Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667.

Bild:
<< vorherige Seite

des Teutschen Reichs.
des die Graffschafft Mumpelgard. Die
Landgraffen zu Hessen haben auch ein weit-
länfftig Territorium, und werden in zwo
linien getheilet/ als in die Casselsche und
Darmstätische. Die Marggraffen von
Baden besitzen einen langen strich am rech-
ten Ufer des Rheinstroms/ die gleicher ge-
stalt in zwo Linien abgesondert werden/ in
die Durlachische und Badensche/ davon
diese zu Baden ihren vornehmsten Sitz
hat. Die Hertzogen von Holstein beherschen
ein theil des Cimber Landes/ welches we-
gen der bequemen anstossung des Meers
reich ist. So viel von Holstein zum Teut-
schen Reich gehöreti/ wird vom Könige
in Dennemarck und dem Hertzogen zu
Gottorff regieret/ welcher letztere auch Bi-
schoff zu Lübeck ist. Denn das Hertzog-
thum Schleßwig hat mit Teutschland
nichts zu thun. Die Hertzogen zu Sach-
sen Lauenburg haben in Nider Sachsen/
und die Fürsten von Anhalt in Ober Sach-
sen nur ein klein Gebiete.

Und
D vij

des Teutſchen Reichs.
des die Graffſchafft Mumpelgard. Die
Landgraffen zu Heſſen haben auch ein weit-
laͤnfftig Territorium, und werden in zwo
linien getheilet/ als in die Caſſelſche und
Darmſtaͤtiſche. Die Marggraffen von
Baden beſitzen einen langen ſtrich am rech-
ten Ufer des Rheinſtroms/ die gleicher ge-
ſtalt in zwo Linien abgeſondert werden/ in
die Durlachiſche und Badenſche/ davon
dieſe zu Baden ihren vornehmſten Sitz
hat. Die Hertzogen von Holſtein beherſchen
ein theil des Cimber Landes/ welches we-
gen der bequemen anſtoſſung des Meers
reich iſt. So viel von Holſtein zum Teut-
ſchen Reich gehoͤreti/ wird vom Koͤnige
in Dennemarck und dem Hertzogen zu
Gottorff regieret/ welcher letztere auch Bi-
ſchoff zu Luͤbeck iſt. Denn das Hertzog-
thum Schleßwig hat mit Teutſchland
nichts zu thun. Die Hertzogen zu Sach-
ſen Lauenburg haben in Nider Sachſen/
und die Fuͤrſten von Anhalt in Ober Sach-
ſen nur ein klein Gebiete.

Und
D vij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0083" n="61"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">des Teut&#x017F;chen Reichs.</hi></fw><lb/>
des die Graff&#x017F;chafft Mumpelgard. Die<lb/>
Landgraffen zu He&#x017F;&#x017F;en haben auch ein weit-<lb/>
la&#x0364;nfftig <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Territorium</hi>,</hi> und werden in zwo<lb/>
linien getheilet/ als in die Ca&#x017F;&#x017F;el&#x017F;che und<lb/>
Darm&#x017F;ta&#x0364;ti&#x017F;che. Die Marggraffen von<lb/>
Baden be&#x017F;itzen einen langen &#x017F;trich am rech-<lb/>
ten Ufer des Rhein&#x017F;troms/ die gleicher ge-<lb/>
&#x017F;talt in zwo Linien abge&#x017F;ondert werden/ in<lb/>
die Durlachi&#x017F;che und Baden&#x017F;che/ davon<lb/>
die&#x017F;e zu Baden ihren vornehm&#x017F;ten Sitz<lb/>
hat. Die Hertzogen von Hol&#x017F;tein beher&#x017F;chen<lb/>
ein theil des Cimber Landes/ welches we-<lb/>
gen der bequemen an&#x017F;to&#x017F;&#x017F;ung des Meers<lb/>
reich i&#x017F;t. So viel von Hol&#x017F;tein zum Teut-<lb/>
&#x017F;chen Reich geho&#x0364;reti/ wird vom Ko&#x0364;nige<lb/>
in Dennemarck und dem Hertzogen zu<lb/>
Gottorff regieret/ welcher letztere auch Bi-<lb/>
&#x017F;choff zu Lu&#x0364;beck i&#x017F;t. Denn das Hertzog-<lb/>
thum Schleßwig hat mit Teut&#x017F;chland<lb/>
nichts zu thun. Die Hertzogen zu Sach-<lb/>
&#x017F;en Lauenburg haben in Nider Sach&#x017F;en/<lb/>
und die Fu&#x0364;r&#x017F;ten von Anhalt in Ober Sach-<lb/>
&#x017F;en nur ein klein Gebiete.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">D vij</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[61/0083] des Teutſchen Reichs. des die Graffſchafft Mumpelgard. Die Landgraffen zu Heſſen haben auch ein weit- laͤnfftig Territorium, und werden in zwo linien getheilet/ als in die Caſſelſche und Darmſtaͤtiſche. Die Marggraffen von Baden beſitzen einen langen ſtrich am rech- ten Ufer des Rheinſtroms/ die gleicher ge- ſtalt in zwo Linien abgeſondert werden/ in die Durlachiſche und Badenſche/ davon dieſe zu Baden ihren vornehmſten Sitz hat. Die Hertzogen von Holſtein beherſchen ein theil des Cimber Landes/ welches we- gen der bequemen anſtoſſung des Meers reich iſt. So viel von Holſtein zum Teut- ſchen Reich gehoͤreti/ wird vom Koͤnige in Dennemarck und dem Hertzogen zu Gottorff regieret/ welcher letztere auch Bi- ſchoff zu Luͤbeck iſt. Denn das Hertzog- thum Schleßwig hat mit Teutſchland nichts zu thun. Die Hertzogen zu Sach- ſen Lauenburg haben in Nider Sachſen/ und die Fuͤrſten von Anhalt in Ober Sach- ſen nur ein klein Gebiete. Und D vij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/83
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667, S. 61. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/83>, abgerufen am 29.02.2024.