Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Oken, Lorenz: Abriß des Systems der Biologie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

und ohne es steht der ganze Organismu-
still, da kein Galvanismus ohne Flüssigkeit
möglich, und doch der Wasserbildungspro-
cess im Athmen zu einem Thierischen po-
tenzirt ist.

Das Athmen ist kein polarer oder
Luftprocess, wie man sich etwa denken
möchte, denn das Säureprincip, welches
die Luft begeistet, ist wahrhaft ein Synthe-
tisches, und nur der Geist des Wassers:
dieser ist es auch ohne Zweifel ganz allein,
welcher ans Blut tritt, und keineswe-
ges der sogenannte Sauerstoff oder die
Wassersäure selbst, denn die Luftver-
minderung während des Athmens kann
nebst dem, dass sie noch lange nicht er-
wiesen ist, sehr wohl daher kommen, weil
sie durch die Entgeistung in einen andern
Schwere- und Cohäsione-Zustand versezt
wird, daher der Rükstand Stikgas, als die
des Säure- oder Schwereprincips beraubte
Luft, und Kohlensäure, als wahrscheinli-
ches Product des Athmens, ist. Das Stikgas
wird daher nicht in den Athmungsprocess
aufgenommen, da es nur durch diesen
erzeugt, erst nachdem das Athmen vor-
über ist, Stikgas ist.

Ver-

und ohne es ſteht der ganze Organismu-
ſtill, da kein Galvanismus ohne Flüſſigkeit
möglich, und doch der Waſſerbildungspro-
ceſs im Athmen zu einem Thierischen po-
tenzirt iſt.

Das Athmen iſt kein polarer oder
Luftproceſs, wie man ſich etwa denken
möchte, denn das Säureprincip, welches
die Luft begeiſtet, iſt wahrhaft ein Synthe-
tisches, und nur der Geiſt des Waſſers:
dieſer iſt es auch ohne Zweifel ganz allein,
welcher ans Blut tritt, und keineswe-
ges der ſogenannte Sauerſtoff oder die
Wassersäure selbst, denn die Luftver-
minderung während des Athmens kann
nebſt dem, daſs ſie noch lange nicht er-
wieſen iſt, sehr wohl daher kommen, weil
ſie durch die Entgeiſtung in einen andern
Schwere- und Cohäſione-Zuſtand versezt
wird, daher der Rükſtand Stikgas, als die
des Säure- oder Schwereprincips beraubte
Luft, und Kohlenſäure, als wahrſcheinli-
ches Product des Athmens, iſt. Das Stikgas
wird daher nicht in den Athmungsproceſs
aufgenommen, da es nur durch dieſen
erzeugt, erſt nachdem das Athmen vor-
über iſt, Stikgas iſt.

Ver-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0095" n="77"/>
und ohne es &#x017F;teht der ganze Organismu-<lb/>
&#x017F;till, da kein Galvanismus ohne Flü&#x017F;&#x017F;igkeit<lb/>
möglich, und doch der Wa&#x017F;&#x017F;erbildungspro-<lb/>
ce&#x017F;s im Athmen zu einem Thierischen po-<lb/>
tenzirt i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>Das Athmen i&#x017F;t kein polarer oder<lb/>
Luftproce&#x017F;s, wie man &#x017F;ich etwa denken<lb/>
möchte, denn das Säureprincip, welches<lb/>
die Luft begei&#x017F;tet, i&#x017F;t wahrhaft ein Synthe-<lb/>
tisches, und nur der Gei&#x017F;t des Wa&#x017F;&#x017F;ers:<lb/>
die&#x017F;er i&#x017F;t es auch ohne Zweifel ganz allein,<lb/>
welcher ans Blut tritt, und keineswe-<lb/>
ges der &#x017F;ogenannte Sauer&#x017F;toff oder die<lb/>
Wassersäure selbst, denn die Luftver-<lb/>
minderung während des Athmens kann<lb/>
neb&#x017F;t dem, da&#x017F;s &#x017F;ie noch lange nicht er-<lb/>
wie&#x017F;en i&#x017F;t, sehr wohl daher kommen, weil<lb/>
&#x017F;ie durch die Entgei&#x017F;tung in einen andern<lb/>
Schwere- und Cohä&#x017F;ione-Zu&#x017F;tand versezt<lb/>
wird, daher der Rük&#x017F;tand Stikgas, als die<lb/>
des Säure- oder Schwereprincips beraubte<lb/>
Luft, und Kohlen&#x017F;äure, als wahr&#x017F;cheinli-<lb/>
ches Product des Athmens, i&#x017F;t. Das Stikgas<lb/>
wird daher nicht in den Athmungsproce&#x017F;s<lb/>
aufgenommen, da es nur durch die&#x017F;en<lb/><hi rendition="#g">erzeugt</hi>, er&#x017F;t nachdem das Athmen vor-<lb/>
über i&#x017F;t, Stikgas i&#x017F;t.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Ver-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77/0095] und ohne es ſteht der ganze Organismu- ſtill, da kein Galvanismus ohne Flüſſigkeit möglich, und doch der Waſſerbildungspro- ceſs im Athmen zu einem Thierischen po- tenzirt iſt. Das Athmen iſt kein polarer oder Luftproceſs, wie man ſich etwa denken möchte, denn das Säureprincip, welches die Luft begeiſtet, iſt wahrhaft ein Synthe- tisches, und nur der Geiſt des Waſſers: dieſer iſt es auch ohne Zweifel ganz allein, welcher ans Blut tritt, und keineswe- ges der ſogenannte Sauerſtoff oder die Wassersäure selbst, denn die Luftver- minderung während des Athmens kann nebſt dem, daſs ſie noch lange nicht er- wieſen iſt, sehr wohl daher kommen, weil ſie durch die Entgeiſtung in einen andern Schwere- und Cohäſione-Zuſtand versezt wird, daher der Rükſtand Stikgas, als die des Säure- oder Schwereprincips beraubte Luft, und Kohlenſäure, als wahrſcheinli- ches Product des Athmens, iſt. Das Stikgas wird daher nicht in den Athmungsproceſs aufgenommen, da es nur durch dieſen erzeugt, erſt nachdem das Athmen vor- über iſt, Stikgas iſt. Ver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805/95
Zitationshilfe: Oken, Lorenz: Abriß des Systems der Biologie. Göttingen, 1805, S. 77. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805/95>, abgerufen am 20.05.2024.