Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 4. Berlin, 1843.

Bild:
<< vorherige Seite
Achtes Capitel.
Kriegszüge des Kaisers in den Jahren 1543, 44.
Reichstag zu Speier 1544.

Im Sommer des Jahres 1543 war die Lage des Kai-
sers und der ganzen burgundisch-östreichischen Macht höch-
lich gefährdet.

Auf der einen Seite wälzte sich das osmanische Heer
nach den Überresten des christlichen Ungarns daher; am Tage
St. Lorenz, 10 August, fiel Gran in die Hände Suleimans:
zuvor hatten die türkischen Geschütze das goldne Kreuz vom
Münster herabgeworfen. Indessen waren die Niederlande zu-
gleich von den Franzosen und einer clevisch-dänischen Schaar
unter Martin von Roßheim angefallen: jene nahmen Luxem-
burg
und Hennegau in Besitz, diese plünderten Brabant.
Schon empfand man es dort, daß der König von Däne-
mark
allen Unterthanen des Kaisers den Sund verschloß. 1
Zu gleicher Zeit beherrschte eine vereinigte türkisch-franzö-
sische Flotte die entferntesten Gewässer des Mittelmeeres; am
20sten August eroberte sie die Stadt Nizza.


1 Hubert Thomas Leodius p. 250: quodsi clauso mari bal-
tico a vandalicis civitatibus frumenta non conveherentur, pereun-
dum fame.
Achtes Capitel.
Kriegszüge des Kaiſers in den Jahren 1543, 44.
Reichstag zu Speier 1544.

Im Sommer des Jahres 1543 war die Lage des Kai-
ſers und der ganzen burgundiſch-öſtreichiſchen Macht höch-
lich gefährdet.

Auf der einen Seite wälzte ſich das osmaniſche Heer
nach den Überreſten des chriſtlichen Ungarns daher; am Tage
St. Lorenz, 10 Auguſt, fiel Gran in die Hände Suleimans:
zuvor hatten die türkiſchen Geſchütze das goldne Kreuz vom
Münſter herabgeworfen. Indeſſen waren die Niederlande zu-
gleich von den Franzoſen und einer cleviſch-däniſchen Schaar
unter Martin von Roßheim angefallen: jene nahmen Luxem-
burg
und Hennegau in Beſitz, dieſe plünderten Brabant.
Schon empfand man es dort, daß der König von Däne-
mark
allen Unterthanen des Kaiſers den Sund verſchloß. 1
Zu gleicher Zeit beherrſchte eine vereinigte türkiſch-franzö-
ſiſche Flotte die entfernteſten Gewäſſer des Mittelmeeres; am
20ſten Auguſt eroberte ſie die Stadt Nizza.


1 Hubert Thomas Leodius p. 250: quodsi clauso mari bal-
tico a vandalicis civitatibus frumenta non conveherentur, pereun-
dum fame.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0299" n="[287]"/>
        <div n="2">
          <head xml:id="nav-299"><hi rendition="#g">Achtes Capitel</hi>.<lb/>
Kriegszüge des Kai&#x017F;ers in den Jahren 1543, 44.<lb/>
Reichstag zu <placeName>Speier</placeName> 1544.</head><lb/>
          <p>Im Sommer des Jahres 1543 war die Lage des Kai-<lb/>
&#x017F;ers und der ganzen burgundi&#x017F;ch-ö&#x017F;treichi&#x017F;chen Macht höch-<lb/>
lich gefährdet.</p><lb/>
          <p>Auf der einen Seite wälzte &#x017F;ich das osmani&#x017F;che Heer<lb/>
nach den Überre&#x017F;ten des chri&#x017F;tlichen <placeName>Ungarns</placeName> daher; am Tage<lb/>
St. Lorenz, 10 Augu&#x017F;t, fiel <placeName>Gran</placeName> in die Hände <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118619993">Suleimans</persName>:<lb/>
zuvor hatten die türki&#x017F;chen Ge&#x017F;chütze das goldne Kreuz vom<lb/>
Mün&#x017F;ter herabgeworfen. Inde&#x017F;&#x017F;en waren die <placeName>Niederlande</placeName> zu-<lb/>
gleich von den Franzo&#x017F;en und einer clevi&#x017F;ch-däni&#x017F;chen Schaar<lb/>
unter <persName ref="nognd">Martin von Roßheim</persName> angefallen: jene nahmen <placeName>Luxem-<lb/>
burg</placeName> und <placeName>Hennegau</placeName> in Be&#x017F;itz, die&#x017F;e plünderten <placeName>Brabant</placeName>.<lb/>
Schon empfand man es dort, daß der König von <placeName>Däne-<lb/>
mark</placeName> allen Unterthanen des Kai&#x017F;ers den <placeName>Sund</placeName> ver&#x017F;chloß. <note place="foot" n="1"><persName ref="http://d-nb.info/gnd/120880040">Hubert Thomas Leodius</persName><hi rendition="#aq">p. 250: quodsi clauso mari bal-<lb/>
tico a vandalicis civitatibus frumenta non conveherentur, pereun-<lb/>
dum fame.</hi></note><lb/>
Zu gleicher Zeit beherr&#x017F;chte eine vereinigte türki&#x017F;ch-franzö-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;che Flotte die entfernte&#x017F;ten Gewä&#x017F;&#x017F;er des <placeName>Mittelmeeres</placeName>; am<lb/>
20&#x017F;ten Augu&#x017F;t eroberte &#x017F;ie die Stadt <placeName>Nizza</placeName>.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[287]/0299] Achtes Capitel. Kriegszüge des Kaiſers in den Jahren 1543, 44. Reichstag zu Speier 1544. Im Sommer des Jahres 1543 war die Lage des Kai- ſers und der ganzen burgundiſch-öſtreichiſchen Macht höch- lich gefährdet. Auf der einen Seite wälzte ſich das osmaniſche Heer nach den Überreſten des chriſtlichen Ungarns daher; am Tage St. Lorenz, 10 Auguſt, fiel Gran in die Hände Suleimans: zuvor hatten die türkiſchen Geſchütze das goldne Kreuz vom Münſter herabgeworfen. Indeſſen waren die Niederlande zu- gleich von den Franzoſen und einer cleviſch-däniſchen Schaar unter Martin von Roßheim angefallen: jene nahmen Luxem- burg und Hennegau in Beſitz, dieſe plünderten Brabant. Schon empfand man es dort, daß der König von Däne- mark allen Unterthanen des Kaiſers den Sund verſchloß. 1 Zu gleicher Zeit beherrſchte eine vereinigte türkiſch-franzö- ſiſche Flotte die entfernteſten Gewäſſer des Mittelmeeres; am 20ſten Auguſt eroberte ſie die Stadt Nizza. 1 Hubert Thomas Leodius p. 250: quodsi clauso mari bal- tico a vandalicis civitatibus frumenta non conveherentur, pereun- dum fame.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation04_1843
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation04_1843/299
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 4. Berlin, 1843, S. [287]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation04_1843/299>, abgerufen am 18.04.2021.