Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 4. Tübingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

seligsten, die ein Schlaf nur haben kann, sagte
Walt.


Nro. 62. Saustein.

Einleitungen.

Walt hatte nun in seinem (mit Blumen aus¬
geschmückten ) Kopf nichts weiter als den Mon¬
tag, an welchem er Wina sehen sollte, ohne zu
wissen, wo? Nach einigen Tagen ließ ihm Ra¬
phaela durch Flora sagen, die Redoute am Mon¬
tage sei durch eine Landestrauer verschoben. Er
stutzte das Mädchen an, und sagte: "wie, es
war eine Redoute?" Als ihm Vult aber nachher
auf die Achsel klopfte, und anmerkte, wahrschein¬
lich habe ihn Engelberta dahin bestellt, und lasse
es fein genug durch die Schwester sagen, so ging
ihm ein Licht, ja ein Stern über Wina's Mon¬
tag auf. Seine Gehirnkammern wurden 4 Mas¬
kensäle; er schwur, so lange sich abzukargen --
und sollte er verhungern -- bis er so viel Geld
zusammen hätte, daß er zum erstenmal in seinem
Leben den Larventanz besuchen und mitmachen
könnte. "Hab' ich einmal eine Maske vor, dacht'

ſeligſten, die ein Schlaf nur haben kann, ſagte
Walt.


Nro. 62. Sauſtein.

Einleitungen.

Walt hatte nun in ſeinem (mit Blumen aus¬
geſchmuͤckten ) Kopf nichts weiter als den Mon¬
tag, an welchem er Wina ſehen ſollte, ohne zu
wiſſen, wo? Nach einigen Tagen ließ ihm Ra¬
phaela durch Flora ſagen, die Redoute am Mon¬
tage ſei durch eine Landestrauer verſchoben. Er
ſtutzte das Maͤdchen an, und ſagte: „wie, es
war eine Redoute?“ Als ihm Vult aber nachher
auf die Achſel klopfte, und anmerkte, wahrſchein¬
lich habe ihn Engelberta dahin beſtellt, und laſſe
es fein genug durch die Schweſter ſagen, ſo ging
ihm ein Licht, ja ein Stern uͤber Wina's Mon¬
tag auf. Seine Gehirnkammern wurden 4 Mas¬
kenſaͤle; er ſchwur, ſo lange ſich abzukargen —
und ſollte er verhungern — bis er ſo viel Geld
zuſammen haͤtte, daß er zum erſtenmal in ſeinem
Leben den Larventanz beſuchen und mitmachen
koͤnnte. „Hab' ich einmal eine Maske vor, dacht'

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0266" n="260"/>
&#x017F;elig&#x017F;ten, die ein Schlaf nur haben kann, &#x017F;agte<lb/>
Walt.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq #b">N</hi> <hi rendition="#aq #sup">ro</hi> <hi rendition="#b">. 62. Sau&#x017F;tein.</hi><lb/>
        </head>
        <argument>
          <p rendition="#c">Einleitungen.</p>
        </argument><lb/>
        <p>Walt hatte nun in &#x017F;einem (mit Blumen aus¬<lb/>
ge&#x017F;chmu&#x0364;ckten ) Kopf nichts weiter als den Mon¬<lb/>
tag, an welchem er Wina &#x017F;ehen &#x017F;ollte, ohne zu<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en, wo? Nach einigen Tagen ließ ihm Ra¬<lb/>
phaela durch Flora &#x017F;agen, die Redoute am Mon¬<lb/>
tage &#x017F;ei durch eine Landestrauer ver&#x017F;choben. Er<lb/>
&#x017F;tutzte das Ma&#x0364;dchen an, und &#x017F;agte: &#x201E;wie, es<lb/>
war eine Redoute?&#x201C; Als ihm Vult aber nachher<lb/>
auf die Ach&#x017F;el klopfte, und anmerkte, wahr&#x017F;chein¬<lb/>
lich habe ihn Engelberta dahin be&#x017F;tellt, und la&#x017F;&#x017F;e<lb/>
es fein genug durch die Schwe&#x017F;ter &#x017F;agen, &#x017F;o ging<lb/>
ihm ein Licht, ja ein Stern u&#x0364;ber Wina's Mon¬<lb/>
tag auf. Seine Gehirnkammern wurden 4 Mas¬<lb/>
ken&#x017F;a&#x0364;le; er &#x017F;chwur, &#x017F;o lange &#x017F;ich abzukargen &#x2014;<lb/>
und &#x017F;ollte er verhungern &#x2014; bis er &#x017F;o viel Geld<lb/>
zu&#x017F;ammen ha&#x0364;tte, daß er zum er&#x017F;tenmal in &#x017F;einem<lb/>
Leben den Larventanz be&#x017F;uchen und mitmachen<lb/>
ko&#x0364;nnte. &#x201E;Hab' ich einmal eine Maske vor, dacht'<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[260/0266] ſeligſten, die ein Schlaf nur haben kann, ſagte Walt. Nro. 62. Sauſtein. Einleitungen. Walt hatte nun in ſeinem (mit Blumen aus¬ geſchmuͤckten ) Kopf nichts weiter als den Mon¬ tag, an welchem er Wina ſehen ſollte, ohne zu wiſſen, wo? Nach einigen Tagen ließ ihm Ra¬ phaela durch Flora ſagen, die Redoute am Mon¬ tage ſei durch eine Landestrauer verſchoben. Er ſtutzte das Maͤdchen an, und ſagte: „wie, es war eine Redoute?“ Als ihm Vult aber nachher auf die Achſel klopfte, und anmerkte, wahrſchein¬ lich habe ihn Engelberta dahin beſtellt, und laſſe es fein genug durch die Schweſter ſagen, ſo ging ihm ein Licht, ja ein Stern uͤber Wina's Mon¬ tag auf. Seine Gehirnkammern wurden 4 Mas¬ kenſaͤle; er ſchwur, ſo lange ſich abzukargen — und ſollte er verhungern — bis er ſo viel Geld zuſammen haͤtte, daß er zum erſtenmal in ſeinem Leben den Larventanz beſuchen und mitmachen koͤnnte. „Hab' ich einmal eine Maske vor, dacht'

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre04_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre04_1805/266
Zitationshilfe: Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 4. Tübingen, 1805, S. 260. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre04_1805/266>, abgerufen am 14.04.2024.