beau Brick Belge "JENA" de lere Classe, Capitaine J. A. Rieverts, prendra marchandises a fret et passagers pour partir le 15. Novembre jour fixe.

S'adresser pour plus amples informations et le fret des marchandises a Mr. J. SIMONIS a Cologne o u a C. Brequigny et B. Kennedy, Courtiers de Navires a Anvers.

Anvers, ce 16. Octobre 1848.

Regenschirme in schwerster Seide per Stück 2 Thlr. 10 Sgr. bis 3 1/2 Thlr.

Regenschirme in feinstem Zeug per Stück 22 Sgr. bis 1 Thlr. 15 Sgr.

Schirmgestelle werden in Zahlung genommen im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichplatz.

Außerordentliche Versammlung der Gesellschaft Eintracht auf Montag den 13ten d. M. November, Abends 8 Uhr, zur Wahl eines dritten Direktors.

Heute Sonntag den 12. November 1848:

Abends 6 Uhr.

Restauration im Stollwerck'schen Saale.

Entree a Person 10 Sgr., wofür Getränke verabreicht werden.

Hierbei große dramatisch-musikalische Abendunterhaltung.

Gastdarstellung der Herren

Caspar Oeser vom hiesigen Stadttheater.

Nr. 777.

Posse in 1 Akt von Ledrün.

Hierauf:

Das Fest der Handwerker.

Vaudeville-Posse in 1 Akt von Angely.

Nach der Vorstellung:

Concert ausgeführt von dem Theater-Orchester.

Kassen-Eröffnung 5 Uhr.

Kassa-Eröffnung 6 Uhr.

Franz Stollwerck.

Morgen Montag den 13. November Abends 8 Uhr findet der dritte große Festball unter Leitung des Herrn Franken Sohn, statt.

Zur gefälligen Notiz diene, daß die Karten nur für die bezeichneten Eingeladenen Gültigkeit haben.

Franz Stollwerck.

Theater-Anzeige.

Sonntag den 12 November:

Auf Verlangen:

"Der Thurm von Nesle."

Romantisches Schauspiel in 5 Akten von Roth.

Montag den 13. November:

"Lucia, die Braut von Lammermoor."

Große Oper in 3 Akten von Donizetti.

In nächster Woche beginnt das Gastspiel des Herrn Formes.

Der Gerant: Korff.
Druck von J. W. Dietz, unter Hutmacher 17.

Mit dem 1. November erschien die erste Nummer „Freie Blätter.“

Dieselben werden wöchentlich 3 Mal ausgegeben. (Sonntag, Mittwoch, Freitag). ‒ Abonnementspreis für Köln 15 Sgr. pro Quartal; auswärts durch die Postanstalten des Staates bezogen 18 3/4 Sgr. Freunde der demokratischen Sache werden zum Abonnement freundlichst eingeladen.

Köln, den 29. Oktober 1848.

Der Gerant: Engels.

Bestellungen wolle man gef. bald in Köln unter Hutmacher Nr. 17, auswärts bei den nächsten Postanstalten machen.

AUSVERKAUF von Spiegeln und Spiegelgläsern zu bedeutend herabgesetzten Preisen. Um mit einer großen Partie doppelte Judenmaas Gläser schnell aufzuräumen, erlasse ich selbige per Dutzend à 4 Thlr. Mein Geschäfts-Lokal steht billig zu verkaufen.

A. Bloeming Sohn, am Kaufhaus 33.

Bekanntmachung.

In hiesiger Packkammer-Expedition lagern seit längerer Zeit noch bezeichnete Pakete, wozu keine Adressen vorhanden sind:

1 Paket gez. B. B. V. 3465 3 Pfd. 1 dito gez. F. 40 5 Pfd. Köln.
1 dito gez. P. 151 10 Pfd. ohne Ort.

Die Eigenthümer werden hierdurch aufgefordert, solche nach erfolgter Legitimation in Empfang zu nehmen.

Köln, den 5. November 1848.

Ober-Post-Amt, Rehfeldt.

Nr. 72,733.

Auszug aus den im Sekretariate des Königlichen Landgerichtes zu Köln am Rheine beruhenden Urschriften.

Ediktal-Ladung.

Nachdem der Büchsenmacher-Gehülfe Johann Sartory, hierselbst Gereonskloster Nro. 4 wohnhaft, das öffentliche Aufgebot des von der hiesigen städtischen Sparkasse auf seinen Namen ausgefertigten, und ihm angeblich verloren gegangenen Sparkassenbuches worauf noch dreißig Thaler vier Silbergoschen sechs Pfenninge rückständig sind, Behufs dessen Amortisation nachgesucht hat, und diesem Gesuche durch landgerichtlichen Beschluß vom heutigen Tage stattgegeben worden ist, so werden alle diejenigen, welche an das bezeichnete Sparkassenbuch ein Anrecht zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, sich innerhalb acht Wochen bei dem hiesigen Königlichen Landgerichte, spätestens aber in dem hierzu auf den neun und zwanzigsten Dezember dieses Jahres, Nachmittags vier Uhr im Zimmer Nro. 15 des Landgerichts-Gebäudes vor dem ernannten Kommissar, Landgerichts-Assessor Siegfried anberaumten Termine zu melden und ihr Recht daran näher nachzuweisen, widrigenfalls das Sparkassenbuch für erloschen erklärt, und dem Johann Sartory ein neues ausgefertigt werden soll.

Köln, den sechszehnten Oktober ein Tausend achthundert vierzig.

Das Königliche Landgericht.

(gez.) Oedenkoven.

Für gleichlautenden Auszug Der Landgerichts-Sekretär, Mockel.

Absinthe Kirschwasser Schweizer,

Maraschino di Zara, ganz ächt zu haben bei W. Hennekens, Breitstrasse 159.

Anzeigen.

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 11. November 1848.

Angekommen: M. Roth vom Obermain. Joh. Budberg von Duisburg.

In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich Wwe J. A. Orts. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr Chr. Königsfeld. Nach Andernach und Neuwied J. Krämer. u. Ch. Schäfer. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar L. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar M. Zens. Nach Mainz J. Kiefr. Nach dem Niedermain C. Hartig. Nach dem Mittel- und Obermain. C. Wenneis. Nach Worms und Mannheim Fr. Elbert. Nach Heilbronn H. Müssig. Nach Bingen Wwe. Jonas.

Nach Rotterdam Kapt. Willemsen Köln Nr. 6.
Nach Amsterdam Kapt. Demmer Köln Nr. 25.

Rheinhöhe am 11. Nov. 10′ 8″.

XII. Compagnie.

Rechnungsablage.

Dienstag den 14. d. M., Abends 8 Uhr, bei Kleefisch auf dem Eigelstein.

Die Kommission.

Billig Kost und Wohnung, kleine Budengasse Nr. 2- -.

Glasirte irdene Spielsachen in schöner Auswahl bei Paul Jos. Bungartz unter Hutmacher Nr. 18.

Hub. Cron, unter Gottesgnaden Nr. 13 und 15 empfiehlt in vorzüglicher Qualität und zu den billigsten Preisen: Rum, Arrak, Ananas- und Marasquin-Punsch-Essenz, Kardinal, Bischof, Maitrank- u Limonade-Essenz, so wie ächten Cognac, Jamaica-Rum, Batavia-Arrac, und ächten Steinhäger zur Abnahme bestens.

Westenstoffe neueste Muster und große Auswahl in Wolle, Seide und Sammt per Weste 15 Sgr., 20, 25 Sgr., 1 Thlr. bis 2 1/2 Thlr.

Eine Partie zurückgesetzte Westenstoffe (ältere Westen) zu 8 Sgr. bis 20 Sgr im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichsplatz.

Schlafröcke und Hausröcke in großer Auswahl per Stück 2 Thlr. bis 8 Thlr.

Trikots, Unterhosen und Jacken von 15 Sgr. an bis 25 Sgr. im neuen Laden Obenmarspforten 21 A gegenüber dem Jülichsplatz.

Eine große Auswahl in gesteppten und wollenen Bett-Decken empfiehlt bestens D. Kothes, Altenmarkt Nr. 69.

Bekanntmachung.

Höhere Verfügung gemäß soll die direkte Verpflegung der königl. Truppen zu Malmedy mit Brod und Fourage für das Jahr 1849 an den Mindestfordernden verdungen werden.

Hierzu ist ein Termin auf den 14. November d. J., Vormittags 10 Uhr, im Rathhause zu Malmedy angesetzt, und es werden daher qualifizirte und kautionsfähige Unternehmungslustige hierdurch eingeladen, ihre bedingungsmäßigen Anerbietungen versiegelt an den von der Magazin-Rendantur hierzu kommittirten Beamten daselbst abzugeben und bei deren Eröffnung und weitern Licitations-Verhandlungen über diesen Gegenstand gegenwärtig zu sein.

Die Preisforderungen müssen in folgender Art, als:

1) über ein Kommisbrod á 6 Pfund.
2) über einen Scheffel Hafer,
3) über einen Centner Heu à 110 Pfund und
4) über ein Schock Roggenstroh à 1200 Pfund lautend, gestellt werden.

Die diesfälligen näheren Bedingungen liegen bei dem Magistrate zu Malmedy und bei der königl. Garnison-Verwaltung zu Aachen, imgleichen in unserem Büreau zur Einsicht der Unternehmungslustigen offen.

Jülich, den 4. November 1848.

Königliche Magazin-Rendantur.

Omnibus-Fahrten zwischen Köln, Bergheim und Jülich.

Während der Winter-Periode 1848-49 vom 1. November c. ab.

Von Köln nach Bergheim Morgens gegen 7 und 10, Nachmittags gegen 4 Uhr.

Von Köln nach Jülich.

Morgens gegen 10 Uhr.

Von Bergheim nach Köln.

Morgens gegen 7, Nachmittags gegen 1 und 5 Uhr.

Von Jülich nach Köln.

Morgens gegen 10 1/2 Uhr.

Regelmäßige Schifffahrt.

In Ladung bei H. Serigiers, Konsul, Kaufmann und Schiffsrheder in Antwerpen.

Nach New-York der schöne Dreimaster „Hull“ Kapt. Putnam.

Abfahrt 25. Okt.
Nach New-York der schöne Dreimaster „Stadt Antwerpen“ Kapt. Jovaerts.

Abfahrt 5. u. 10. Nov.
Nach New-York der schöne Dreimaster „Dyle“ Kapt. Lams.

Abfahrt 15. u. 21. Nov.

Nach New-Orleans der schöne Dreimaster „Oregnon“ Kapt. Sprugne.

Abfahrt ganz kurz.

Nach New-Orleans der schöne Dreimaster „Adam Lodge“ Kapt. Cooke.

Abfahrt 10. u. 15. Nov.

Nach Rio-Janeiro das Schiff „Industriel“ Kapt. Verstraeten.

Abfahrt 1. November.

Nach Rio-Janeiro das Schiff „Independance“ Kapt. Vandersteen.

Abfahrt 1. Dezember,

Nach Rio-Janeiro das Schiff „Belgique“ Kapt. Vent.

Abfahrt 1. Januar 1849.

Alle diese Schiffe sind geeignet, Frachten und Passagiere mitzunehmen, für die sie alle wünschenswerthe Bequemlichkeiten haben.

Nähere Auskunft ertheilt H. Serigiers in Antwerpen

Beste Empfehlung für Auswanderer nach Amerika.

Die Unterzeichneten halten es für ihre Pflicht, sämmtlichen Auswanderern bei Ankunft in Antwerpen Herrn F. Sernels Gasthof zum Tempel daselbst bestens zu empfehlen, indem solche einer ausgezeichnet freundschaftlichen und billigen Behandlungen sich jederzeit versichert halten können. Mit Bezugnahme hierauf laden daher die Unterzeichneten sämmtliche Auswanderer, welche diesen Gasthof nicht kennen, höflichst ein, sich nach dem Namen desselben zu erkundigen, warnen aber zugleich, sich nicht durch fremde Personen irre leiten zu lassen, indem bei Ankunft der Eisenbahn jederzeit ein Beauftragter von diesem Gasthofe gegenwärtig ist, welcher die Fremden in Empfang nimmt und in erwähnten Gasthof führt, woselbst solche sich von der Wahrheit des Gesagten hinlänglich überzeugen werden.

Antwerpen, den 23. Oktober 1848.

Namen der Unterzeichner:

J. Rollhausen aus Usingen (Nassau).Pet. Dürckhardt.
Pet. Antes aus Breidenheim.Friedr. Heinz.
Christian Gohr aus Usingen.Pet. Wültz.
Larensen, apost. Missionär, aus Hüls.Wilh. Philippi.
Diehl.Theod. Reuß.
Mayer.Heubel.
Wilh. Müller aus Babenheim.Phil. Marhofer.
Anton Müller aus Babenheim.T. Kempff, Dr.
Balthasar Dürckhardt.H. Schmetter.

Feinstes Provencer-Oel à 26 Sgr. per Quart.

Schöne dicke Castanien per Pfund 1 1/3 Sgr., ausgesuchte 2 Sgr.

Gute westpfäl. Butter in Fässer von 60 à 100 Pfund à 6 1/3 Sgr.

Feinsten Emmenthaler Schweizer-Käse per Pfund 6 1/3 Sgr., in ganzen und halben Laiben billiger, so wie feinste Arrack- und Rum-Punsch-Essenz.

Aechten Jamaica-Rum etc. zu den billigsten Preisen bei A. J. Baurmann Sohn, Breitestrasse 45.

Römischer Circus.

Von Alexandro Guerra.

Heute Sonntag den 11. November 1848, große historische, mimische, plastische Pantomime, auf dem neuerbauten Theater im Cirkus, „die Räuber von Callabrien“, ausgeführt von sämmtlichen Herren und Damen der Gesellschaft, vorher Produktion der höhern Reitkunst und Pferde-Dressur mit ganz neuen Abwechselungen. Anfang um 7 Uhr.

Alexandro Guerra.

Bei günstiger Witterung findet Morgen das angekündigte Wettrennen statt. Anfang um 3 Uhr.

Bekanntmachung.

Die Lieferung der Oekonomie-Bedürfnisse der Arbeits-Anstalt zu Brauweiler für das Jahr 1849, bestehend muthmaßlich in:

a. 2700 Scheffel Roggen,
b. 1900 Scheffel Weizen,
c. 100 Scheffel Gerste,
d. 18000 Pfund Heu,
e. 180000 Pfund Stroh,
f. 100 Scheffel Erbsen,
g. 100 Linsen,
h. 100 trockene Bohnen,
i. 4400 Pfund Weizen-Griesmehl,
k. 1500 Pfund Reis,
l. 1500 Pfund gedörrte Pflaumen,
m. 29000 Pfund Rindfleisch,
n. 1000 Pfund Kalbfleisch,
o. 4200 Pfund ausgeschmolzenes Rindsfett,
p. 15000 Quart Bier,
q. 1200 Quart Essig,
r. 800 Pfund Stärke-Abfall,
s. 3000 Pfund Rübölseife,

soll im Wege schriftlicher Submission an den Mindestfordernden verdungen werden.

Lufttragende werden demnach eingeladen, ihre schriftlichen versiegelten Submissionen unter der Adresse des Unterzeichneten und mit der Aufschrift: „Lieferungs-Anerbieten für die Arbeits-Anstalt zu Brauweiler“ versehen, spätestens bis Donnerstag den 16. November d. J., Mittags 12 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Submissionen in Gegenwart der etwa anwesenden Submittenten Statt finden wird, an den Regierungs-Kanzlisten Perker im hiesigen Regierungsgebäude abzugeben, bei welchem auch die Lieferungs-Bedingungen bis zum gedachten Tage eingesehen werden können.

In den Submissionen muß ausdrücklich bemerkt sein, daß die Lieferung nach den offen gelegten Bedingungen ausgeführt werden soll, indem sie sonst nicht berücksichtigt werden.

Köln, 16. Oktober 1848.

Der Regierungs-Präsident.

In Vertretung, Birk.

Navigation transatlantique subsidiée par le Gouvernement.

En charge en ce port pour VERA-CRUZ.

Le beau Brick Belge „JENA“ de lère Classe, Capitaine J. A. Rieverts, prendra marchandises à frêt et passagers pour partir le 15. Novembre jour fixe.

S'adresser pour plus amples informations et le fret des marchandises â Mr. J. SIMONIS à Cologne o u à C. Brequigny et B. Kennedy, Courtiers de Navires à Anvers.

Anvers, ce 16. Octobre 1848.

Regenschirme in schwerster Seide per Stück 2 Thlr. 10 Sgr. bis 3 1/2 Thlr.

Regenschirme in feinstem Zeug per Stück 22 Sgr. bis 1 Thlr. 15 Sgr.

Schirmgestelle werden in Zahlung genommen im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichplatz.

Außerordentliche Versammlung der Gesellschaft Eintracht auf Montag den 13ten d. M. November, Abends 8 Uhr, zur Wahl eines dritten Direktors.

Heute Sonntag den 12. November 1848:

Abends 6 Uhr.

Restauration im Stollwerck'schen Saale.

Entree à Person 10 Sgr., wofür Getränke verabreicht werden.

Hierbei große dramatisch-musikalische Abendunterhaltung.

Gastdarstellung der Herren

Caspar Oeser vom hiesigen Stadttheater.

Nr. 777.

Posse in 1 Akt von Ledrün.

Hierauf:

Das Fest der Handwerker.

Vaudeville-Posse in 1 Akt von Angely.

Nach der Vorstellung:

Concert ausgeführt von dem Theater-Orchester.

Kassen-Eröffnung 5 Uhr.

Kassa-Eröffnung 6 Uhr.

Franz Stollwerck.

Morgen Montag den 13. November Abends 8 Uhr findet der dritte große Festball unter Leitung des Herrn Franken Sohn, statt.

Zur gefälligen Notiz diene, daß die Karten nur für die bezeichneten Eingeladenen Gültigkeit haben.

Franz Stollwerck.

Theater-Anzeige.

Sonntag den 12 November:

Auf Verlangen:

„Der Thurm von Nesle.“

Romantisches Schauspiel in 5 Akten von Roth.

Montag den 13. November:

„Lucia, die Braut von Lammermoor.“

Große Oper in 3 Akten von Donizetti.

In nächster Woche beginnt das Gastspiel des Herrn Formes.

Der Gerant: Korff.
Druck von J. W. Dietz, unter Hutmacher 17.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0004" n="0730"/>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <div n="2">
          <div type="jAn">
            <p>Mit dem 1. November erschien die erste Nummer &#x201E;Freie Blätter.&#x201C;</p>
            <p>Dieselben werden wöchentlich 3 Mal ausgegeben. (Sonntag, Mittwoch, Freitag). &#x2012; Abonnementspreis für Köln 15 Sgr. pro Quartal; auswärts durch die Postanstalten des Staates bezogen 18 3/4 Sgr. Freunde der demokratischen Sache werden zum Abonnement freundlichst eingeladen.</p>
            <p>Köln, den 29. Oktober 1848.</p>
            <p>Der Gerant: Engels.</p>
            <p>Bestellungen wolle man gef. bald in Köln unter Hutmacher Nr. 17, auswärts bei den nächsten Postanstalten machen.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>AUSVERKAUF von Spiegeln und Spiegelgläsern zu bedeutend herabgesetzten Preisen. Um mit einer großen Partie doppelte Judenmaas Gläser schnell aufzuräumen, erlasse ich selbige per Dutzend à 4 Thlr. Mein Geschäfts-Lokal steht billig zu verkaufen.</p>
            <p>A. Bloeming Sohn, am Kaufhaus 33.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Bekanntmachung.</p>
            <p>In hiesiger Packkammer-Expedition lagern seit längerer Zeit noch bezeichnete Pakete, wozu keine Adressen vorhanden sind:</p>
            <p><list><item>1 Paket gez. B. B. V. 3465 3 Pfd.</item><item>1 dito gez. F. 40 5 Pfd.</item><trailer rendition="#leftBraced">Köln.</trailer></list>1 dito gez. P. 151 10 Pfd. ohne Ort.</p>
            <p>Die Eigenthümer werden hierdurch aufgefordert, solche nach erfolgter Legitimation in Empfang zu nehmen.</p>
            <p>Köln, den 5. November 1848.</p>
            <p>Ober-Post-Amt, Rehfeldt.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Nr. 72,733.</p>
            <p>Auszug aus den im Sekretariate des Königlichen Landgerichtes zu Köln am Rheine beruhenden Urschriften.</p>
            <p>Ediktal-Ladung.</p>
            <p>Nachdem der Büchsenmacher-Gehülfe Johann Sartory, hierselbst Gereonskloster Nro. 4 wohnhaft, das öffentliche Aufgebot des von der hiesigen städtischen Sparkasse auf seinen Namen ausgefertigten, und ihm angeblich verloren gegangenen Sparkassenbuches worauf noch dreißig Thaler vier Silbergoschen sechs Pfenninge rückständig sind, Behufs dessen Amortisation nachgesucht hat, und diesem Gesuche durch landgerichtlichen Beschluß vom heutigen Tage stattgegeben worden ist, so werden alle diejenigen, welche an das bezeichnete Sparkassenbuch ein Anrecht zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, sich innerhalb acht Wochen bei dem hiesigen Königlichen Landgerichte, spätestens aber in dem hierzu auf den neun und zwanzigsten Dezember dieses Jahres, Nachmittags vier Uhr im Zimmer Nro. 15 des Landgerichts-Gebäudes vor dem ernannten Kommissar, Landgerichts-Assessor Siegfried anberaumten Termine zu melden und ihr Recht daran näher nachzuweisen, widrigenfalls das Sparkassenbuch für erloschen erklärt, und dem Johann Sartory ein neues ausgefertigt werden soll.</p>
            <p>Köln, den sechszehnten Oktober ein Tausend achthundert vierzig.</p>
            <p>Das Königliche Landgericht.</p>
            <p>(gez.) Oedenkoven.</p>
            <p>Für gleichlautenden Auszug Der Landgerichts-Sekretär, Mockel.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p><list><item>Absinthe</item><item>Kirschwasser</item><trailer rendition="#leftBraced">Schweizer,</trailer></list><lb/>
Maraschino di Zara, ganz ächt zu haben bei W. Hennekens, Breitstrasse 159.</p>
          </div>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Anzeigen.</head>
          <div type="jAn">
            <p>Schifffahrts-Anzeige.</p>
            <p>Köln, 11. November 1848.</p>
            <p>Angekommen: M. Roth vom Obermain. Joh. Budberg von Duisburg.</p>
            <p>In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich Wwe J. A. Orts. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr Chr. Königsfeld. Nach Andernach und Neuwied J. Krämer. u. Ch. Schäfer. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar L. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar M. Zens. Nach Mainz J. Kiefr. Nach dem Niedermain C. Hartig. Nach dem Mittel- und Obermain. C. Wenneis. Nach Worms und Mannheim Fr. Elbert. Nach Heilbronn H. Müssig. Nach Bingen Wwe. Jonas.</p>
            <p>Nach Rotterdam Kapt. Willemsen Köln Nr. 6.<lb/>
Nach Amsterdam Kapt. Demmer Köln Nr. 25.</p>
            <p>Rheinhöhe am 11. Nov. 10&#x2032; 8&#x2033;.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>XII. Compagnie.</p>
            <p>Rechnungsablage.</p>
            <p>Dienstag den 14. d. M., Abends 8 Uhr, bei Kleefisch auf dem Eigelstein.</p>
            <p>Die Kommission.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Billig Kost und Wohnung, kleine Budengasse Nr. 2- -.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Glasirte irdene Spielsachen in schöner Auswahl bei Paul Jos. Bungartz unter Hutmacher Nr. 18.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Hub. Cron, unter Gottesgnaden Nr. 13 und 15 empfiehlt in vorzüglicher Qualität und zu den billigsten Preisen: Rum, Arrak, Ananas- und Marasquin-Punsch-Essenz, Kardinal, Bischof, Maitrank- u Limonade-Essenz, so wie ächten Cognac, Jamaica-Rum, Batavia-Arrac, und ächten Steinhäger zur Abnahme bestens.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Westenstoffe neueste Muster und große Auswahl in Wolle, Seide und Sammt per Weste 15 Sgr., 20, 25 Sgr., 1 Thlr. bis 2 1/2 Thlr.</p>
            <p>Eine Partie zurückgesetzte Westenstoffe (ältere Westen) zu 8 Sgr. bis 20 Sgr im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichsplatz.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Schlafröcke und Hausröcke in großer Auswahl per Stück 2 Thlr. bis 8 Thlr.</p>
            <p>Trikots, Unterhosen und Jacken von 15 Sgr. an bis 25 Sgr. im neuen Laden Obenmarspforten 21 A gegenüber dem Jülichsplatz.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Eine große Auswahl in gesteppten und wollenen Bett-Decken empfiehlt bestens D. Kothes, Altenmarkt Nr. 69.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Bekanntmachung.</p>
            <p>Höhere Verfügung gemäß soll die direkte Verpflegung der königl. Truppen zu Malmedy mit Brod und Fourage für das Jahr 1849 an den Mindestfordernden verdungen werden.</p>
            <p>Hierzu ist ein Termin auf den 14. November d. J., Vormittags 10 Uhr, im Rathhause zu Malmedy angesetzt, und es werden daher qualifizirte und kautionsfähige Unternehmungslustige hierdurch eingeladen, ihre bedingungsmäßigen Anerbietungen versiegelt an den von der Magazin-Rendantur hierzu kommittirten Beamten daselbst abzugeben und bei deren Eröffnung und weitern Licitations-Verhandlungen über diesen Gegenstand gegenwärtig zu sein.</p>
            <p>Die Preisforderungen müssen in folgender Art, als:</p>
            <p>1) über ein Kommisbrod á 6 Pfund.<lb/>
2) über einen Scheffel Hafer,<lb/>
3) über einen Centner Heu à 110 Pfund und<lb/>
4) über ein Schock Roggenstroh à 1200 Pfund lautend, gestellt werden.</p>
            <p>Die diesfälligen näheren Bedingungen liegen bei dem Magistrate zu Malmedy und bei der königl. Garnison-Verwaltung zu Aachen, imgleichen in unserem Büreau zur Einsicht der Unternehmungslustigen offen.</p>
            <p>Jülich, den 4. November 1848.</p>
            <p>Königliche Magazin-Rendantur.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Omnibus-Fahrten zwischen Köln, Bergheim und Jülich.</p>
            <p>Während der Winter-Periode 1848-49 vom 1. November c. ab.</p>
            <p>Von Köln nach Bergheim Morgens gegen 7 und 10, Nachmittags gegen 4 Uhr.</p>
            <p>Von Köln nach Jülich.</p>
            <p>Morgens gegen 10 Uhr.</p>
            <p>Von Bergheim nach Köln.</p>
            <p>Morgens gegen 7, Nachmittags gegen 1 und 5 Uhr.</p>
            <p>Von Jülich nach Köln.</p>
            <p>Morgens gegen 10 1/2 Uhr.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Regelmäßige Schifffahrt.</p>
            <p>In Ladung bei H. Serigiers, Konsul, Kaufmann und Schiffsrheder in Antwerpen.</p>
            <p>Nach New-York der schöne Dreimaster &#x201E;Hull&#x201C; Kapt. Putnam.</p>
            <p>Abfahrt 25. Okt.<lb/>
Nach New-York der schöne Dreimaster &#x201E;Stadt Antwerpen&#x201C; Kapt. Jovaerts.</p>
            <p>Abfahrt 5. u. 10. Nov.<lb/>
Nach New-York der schöne Dreimaster &#x201E;Dyle&#x201C; Kapt. Lams.</p>
            <p>Abfahrt 15. u. 21. Nov.</p>
            <p>Nach New-Orleans der schöne Dreimaster &#x201E;Oregnon&#x201C; Kapt. Sprugne.</p>
            <p>Abfahrt ganz kurz.</p>
            <p>Nach New-Orleans der schöne Dreimaster &#x201E;Adam Lodge&#x201C; Kapt. Cooke.</p>
            <p>Abfahrt 10. u. 15. Nov.</p>
            <p>Nach Rio-Janeiro das Schiff &#x201E;Industriel&#x201C; Kapt. Verstraeten.</p>
            <p>Abfahrt 1. November.</p>
            <p>Nach Rio-Janeiro das Schiff &#x201E;Independance&#x201C; Kapt. Vandersteen.</p>
            <p>Abfahrt 1. Dezember,</p>
            <p>Nach Rio-Janeiro das Schiff &#x201E;Belgique&#x201C; Kapt. Vent.</p>
            <p>Abfahrt 1. Januar 1849.</p>
            <p>Alle diese Schiffe sind geeignet, Frachten und Passagiere mitzunehmen, für die sie alle wünschenswerthe Bequemlichkeiten haben.</p>
            <p>Nähere Auskunft ertheilt H. Serigiers in Antwerpen</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Beste Empfehlung für Auswanderer nach Amerika.</p>
            <p>Die Unterzeichneten halten es für ihre Pflicht, sämmtlichen Auswanderern bei Ankunft in Antwerpen Herrn F. Sernels Gasthof zum Tempel daselbst bestens zu empfehlen, indem solche einer ausgezeichnet freundschaftlichen und billigen Behandlungen sich jederzeit versichert halten können. Mit Bezugnahme hierauf laden daher die Unterzeichneten sämmtliche Auswanderer, welche diesen Gasthof nicht kennen, höflichst ein, sich nach dem Namen desselben zu erkundigen, warnen aber zugleich, sich nicht durch fremde Personen irre leiten zu lassen, indem bei Ankunft der Eisenbahn jederzeit ein Beauftragter von diesem Gasthofe gegenwärtig ist, welcher die Fremden in Empfang nimmt und in erwähnten Gasthof führt, woselbst solche sich von der Wahrheit des Gesagten hinlänglich überzeugen werden.</p>
            <p>Antwerpen, den 23. Oktober 1848.</p>
            <p>Namen der Unterzeichner:</p>
            <table>
              <row>
                <cell>J. Rollhausen aus Usingen (Nassau).</cell>
                <cell>Pet. Dürckhardt.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Pet. Antes aus Breidenheim.</cell>
                <cell>Friedr. Heinz.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Christian Gohr aus Usingen.</cell>
                <cell>Pet. Wültz.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Larensen, apost. Missionär, aus Hüls.</cell>
                <cell>Wilh. Philippi.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Diehl.</cell>
                <cell>Theod. Reuß.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Mayer.</cell>
                <cell>Heubel.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Wilh. Müller aus Babenheim.</cell>
                <cell>Phil. Marhofer.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Anton Müller aus Babenheim.</cell>
                <cell>T. Kempff, Dr.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell>Balthasar Dürckhardt.</cell>
                <cell>H. Schmetter.</cell>
              </row>
            </table>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Feinstes Provencer-Oel à 26 Sgr. per Quart.</p>
            <p>Schöne dicke Castanien per Pfund 1 1/3 Sgr., ausgesuchte 2 Sgr.</p>
            <p>Gute westpfäl. Butter in Fässer von 60 à 100 Pfund à 6 1/3 Sgr.</p>
            <p>Feinsten Emmenthaler Schweizer-Käse per Pfund 6 1/3 Sgr., in ganzen und halben Laiben billiger, so wie feinste Arrack- und Rum-Punsch-Essenz.</p>
            <p>Aechten Jamaica-Rum etc. zu den billigsten Preisen bei A. J. Baurmann Sohn, Breitestrasse 45.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Römischer Circus.</p>
            <p>Von Alexandro Guerra.</p>
            <p>Heute Sonntag den 11. November 1848, große historische, mimische, plastische Pantomime, auf dem neuerbauten Theater im Cirkus, &#x201E;die Räuber von Callabrien&#x201C;, ausgeführt von sämmtlichen Herren und Damen der Gesellschaft, vorher Produktion der höhern Reitkunst und Pferde-Dressur mit ganz neuen Abwechselungen. Anfang um 7 Uhr.</p>
            <p>Alexandro Guerra.</p>
            <p>Bei günstiger Witterung findet Morgen das angekündigte Wettrennen statt. Anfang um 3 Uhr.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Bekanntmachung.</p>
            <p>Die Lieferung der Oekonomie-Bedürfnisse der Arbeits-Anstalt zu Brauweiler für das Jahr 1849, bestehend muthmaßlich in:</p>
            <list>
              <item>a. 2700 Scheffel Roggen,</item>
              <item>b. 1900 Scheffel Weizen,</item>
              <item>c. 100 Scheffel Gerste,</item>
              <item>d. 18000 Pfund Heu,</item>
              <item>e. 180000 Pfund Stroh,</item>
              <item>f. 100 Scheffel Erbsen,</item>
              <item>g. 100 Linsen,</item>
              <item>h. 100 trockene Bohnen,</item>
              <item>i. 4400 Pfund Weizen-Griesmehl,</item>
              <item>k. 1500 Pfund Reis,</item>
              <item>l. 1500 Pfund gedörrte Pflaumen,</item>
              <item>m. 29000 Pfund Rindfleisch,</item>
              <item>n. 1000 Pfund Kalbfleisch,</item>
              <item>o. 4200 Pfund ausgeschmolzenes Rindsfett,</item>
              <item>p. 15000 Quart Bier,</item>
              <item>q. 1200 Quart Essig,</item>
              <item>r. 800 Pfund Stärke-Abfall,</item>
              <item>s. 3000 Pfund Rübölseife,</item>
            </list>
            <p>soll im Wege schriftlicher Submission an den Mindestfordernden verdungen werden.</p>
            <p>Lufttragende werden demnach eingeladen, ihre schriftlichen versiegelten Submissionen unter der Adresse des Unterzeichneten und mit der Aufschrift: &#x201E;Lieferungs-Anerbieten für die Arbeits-Anstalt zu Brauweiler&#x201C; versehen, spätestens bis Donnerstag den 16. November d. J., Mittags 12 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Submissionen in Gegenwart der etwa anwesenden Submittenten Statt finden wird, an den Regierungs-Kanzlisten Perker im hiesigen Regierungsgebäude abzugeben, bei welchem auch die Lieferungs-Bedingungen bis zum gedachten Tage eingesehen werden können.</p>
            <p>In den Submissionen muß ausdrücklich bemerkt sein, daß die Lieferung nach den offen gelegten Bedingungen ausgeführt werden soll, indem sie sonst nicht berücksichtigt werden.</p>
            <p>Köln, 16. Oktober 1848.</p>
            <p>Der Regierungs-Präsident.</p>
            <p>In Vertretung, Birk.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Navigation transatlantique subsidiée par le Gouvernement.</p>
            <p>En charge en ce port pour VERA-CRUZ.</p>
            <p>Le beau Brick Belge &#x201E;JENA&#x201C; de lère Classe, Capitaine J. A. Rieverts, prendra marchandises à frêt et passagers pour partir le 15. Novembre jour fixe.</p>
            <p>S'adresser pour plus amples informations et le fret des marchandises â Mr. J. SIMONIS à Cologne o u à C. Brequigny et B. Kennedy, Courtiers de Navires à Anvers.</p>
            <p>Anvers, ce 16. Octobre 1848.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Regenschirme in schwerster Seide per Stück 2 Thlr. 10 Sgr. bis 3 1/2 Thlr.</p>
            <p>Regenschirme in feinstem Zeug per Stück 22 Sgr. bis 1 Thlr. 15 Sgr.</p>
            <p>Schirmgestelle werden in Zahlung genommen im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichplatz.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Außerordentliche Versammlung der Gesellschaft Eintracht auf Montag den 13ten d. M. November, Abends 8 Uhr, zur Wahl eines dritten Direktors.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Heute Sonntag den 12. November 1848:</p>
            <p>Abends 6 Uhr.</p>
            <p>Restauration im Stollwerck'schen Saale.</p>
            <p>Entree à Person 10 Sgr., wofür Getränke verabreicht werden.</p>
            <p>Hierbei große dramatisch-musikalische Abendunterhaltung.</p>
            <p>Gastdarstellung der Herren  <list><item>Caspar</item><item>Oeser</item><trailer rendition="#leftBraced">vom hiesigen Stadttheater.</trailer></list>                   </p>
            <p>Nr. 777.</p>
            <p>Posse in 1 Akt von Ledrün.</p>
            <p>Hierauf:</p>
            <p>Das Fest der Handwerker.</p>
            <p>Vaudeville-Posse in 1 Akt von Angely.</p>
            <p>Nach der Vorstellung:</p>
            <p>Concert ausgeführt von dem Theater-Orchester.</p>
            <p>Kassen-Eröffnung 5 Uhr.</p>
            <p>Kassa-Eröffnung 6 Uhr.</p>
            <p>Franz Stollwerck.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Morgen Montag den 13. November Abends 8 Uhr findet der dritte große Festball unter Leitung des Herrn Franken Sohn, statt.</p>
            <p>Zur gefälligen Notiz diene, daß die Karten nur für die bezeichneten Eingeladenen Gültigkeit haben.</p>
            <p>Franz Stollwerck.</p>
          </div>
          <div type="jAn">
            <p>Theater-Anzeige.</p>
            <p>Sonntag den 12 November:</p>
            <p>Auf Verlangen:</p>
            <p>&#x201E;Der Thurm von Nesle.&#x201C;</p>
            <p>Romantisches Schauspiel in 5 Akten von Roth.</p>
            <p>Montag den 13. November:</p>
            <p>&#x201E;Lucia, die Braut von Lammermoor.&#x201C;</p>
            <p>Große Oper in 3 Akten von Donizetti.</p>
            <p>In nächster Woche beginnt das Gastspiel des Herrn Formes.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
      <div type="imprint">
        <p>Der Gerant: Korff.<lb/>
Druck von J. W. Dietz, unter Hutmacher 17.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0730/0004] Mit dem 1. November erschien die erste Nummer „Freie Blätter.“ Dieselben werden wöchentlich 3 Mal ausgegeben. (Sonntag, Mittwoch, Freitag). ‒ Abonnementspreis für Köln 15 Sgr. pro Quartal; auswärts durch die Postanstalten des Staates bezogen 18 3/4 Sgr. Freunde der demokratischen Sache werden zum Abonnement freundlichst eingeladen. Köln, den 29. Oktober 1848. Der Gerant: Engels. Bestellungen wolle man gef. bald in Köln unter Hutmacher Nr. 17, auswärts bei den nächsten Postanstalten machen. AUSVERKAUF von Spiegeln und Spiegelgläsern zu bedeutend herabgesetzten Preisen. Um mit einer großen Partie doppelte Judenmaas Gläser schnell aufzuräumen, erlasse ich selbige per Dutzend à 4 Thlr. Mein Geschäfts-Lokal steht billig zu verkaufen. A. Bloeming Sohn, am Kaufhaus 33. Bekanntmachung. In hiesiger Packkammer-Expedition lagern seit längerer Zeit noch bezeichnete Pakete, wozu keine Adressen vorhanden sind: 1 Paket gez. B. B. V. 3465 3 Pfd. 1 dito gez. F. 40 5 Pfd. Köln. 1 dito gez. P. 151 10 Pfd. ohne Ort. Die Eigenthümer werden hierdurch aufgefordert, solche nach erfolgter Legitimation in Empfang zu nehmen. Köln, den 5. November 1848. Ober-Post-Amt, Rehfeldt. Nr. 72,733. Auszug aus den im Sekretariate des Königlichen Landgerichtes zu Köln am Rheine beruhenden Urschriften. Ediktal-Ladung. Nachdem der Büchsenmacher-Gehülfe Johann Sartory, hierselbst Gereonskloster Nro. 4 wohnhaft, das öffentliche Aufgebot des von der hiesigen städtischen Sparkasse auf seinen Namen ausgefertigten, und ihm angeblich verloren gegangenen Sparkassenbuches worauf noch dreißig Thaler vier Silbergoschen sechs Pfenninge rückständig sind, Behufs dessen Amortisation nachgesucht hat, und diesem Gesuche durch landgerichtlichen Beschluß vom heutigen Tage stattgegeben worden ist, so werden alle diejenigen, welche an das bezeichnete Sparkassenbuch ein Anrecht zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, sich innerhalb acht Wochen bei dem hiesigen Königlichen Landgerichte, spätestens aber in dem hierzu auf den neun und zwanzigsten Dezember dieses Jahres, Nachmittags vier Uhr im Zimmer Nro. 15 des Landgerichts-Gebäudes vor dem ernannten Kommissar, Landgerichts-Assessor Siegfried anberaumten Termine zu melden und ihr Recht daran näher nachzuweisen, widrigenfalls das Sparkassenbuch für erloschen erklärt, und dem Johann Sartory ein neues ausgefertigt werden soll. Köln, den sechszehnten Oktober ein Tausend achthundert vierzig. Das Königliche Landgericht. (gez.) Oedenkoven. Für gleichlautenden Auszug Der Landgerichts-Sekretär, Mockel. Absinthe Kirschwasser Schweizer, Maraschino di Zara, ganz ächt zu haben bei W. Hennekens, Breitstrasse 159. Anzeigen. Schifffahrts-Anzeige. Köln, 11. November 1848. Angekommen: M. Roth vom Obermain. Joh. Budberg von Duisburg. In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich Wwe J. A. Orts. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr Chr. Königsfeld. Nach Andernach und Neuwied J. Krämer. u. Ch. Schäfer. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar L. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar M. Zens. Nach Mainz J. Kiefr. Nach dem Niedermain C. Hartig. Nach dem Mittel- und Obermain. C. Wenneis. Nach Worms und Mannheim Fr. Elbert. Nach Heilbronn H. Müssig. Nach Bingen Wwe. Jonas. Nach Rotterdam Kapt. Willemsen Köln Nr. 6. Nach Amsterdam Kapt. Demmer Köln Nr. 25. Rheinhöhe am 11. Nov. 10′ 8″. XII. Compagnie. Rechnungsablage. Dienstag den 14. d. M., Abends 8 Uhr, bei Kleefisch auf dem Eigelstein. Die Kommission. Billig Kost und Wohnung, kleine Budengasse Nr. 2- -. Glasirte irdene Spielsachen in schöner Auswahl bei Paul Jos. Bungartz unter Hutmacher Nr. 18. Hub. Cron, unter Gottesgnaden Nr. 13 und 15 empfiehlt in vorzüglicher Qualität und zu den billigsten Preisen: Rum, Arrak, Ananas- und Marasquin-Punsch-Essenz, Kardinal, Bischof, Maitrank- u Limonade-Essenz, so wie ächten Cognac, Jamaica-Rum, Batavia-Arrac, und ächten Steinhäger zur Abnahme bestens. Westenstoffe neueste Muster und große Auswahl in Wolle, Seide und Sammt per Weste 15 Sgr., 20, 25 Sgr., 1 Thlr. bis 2 1/2 Thlr. Eine Partie zurückgesetzte Westenstoffe (ältere Westen) zu 8 Sgr. bis 20 Sgr im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichsplatz. Schlafröcke und Hausröcke in großer Auswahl per Stück 2 Thlr. bis 8 Thlr. Trikots, Unterhosen und Jacken von 15 Sgr. an bis 25 Sgr. im neuen Laden Obenmarspforten 21 A gegenüber dem Jülichsplatz. Eine große Auswahl in gesteppten und wollenen Bett-Decken empfiehlt bestens D. Kothes, Altenmarkt Nr. 69. Bekanntmachung. Höhere Verfügung gemäß soll die direkte Verpflegung der königl. Truppen zu Malmedy mit Brod und Fourage für das Jahr 1849 an den Mindestfordernden verdungen werden. Hierzu ist ein Termin auf den 14. November d. J., Vormittags 10 Uhr, im Rathhause zu Malmedy angesetzt, und es werden daher qualifizirte und kautionsfähige Unternehmungslustige hierdurch eingeladen, ihre bedingungsmäßigen Anerbietungen versiegelt an den von der Magazin-Rendantur hierzu kommittirten Beamten daselbst abzugeben und bei deren Eröffnung und weitern Licitations-Verhandlungen über diesen Gegenstand gegenwärtig zu sein. Die Preisforderungen müssen in folgender Art, als: 1) über ein Kommisbrod á 6 Pfund. 2) über einen Scheffel Hafer, 3) über einen Centner Heu à 110 Pfund und 4) über ein Schock Roggenstroh à 1200 Pfund lautend, gestellt werden. Die diesfälligen näheren Bedingungen liegen bei dem Magistrate zu Malmedy und bei der königl. Garnison-Verwaltung zu Aachen, imgleichen in unserem Büreau zur Einsicht der Unternehmungslustigen offen. Jülich, den 4. November 1848. Königliche Magazin-Rendantur. Omnibus-Fahrten zwischen Köln, Bergheim und Jülich. Während der Winter-Periode 1848-49 vom 1. November c. ab. Von Köln nach Bergheim Morgens gegen 7 und 10, Nachmittags gegen 4 Uhr. Von Köln nach Jülich. Morgens gegen 10 Uhr. Von Bergheim nach Köln. Morgens gegen 7, Nachmittags gegen 1 und 5 Uhr. Von Jülich nach Köln. Morgens gegen 10 1/2 Uhr. Regelmäßige Schifffahrt. In Ladung bei H. Serigiers, Konsul, Kaufmann und Schiffsrheder in Antwerpen. Nach New-York der schöne Dreimaster „Hull“ Kapt. Putnam. Abfahrt 25. Okt. Nach New-York der schöne Dreimaster „Stadt Antwerpen“ Kapt. Jovaerts. Abfahrt 5. u. 10. Nov. Nach New-York der schöne Dreimaster „Dyle“ Kapt. Lams. Abfahrt 15. u. 21. Nov. Nach New-Orleans der schöne Dreimaster „Oregnon“ Kapt. Sprugne. Abfahrt ganz kurz. Nach New-Orleans der schöne Dreimaster „Adam Lodge“ Kapt. Cooke. Abfahrt 10. u. 15. Nov. Nach Rio-Janeiro das Schiff „Industriel“ Kapt. Verstraeten. Abfahrt 1. November. Nach Rio-Janeiro das Schiff „Independance“ Kapt. Vandersteen. Abfahrt 1. Dezember, Nach Rio-Janeiro das Schiff „Belgique“ Kapt. Vent. Abfahrt 1. Januar 1849. Alle diese Schiffe sind geeignet, Frachten und Passagiere mitzunehmen, für die sie alle wünschenswerthe Bequemlichkeiten haben. Nähere Auskunft ertheilt H. Serigiers in Antwerpen Beste Empfehlung für Auswanderer nach Amerika. Die Unterzeichneten halten es für ihre Pflicht, sämmtlichen Auswanderern bei Ankunft in Antwerpen Herrn F. Sernels Gasthof zum Tempel daselbst bestens zu empfehlen, indem solche einer ausgezeichnet freundschaftlichen und billigen Behandlungen sich jederzeit versichert halten können. Mit Bezugnahme hierauf laden daher die Unterzeichneten sämmtliche Auswanderer, welche diesen Gasthof nicht kennen, höflichst ein, sich nach dem Namen desselben zu erkundigen, warnen aber zugleich, sich nicht durch fremde Personen irre leiten zu lassen, indem bei Ankunft der Eisenbahn jederzeit ein Beauftragter von diesem Gasthofe gegenwärtig ist, welcher die Fremden in Empfang nimmt und in erwähnten Gasthof führt, woselbst solche sich von der Wahrheit des Gesagten hinlänglich überzeugen werden. Antwerpen, den 23. Oktober 1848. Namen der Unterzeichner: J. Rollhausen aus Usingen (Nassau). Pet. Dürckhardt. Pet. Antes aus Breidenheim. Friedr. Heinz. Christian Gohr aus Usingen. Pet. Wültz. Larensen, apost. Missionär, aus Hüls. Wilh. Philippi. Diehl. Theod. Reuß. Mayer. Heubel. Wilh. Müller aus Babenheim. Phil. Marhofer. Anton Müller aus Babenheim. T. Kempff, Dr. Balthasar Dürckhardt. H. Schmetter. Feinstes Provencer-Oel à 26 Sgr. per Quart. Schöne dicke Castanien per Pfund 1 1/3 Sgr., ausgesuchte 2 Sgr. Gute westpfäl. Butter in Fässer von 60 à 100 Pfund à 6 1/3 Sgr. Feinsten Emmenthaler Schweizer-Käse per Pfund 6 1/3 Sgr., in ganzen und halben Laiben billiger, so wie feinste Arrack- und Rum-Punsch-Essenz. Aechten Jamaica-Rum etc. zu den billigsten Preisen bei A. J. Baurmann Sohn, Breitestrasse 45. Römischer Circus. Von Alexandro Guerra. Heute Sonntag den 11. November 1848, große historische, mimische, plastische Pantomime, auf dem neuerbauten Theater im Cirkus, „die Räuber von Callabrien“, ausgeführt von sämmtlichen Herren und Damen der Gesellschaft, vorher Produktion der höhern Reitkunst und Pferde-Dressur mit ganz neuen Abwechselungen. Anfang um 7 Uhr. Alexandro Guerra. Bei günstiger Witterung findet Morgen das angekündigte Wettrennen statt. Anfang um 3 Uhr. Bekanntmachung. Die Lieferung der Oekonomie-Bedürfnisse der Arbeits-Anstalt zu Brauweiler für das Jahr 1849, bestehend muthmaßlich in: a. 2700 Scheffel Roggen, b. 1900 Scheffel Weizen, c. 100 Scheffel Gerste, d. 18000 Pfund Heu, e. 180000 Pfund Stroh, f. 100 Scheffel Erbsen, g. 100 Linsen, h. 100 trockene Bohnen, i. 4400 Pfund Weizen-Griesmehl, k. 1500 Pfund Reis, l. 1500 Pfund gedörrte Pflaumen, m. 29000 Pfund Rindfleisch, n. 1000 Pfund Kalbfleisch, o. 4200 Pfund ausgeschmolzenes Rindsfett, p. 15000 Quart Bier, q. 1200 Quart Essig, r. 800 Pfund Stärke-Abfall, s. 3000 Pfund Rübölseife, soll im Wege schriftlicher Submission an den Mindestfordernden verdungen werden. Lufttragende werden demnach eingeladen, ihre schriftlichen versiegelten Submissionen unter der Adresse des Unterzeichneten und mit der Aufschrift: „Lieferungs-Anerbieten für die Arbeits-Anstalt zu Brauweiler“ versehen, spätestens bis Donnerstag den 16. November d. J., Mittags 12 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Submissionen in Gegenwart der etwa anwesenden Submittenten Statt finden wird, an den Regierungs-Kanzlisten Perker im hiesigen Regierungsgebäude abzugeben, bei welchem auch die Lieferungs-Bedingungen bis zum gedachten Tage eingesehen werden können. In den Submissionen muß ausdrücklich bemerkt sein, daß die Lieferung nach den offen gelegten Bedingungen ausgeführt werden soll, indem sie sonst nicht berücksichtigt werden. Köln, 16. Oktober 1848. Der Regierungs-Präsident. In Vertretung, Birk. Navigation transatlantique subsidiée par le Gouvernement. En charge en ce port pour VERA-CRUZ. Le beau Brick Belge „JENA“ de lère Classe, Capitaine J. A. Rieverts, prendra marchandises à frêt et passagers pour partir le 15. Novembre jour fixe. S'adresser pour plus amples informations et le fret des marchandises â Mr. J. SIMONIS à Cologne o u à C. Brequigny et B. Kennedy, Courtiers de Navires à Anvers. Anvers, ce 16. Octobre 1848. Regenschirme in schwerster Seide per Stück 2 Thlr. 10 Sgr. bis 3 1/2 Thlr. Regenschirme in feinstem Zeug per Stück 22 Sgr. bis 1 Thlr. 15 Sgr. Schirmgestelle werden in Zahlung genommen im neuen Laden Obenmarspforten 21A gegenüber dem Jülichplatz. Außerordentliche Versammlung der Gesellschaft Eintracht auf Montag den 13ten d. M. November, Abends 8 Uhr, zur Wahl eines dritten Direktors. Heute Sonntag den 12. November 1848: Abends 6 Uhr. Restauration im Stollwerck'schen Saale. Entree à Person 10 Sgr., wofür Getränke verabreicht werden. Hierbei große dramatisch-musikalische Abendunterhaltung. Gastdarstellung der Herren Caspar Oeser vom hiesigen Stadttheater. Nr. 777. Posse in 1 Akt von Ledrün. Hierauf: Das Fest der Handwerker. Vaudeville-Posse in 1 Akt von Angely. Nach der Vorstellung: Concert ausgeführt von dem Theater-Orchester. Kassen-Eröffnung 5 Uhr. Kassa-Eröffnung 6 Uhr. Franz Stollwerck. Morgen Montag den 13. November Abends 8 Uhr findet der dritte große Festball unter Leitung des Herrn Franken Sohn, statt. Zur gefälligen Notiz diene, daß die Karten nur für die bezeichneten Eingeladenen Gültigkeit haben. Franz Stollwerck. Theater-Anzeige. Sonntag den 12 November: Auf Verlangen: „Der Thurm von Nesle.“ Romantisches Schauspiel in 5 Akten von Roth. Montag den 13. November: „Lucia, die Braut von Lammermoor.“ Große Oper in 3 Akten von Donizetti. In nächster Woche beginnt das Gastspiel des Herrn Formes. Der Gerant: Korff. Druck von J. W. Dietz, unter Hutmacher 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Marx-Engels-Gesamtausgabe: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-20T13:08:10Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Jürgen Herres: Konvertierung TUSTEP nach XML (2017-03-20T13:08:10Z)
Maria Ermakova, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Konvertierung XML nach DTA-Basisformat (2017-03-20T13:08:10Z)

Weitere Informationen:

Die angegebenen Seitenzahlen beziehen sich auf die Ausgabe: Neue Rheinische Zeitung. Organ der Demokratie. Bd. 1 (Nummer 1 bis Nummer 183) Köln, 1. Juni 1848 bis 31. Dezember 1848. Glashütten im Taunus, Verlag Detlev Auvermann KG 1973.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz141ii_1848
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz141ii_1848/4
Zitationshilfe: Neue Rheinische Zeitung. Nr. 141. Köln, 12. November 1848. Zweite Ausgabe, S. 0730. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz141ii_1848/4>, abgerufen am 21.04.2024.