Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Rabener, Gottlieb Wilhelm]: Sammlung satyrischer Schriften. Bd. 3. Leipzig, 1752.

Bild:
<< vorherige Seite


Vorbericht.

Es ist noch gar nicht lange, daß
man über den Mangel deut-
scher Briefe klagte, und viel-
leicht mit gutem Grunde.
Man beschwerte sich, daß diese Gegend
des deutschen Witzes noch am wenigsten
angebaut, oder doch nur hin und wie-
der von Pedanten, lateinischen und deut-
schen Pedanten, Pedanten vom Hofe
und von der Stadt, bewohnt sey.

Seit einigen Jahren haben wir
nicht mehr Ursache, über diesen Mangel
uns zu beschweren. Wir sind mit Brie-

fen
* 2


Vorbericht.

Es iſt noch gar nicht lange, daß
man uͤber den Mangel deut-
ſcher Briefe klagte, und viel-
leicht mit gutem Grunde.
Man beſchwerte ſich, daß dieſe Gegend
des deutſchen Witzes noch am wenigſten
angebaut, oder doch nur hin und wie-
der von Pedanten, lateiniſchen und deut-
ſchen Pedanten, Pedanten vom Hofe
und von der Stadt, bewohnt ſey.

Seit einigen Jahren haben wir
nicht mehr Urſache, uͤber dieſen Mangel
uns zu beſchweren. Wir ſind mit Brie-

fen
* 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0003"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Vorbericht.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>s i&#x017F;t noch gar nicht lange, daß<lb/>
man u&#x0364;ber den Mangel deut-<lb/>
&#x017F;cher Briefe klagte, und viel-<lb/>
leicht mit gutem Grunde.<lb/>
Man be&#x017F;chwerte &#x017F;ich, daß die&#x017F;e Gegend<lb/>
des deut&#x017F;chen Witzes noch am wenig&#x017F;ten<lb/>
angebaut, oder doch nur hin und wie-<lb/>
der von Pedanten, lateini&#x017F;chen und deut-<lb/>
&#x017F;chen Pedanten, Pedanten vom Hofe<lb/>
und von der Stadt, bewohnt &#x017F;ey.</p><lb/>
        <p>Seit einigen Jahren haben wir<lb/>
nicht mehr Ur&#x017F;ache, u&#x0364;ber die&#x017F;en Mangel<lb/>
uns zu be&#x017F;chweren. Wir &#x017F;ind mit Brie-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">* 2</fw><fw place="bottom" type="catch">fen</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0003] Vorbericht. Es iſt noch gar nicht lange, daß man uͤber den Mangel deut- ſcher Briefe klagte, und viel- leicht mit gutem Grunde. Man beſchwerte ſich, daß dieſe Gegend des deutſchen Witzes noch am wenigſten angebaut, oder doch nur hin und wie- der von Pedanten, lateiniſchen und deut- ſchen Pedanten, Pedanten vom Hofe und von der Stadt, bewohnt ſey. Seit einigen Jahren haben wir nicht mehr Urſache, uͤber dieſen Mangel uns zu beſchweren. Wir ſind mit Brie- fen * 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rabener_sammlung03_1752
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rabener_sammlung03_1752/3
Zitationshilfe: [Rabener, Gottlieb Wilhelm]: Sammlung satyrischer Schriften. Bd. 3. Leipzig, 1752, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rabener_sammlung03_1752/3>, abgerufen am 16.07.2024.