Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 3. Berlin, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Neuntes Capitel.
Wiedertäufer zu Münster.
Blick auf die Wiedertäufer im Allgemeinen.

Wie hätte sich in einem Augenblicke, wo das große
kirchliche Institut, welches die Ueberzeugungen so viele
Jahrhunderte daher mit mehr oder minder willkührlichen
Satzungen gefesselt hatte, erschüttert, zum Theil gestürzt,
seines Einflusses beraubt wurde, überhaupt denken lassen,
daß die Geister sich doch wieder sämmtlich zu gleichen po-
sitiven Meinungen vereinigen würden?

Ich wundere mich weniger, daß es nicht vollständig
Statt fand, als darüber, daß es noch in so hohem Grade
geschah, wie es geschehen ist.

Jetzt aber sollten doch noch einmal die Gegensätze sich
gewaltig erheben.

Wir sahen, welchen Widerspruch sowohl Zwingli als
Luther in einer dritten Partei fand, welche die Kindertaufe
verwarf. Dort bemerkten wir jedoch zugleich, daß diese
Verwerfung keineswegs die ausschließende Unterscheidungs-
lehre, sondern nur das Wahrzeichen einer Partei ausmachte,

Neuntes Capitel.
Wiedertäufer zu Münſter.
Blick auf die Wiedertäufer im Allgemeinen.

Wie hätte ſich in einem Augenblicke, wo das große
kirchliche Inſtitut, welches die Ueberzeugungen ſo viele
Jahrhunderte daher mit mehr oder minder willkührlichen
Satzungen gefeſſelt hatte, erſchüttert, zum Theil geſtürzt,
ſeines Einfluſſes beraubt wurde, überhaupt denken laſſen,
daß die Geiſter ſich doch wieder ſämmtlich zu gleichen po-
ſitiven Meinungen vereinigen würden?

Ich wundere mich weniger, daß es nicht vollſtändig
Statt fand, als darüber, daß es noch in ſo hohem Grade
geſchah, wie es geſchehen iſt.

Jetzt aber ſollten doch noch einmal die Gegenſätze ſich
gewaltig erheben.

Wir ſahen, welchen Widerſpruch ſowohl Zwingli als
Luther in einer dritten Partei fand, welche die Kindertaufe
verwarf. Dort bemerkten wir jedoch zugleich, daß dieſe
Verwerfung keineswegs die ausſchließende Unterſcheidungs-
lehre, ſondern nur das Wahrzeichen einer Partei ausmachte,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0521" n="[505]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Neuntes Capitel</hi>.<lb/>
Wiedertäufer zu Mün&#x017F;ter.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head>Blick auf die Wiedertäufer im Allgemeinen.</head><lb/>
            <p>Wie hätte &#x017F;ich in einem Augenblicke, wo das große<lb/>
kirchliche In&#x017F;titut, welches die Ueberzeugungen &#x017F;o viele<lb/>
Jahrhunderte daher mit mehr oder minder willkührlichen<lb/>
Satzungen gefe&#x017F;&#x017F;elt hatte, er&#x017F;chüttert, zum Theil ge&#x017F;türzt,<lb/>
&#x017F;eines Einflu&#x017F;&#x017F;es beraubt wurde, überhaupt denken la&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
daß die Gei&#x017F;ter &#x017F;ich doch wieder &#x017F;ämmtlich zu gleichen po-<lb/>
&#x017F;itiven Meinungen vereinigen würden?</p><lb/>
            <p>Ich wundere mich weniger, daß es nicht voll&#x017F;tändig<lb/>
Statt fand, als darüber, daß es noch in &#x017F;o hohem Grade<lb/>
ge&#x017F;chah, wie es ge&#x017F;chehen i&#x017F;t.</p><lb/>
            <p>Jetzt aber &#x017F;ollten doch noch einmal die Gegen&#x017F;ätze &#x017F;ich<lb/>
gewaltig erheben.</p><lb/>
            <p>Wir &#x017F;ahen, welchen Wider&#x017F;pruch &#x017F;owohl Zwingli als<lb/>
Luther in einer dritten Partei fand, welche die Kindertaufe<lb/>
verwarf. Dort bemerkten wir jedoch zugleich, daß die&#x017F;e<lb/>
Verwerfung keineswegs die aus&#x017F;chließende Unter&#x017F;cheidungs-<lb/>
lehre, &#x017F;ondern nur das Wahrzeichen einer Partei ausmachte,<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[505]/0521] Neuntes Capitel. Wiedertäufer zu Münſter. Blick auf die Wiedertäufer im Allgemeinen. Wie hätte ſich in einem Augenblicke, wo das große kirchliche Inſtitut, welches die Ueberzeugungen ſo viele Jahrhunderte daher mit mehr oder minder willkührlichen Satzungen gefeſſelt hatte, erſchüttert, zum Theil geſtürzt, ſeines Einfluſſes beraubt wurde, überhaupt denken laſſen, daß die Geiſter ſich doch wieder ſämmtlich zu gleichen po- ſitiven Meinungen vereinigen würden? Ich wundere mich weniger, daß es nicht vollſtändig Statt fand, als darüber, daß es noch in ſo hohem Grade geſchah, wie es geſchehen iſt. Jetzt aber ſollten doch noch einmal die Gegenſätze ſich gewaltig erheben. Wir ſahen, welchen Widerſpruch ſowohl Zwingli als Luther in einer dritten Partei fand, welche die Kindertaufe verwarf. Dort bemerkten wir jedoch zugleich, daß dieſe Verwerfung keineswegs die ausſchließende Unterſcheidungs- lehre, ſondern nur das Wahrzeichen einer Partei ausmachte,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation03_1840
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation03_1840/521
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 3. Berlin, 1840, S. [505]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation03_1840/521>, abgerufen am 19.08.2022.