Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Titan. Bd. 2. Berlin, 1801.

Bild:
<< vorherige Seite

Begeisterung als ihn dieser Abend zugelassen,
darum so seelig, weil er seine Schwester unter
allen Menschen am meisten und uneigennützig¬
sten und am freiesten von poetischer Schwelge¬
rei und Willkühr lieben konnte -- ordentlich
dadurch gestärkt, daß er einmal aus reiner hei¬
liger Liebe jauchzen dürfe, zog die Hände wie¬
der frei gemacht heraus, die bisher wie Milos
seine im Baum des Glücks und Lebens, den er
zerreissen wollte, eingeklemmt gefangen waren;
er athmete frische Lebenslust und Muth und
der Plan seiner innern Vollendung war jetzt
durch neues Glück und schönes Bewußtseyn
hold geründet. --

Der Mond stand hoch, die Wolken waren
vertrieben, und nie gieng der Morgenstern
zwei Menschen heller auf.


Begeiſterung als ihn dieſer Abend zugelaſſen,
darum ſo ſeelig, weil er ſeine Schweſter unter
allen Menſchen am meiſten und uneigennützig¬
ſten und am freieſten von poetiſcher Schwelge¬
rei und Willkühr lieben konnte — ordentlich
dadurch geſtärkt, daß er einmal aus reiner hei¬
liger Liebe jauchzen dürfe, zog die Hände wie¬
der frei gemacht heraus, die bisher wie Milos
ſeine im Baum des Glücks und Lebens, den er
zerreiſſen wollte, eingeklemmt gefangen waren;
er athmete friſche Lebensluſt und Muth und
der Plan ſeiner innern Vollendung war jetzt
durch neues Glück und ſchönes Bewußtſeyn
hold geründet. —

Der Mond ſtand hoch, die Wolken waren
vertrieben, und nie gieng der Morgenſtern
zwei Menſchen heller auf.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0046" n="38"/>
Begei&#x017F;terung als ihn die&#x017F;er Abend zugela&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
darum &#x017F;o &#x017F;eelig, weil er &#x017F;eine Schwe&#x017F;ter unter<lb/>
allen Men&#x017F;chen am mei&#x017F;ten und uneigennützig¬<lb/>
&#x017F;ten und am freie&#x017F;ten von poeti&#x017F;cher Schwelge¬<lb/>
rei und Willkühr lieben konnte &#x2014; ordentlich<lb/>
dadurch ge&#x017F;tärkt, daß er einmal aus reiner hei¬<lb/>
liger Liebe jauchzen dürfe, zog die Hände wie¬<lb/>
der frei gemacht heraus, die bisher wie Milos<lb/>
&#x017F;eine im Baum des Glücks und Lebens, den er<lb/>
zerrei&#x017F;&#x017F;en wollte, eingeklemmt gefangen waren;<lb/>
er athmete fri&#x017F;che Lebenslu&#x017F;t und Muth und<lb/>
der Plan &#x017F;einer innern Vollendung war jetzt<lb/>
durch neues Glück und &#x017F;chönes Bewußt&#x017F;eyn<lb/>
hold geründet. &#x2014;</p><lb/>
          <p>Der Mond &#x017F;tand hoch, die Wolken waren<lb/>
vertrieben, und nie gieng der Morgen&#x017F;tern<lb/>
zwei Men&#x017F;chen heller auf.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0046] Begeiſterung als ihn dieſer Abend zugelaſſen, darum ſo ſeelig, weil er ſeine Schweſter unter allen Menſchen am meiſten und uneigennützig¬ ſten und am freieſten von poetiſcher Schwelge¬ rei und Willkühr lieben konnte — ordentlich dadurch geſtärkt, daß er einmal aus reiner hei¬ liger Liebe jauchzen dürfe, zog die Hände wie¬ der frei gemacht heraus, die bisher wie Milos ſeine im Baum des Glücks und Lebens, den er zerreiſſen wollte, eingeklemmt gefangen waren; er athmete friſche Lebensluſt und Muth und der Plan ſeiner innern Vollendung war jetzt durch neues Glück und ſchönes Bewußtſeyn hold geründet. — Der Mond ſtand hoch, die Wolken waren vertrieben, und nie gieng der Morgenſtern zwei Menſchen heller auf.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan02_1801
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan02_1801/46
Zitationshilfe: Jean Paul: Titan. Bd. 2. Berlin, 1801, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan02_1801/46>, abgerufen am 21.05.2024.