Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 2: Von 1558 bis 1740. Göttingen, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite

X. Carl der VI. 1711-1740.
seitigen Observanz, als der besten Auslegerinn aller
Gesetze, obigen Behauptungen das Wort.


XXII.

Eine merkwürdige Schrift, die unter dem me-
taphorischen Titel: Anker der Freyheit, bey Gele-
genheit der Cöllnischen Moderationssache im Jahre
1717. von einigen evangelischen Comitialgesandten
abgefasset, aber erst bey Gelegenheit der Erzstall-
meisteramtssache 1719. bekannt gemacht, und her-
nach dem Vorstellungsschreiben, welches das evan-
gelische Corpus 1720. an den Kaiser erließ, beyge-
füget war, hat die hier einschlagenden Sätze mit
Nachdruck und Gründlichkeit vertheidiget, und bey
einer Anfechtung, die sich dagegen hervorzuthun
schien, die Ehre gehabt, daß der gesammte evan-
gelische Religionstheil sich selbst zum Verfasser und
Gewährsmann dieser Schrift bekannt hat (e).




IV.
(e) Meine Litteratur des Staatsrechts Th. 3.
S. 250.

X. Carl der VI. 1711-1740.
ſeitigen Obſervanz, als der beſten Auslegerinn aller
Geſetze, obigen Behauptungen das Wort.


XXII.

Eine merkwuͤrdige Schrift, die unter dem me-
taphoriſchen Titel: Anker der Freyheit, bey Gele-
genheit der Coͤllniſchen Moderationsſache im Jahre
1717. von einigen evangeliſchen Comitialgeſandten
abgefaſſet, aber erſt bey Gelegenheit der Erzſtall-
meiſteramtsſache 1719. bekannt gemacht, und her-
nach dem Vorſtellungsſchreiben, welches das evan-
geliſche Corpus 1720. an den Kaiſer erließ, beyge-
fuͤget war, hat die hier einſchlagenden Saͤtze mit
Nachdruck und Gruͤndlichkeit vertheidiget, und bey
einer Anfechtung, die ſich dagegen hervorzuthun
ſchien, die Ehre gehabt, daß der geſammte evan-
geliſche Religionstheil ſich ſelbſt zum Verfaſſer und
Gewaͤhrsmann dieſer Schrift bekannt hat (e).




IV.
(e) Meine Litteratur des Staatsrechts Th. 3.
S. 250.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0450" n="408"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">X.</hi> Carl der <hi rendition="#aq">VI.</hi> 1711-1740.</hi></fw><lb/>
&#x017F;eitigen Ob&#x017F;ervanz, als der be&#x017F;ten Auslegerinn aller<lb/>
Ge&#x017F;etze, obigen Behauptungen das Wort.</p><lb/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq">XXII.</hi> </note>
          <p>Eine merkwu&#x0364;rdige Schrift, die unter dem me-<lb/>
taphori&#x017F;chen Titel: Anker der Freyheit, bey Gele-<lb/>
genheit der Co&#x0364;llni&#x017F;chen Moderations&#x017F;ache im Jahre<lb/>
1717. von einigen evangeli&#x017F;chen Comitialge&#x017F;andten<lb/>
abgefa&#x017F;&#x017F;et, aber er&#x017F;t bey Gelegenheit der Erz&#x017F;tall-<lb/>
mei&#x017F;teramts&#x017F;ache 1719. bekannt gemacht, und her-<lb/>
nach dem Vor&#x017F;tellungs&#x017F;chreiben, welches das evan-<lb/>
geli&#x017F;che Corpus 1720. an den Kai&#x017F;er erließ, beyge-<lb/>
fu&#x0364;get war, hat die hier ein&#x017F;chlagenden Sa&#x0364;tze mit<lb/>
Nachdruck und Gru&#x0364;ndlichkeit vertheidiget, und bey<lb/>
einer Anfechtung, die &#x017F;ich dagegen hervorzuthun<lb/>
&#x017F;chien, die Ehre gehabt, daß der ge&#x017F;ammte evan-<lb/>
geli&#x017F;che Religionstheil &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t zum Verfa&#x017F;&#x017F;er und<lb/>
Gewa&#x0364;hrsmann die&#x017F;er Schrift bekannt hat <note place="foot" n="(e)">Meine Litteratur des Staatsrechts Th. 3.<lb/>
S. 250.</note>.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[408/0450] X. Carl der VI. 1711-1740. ſeitigen Obſervanz, als der beſten Auslegerinn aller Geſetze, obigen Behauptungen das Wort. Eine merkwuͤrdige Schrift, die unter dem me- taphoriſchen Titel: Anker der Freyheit, bey Gele- genheit der Coͤllniſchen Moderationsſache im Jahre 1717. von einigen evangeliſchen Comitialgeſandten abgefaſſet, aber erſt bey Gelegenheit der Erzſtall- meiſteramtsſache 1719. bekannt gemacht, und her- nach dem Vorſtellungsſchreiben, welches das evan- geliſche Corpus 1720. an den Kaiſer erließ, beyge- fuͤget war, hat die hier einſchlagenden Saͤtze mit Nachdruck und Gruͤndlichkeit vertheidiget, und bey einer Anfechtung, die ſich dagegen hervorzuthun ſchien, die Ehre gehabt, daß der geſammte evan- geliſche Religionstheil ſich ſelbſt zum Verfaſſer und Gewaͤhrsmann dieſer Schrift bekannt hat (e). IV. (e) Meine Litteratur des Staatsrechts Th. 3. S. 250.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786/450
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 2: Von 1558 bis 1740. Göttingen, 1786, S. 408. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786/450>, abgerufen am 21.02.2024.