Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Pahl, Johann Gottfried]: Leben und Thaten des ehrwürdigen Paters Simpertus. Madrit [i. e. Heilbronn], 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

ihrigen. Der Pater Simpert gestand mir selbst, daß ihn einst, als sie ihm beichtete, eine Art von Fieberfrost angewandelt habe; und ich, so oft ich sie sah, - ach, ich armer Sünder!

Man versicherte der Fürst sey nicht gleichgültig gegen sie. Jean Baptist bestätigte das Gerücht. Se. Durchlaucht hatten ihm selbst zu erkennen gegeben, Babet sey einzig; auch mache sie viele Hoffnung, wenn es aber auf den Hauptpunkt ankomme, so leiste sie nichts. Darüber lachte der Kammerdiener, und versicherte, das habe nichts zu bedeuten. Die Französinnen seyen nur spröde aus Ziererey, und die teutschen seyen es oft aus Blödsinn, der erstere Feind mache aber den Sieg viel leichter, als der letztere. - Ueberhaupt war Jean Baptist in diesem Fache klassisch.

ihrigen. Der Pater Simpert gestand mir selbst, daß ihn einst, als sie ihm beichtete, eine Art von Fieberfrost angewandelt habe; und ich, so oft ich sie sah, – ach, ich armer Sünder!

Man versicherte der Fürst sey nicht gleichgültig gegen sie. Jean Baptist bestätigte das Gerücht. Se. Durchlaucht hatten ihm selbst zu erkennen gegeben, Babet sey einzig; auch mache sie viele Hoffnung, wenn es aber auf den Hauptpunkt ankomme, so leiste sie nichts. Darüber lachte der Kammerdiener, und versicherte, das habe nichts zu bedeuten. Die Französinnen seyen nur spröde aus Ziererey, und die teutschen seyen es oft aus Blödsinn, der erstere Feind mache aber den Sieg viel leichter, als der letztere. – Ueberhaupt war Jean Baptist in diesem Fache klassisch.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0152" n="152"/>
ihrigen. Der Pater <hi rendition="#g">Simpert</hi> gestand mir selbst, daß ihn einst, als sie ihm beichtete, eine Art von Fieberfrost angewandelt habe; und ich, so oft ich sie sah, &#x2013; ach, ich armer Sünder!</p>
        <p>Man versicherte der Fürst sey nicht gleichgültig gegen sie. <hi rendition="#g">Jean Baptist</hi> bestätigte das Gerücht. Se. Durchlaucht hatten ihm selbst zu erkennen gegeben, <hi rendition="#g">Babet</hi> sey einzig; auch mache sie viele Hoffnung, wenn es aber auf den Hauptpunkt ankomme, so leiste sie nichts. Darüber lachte der Kammerdiener, und versicherte, das habe nichts zu bedeuten. Die Französinnen seyen nur spröde aus Ziererey, und die teutschen seyen es oft aus Blödsinn, der erstere Feind mache aber den Sieg viel leichter, als der letztere. &#x2013; Ueberhaupt war <hi rendition="#g">Jean Baptist</hi> in diesem Fache klassisch.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[152/0152] ihrigen. Der Pater Simpert gestand mir selbst, daß ihn einst, als sie ihm beichtete, eine Art von Fieberfrost angewandelt habe; und ich, so oft ich sie sah, – ach, ich armer Sünder! Man versicherte der Fürst sey nicht gleichgültig gegen sie. Jean Baptist bestätigte das Gerücht. Se. Durchlaucht hatten ihm selbst zu erkennen gegeben, Babet sey einzig; auch mache sie viele Hoffnung, wenn es aber auf den Hauptpunkt ankomme, so leiste sie nichts. Darüber lachte der Kammerdiener, und versicherte, das habe nichts zu bedeuten. Die Französinnen seyen nur spröde aus Ziererey, und die teutschen seyen es oft aus Blödsinn, der erstere Feind mache aber den Sieg viel leichter, als der letztere. – Ueberhaupt war Jean Baptist in diesem Fache klassisch.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Der Seitenwechsel erfolgt bei Worttrennung nach dem gesamten Wort.
  • Geviertstriche (—) wurden durch Halbgeviertstriche ersetzt (–).
  • Alle redaktionellen Texte dieses Projektes stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 2.0 deutsch



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pahl_simpertus_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pahl_simpertus_1799/152
Zitationshilfe: [Pahl, Johann Gottfried]: Leben und Thaten des ehrwürdigen Paters Simpertus. Madrit [i. e. Heilbronn], 1799, S. 152. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pahl_simpertus_1799/152>, abgerufen am 10.05.2021.