Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 4. München, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorspiel.
Nachdem die Ouverture gespielt ist, wird geklingelt, allein der Vorhang
geht nicht auf. Abermaliges heftigeres Klingeln. Der Vorhang geht
wieder nicht auf. Gespräch hinter der Bühne.
Direktor.
Warum geht denn der Vorhang nicht auf?
Eine andere Stimme.
Der Herr Casperl ist noch nicht fertig mit
dem Ankleiden.
Direktor.
Ja was ist denn das? Das Publikum war-
tet schon. Die Ouverture ist längst gespielt.

Es klingelt wieder. Der Vorhang geht noch nicht auf.
Aber Herr Casperl, machen Sie doch weiter!
Casperl.
Jch bin noch nicht fertig. Jch habe mir den
rechten Hemdärmel überstaucht.
Direktor.
Warum sind Sie aber auch heut so spät ge-
kommen? Sie waren gewiß im Wirthshaus. Das
Publikum wird ungeduldig werden.
Vorſpiel.
Nachdem die Ouverture geſpielt iſt, wird geklingelt, allein der Vorhang
geht nicht auf. Abermaliges heftigeres Klingeln. Der Vorhang geht
wieder nicht auf. Geſpräch hinter der Bühne.
Direktor.
Warum geht denn der Vorhang nicht auf?
Eine andere Stimme.
Der Herr Casperl iſt noch nicht fertig mit
dem Ankleiden.
Direktor.
Ja was iſt denn das? Das Publikum war-
tet ſchon. Die Ouverture iſt längſt geſpielt.

Es klingelt wieder. Der Vorhang geht noch nicht auf.
Aber Herr Casperl, machen Sie doch weiter!
Casperl.
Jch bin noch nicht fertig. Jch habe mir den
rechten Hemdärmel überſtaucht.
Direktor.
Warum ſind Sie aber auch heut ſo ſpät ge-
kommen? Sie waren gewiß im Wirthshaus. Das
Publikum wird ungeduldig werden.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0193" n="187"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vor&#x017F;piel.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c">Nachdem die Ouverture ge&#x017F;pielt i&#x017F;t, wird geklingelt, allein der Vorhang<lb/>
geht nicht auf. Abermaliges heftigeres Klingeln. Der Vorhang geht<lb/>
wieder nicht auf. Ge&#x017F;präch hinter der Bühne.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#DIR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Direktor.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Warum geht denn der Vorhang nicht auf?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STIM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Eine andere Stimme.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Der Herr Casperl i&#x017F;t noch nicht fertig mit<lb/>
dem Ankleiden.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DIR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Direktor.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Ja was i&#x017F;t denn das? Das Publikum war-<lb/>
tet &#x017F;chon. Die Ouverture i&#x017F;t läng&#x017F;t ge&#x017F;pielt.</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Es klingelt wieder. Der Vorhang geht noch nicht auf.</hi> </stage><lb/>
            <p>Aber Herr Casperl, machen Sie doch weiter!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CASPLERLLA">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Jch bin noch nicht fertig. Jch habe mir den<lb/>
rechten Hemdärmel über&#x017F;taucht.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DIR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Direktor.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Warum &#x017F;ind Sie aber auch heut &#x017F;o &#x017F;pät ge-<lb/>
kommen? Sie waren gewiß im Wirthshaus. Das<lb/>
Publikum wird ungeduldig werden.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[187/0193] Vorſpiel. Nachdem die Ouverture geſpielt iſt, wird geklingelt, allein der Vorhang geht nicht auf. Abermaliges heftigeres Klingeln. Der Vorhang geht wieder nicht auf. Geſpräch hinter der Bühne. Direktor. Warum geht denn der Vorhang nicht auf? Eine andere Stimme. Der Herr Casperl iſt noch nicht fertig mit dem Ankleiden. Direktor. Ja was iſt denn das? Das Publikum war- tet ſchon. Die Ouverture iſt längſt geſpielt. Es klingelt wieder. Der Vorhang geht noch nicht auf. Aber Herr Casperl, machen Sie doch weiter! Casperl. Jch bin noch nicht fertig. Jch habe mir den rechten Hemdärmel überſtaucht. Direktor. Warum ſind Sie aber auch heut ſo ſpät ge- kommen? Sie waren gewiß im Wirthshaus. Das Publikum wird ungeduldig werden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein04_1871
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein04_1871/193
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 4. München, 1871, S. 187. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein04_1871/193>, abgerufen am 17.07.2024.