Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843.

Bild:
<< vorherige Seite

Seekrieg im Mittelmeer.
aus seinen außerdeutschen Verhältnissen gewann, so wirkte
jede Veränderung dieser letzten, oder auch nur ihr Schwan-
ken auf den Gang der deutschen Angelegenheiten zurück.

Beginnen wir auch dieß Mal mit dem Entferntesten,
dem Seekrieg im Mittelmeer, der jedoch zu der Idee des
Kaiserthums, wie es Carl V wiederaufzurichten im Sinne
hatte, in unmittelbarster Beziehung steht.

Seekrieg im Mittelmeer.

Es war ein Act zugleich der Großmuth und der Po-
litik, daß Carl V dem aus Rhodus verjagten Orden der
Johanniter eine Freistatt in Malta gab.

Um den Orden nicht länger umherirren zu lassen, son-
dern ihm wieder einen festen Sitz zu verschaffen, "damit er,"
wie es in der Urkunde heißt, "seine Kräfte gegen die un-
gläubigen Feinde des christlichen Gemeinwesens gebrauchen
könne," überließ ihm Carl zur Zeit seiner Kaiserkrönung, noch
in Bologna, drei nicht unwichtige Plätze, die zu seinem sici-
lianischen Königreich gehörten, Malta, Gozzo und Tripoli
in Africa, zwar als ein Lehen, aber mit solchen Rechten die
einen beinahe unabhängigen Besitz ausmachten. 1

Dem Orden war es anfangs nicht angenehm, daß ihm
auch Tripoli übertragen wurde: er hatte nur um Malta und

1 in perpetuo feudo nobile libero et franco, con mero et
misto imperio, con ragione di proprieta d'utile dominio, tal-
mente che riconoschino il feudo sopradetto da noi come Regi
dell'ulteriore Sicilia et da successori nostri sotto feudo solamente
d'uno sparviero osia falcone.
Die Urkunde ist zu Castelfranco aus-
gefertigt, aber schon zu Bologna concipirt und genehmigt.

Seekrieg im Mittelmeer.
aus ſeinen außerdeutſchen Verhältniſſen gewann, ſo wirkte
jede Veränderung dieſer letzten, oder auch nur ihr Schwan-
ken auf den Gang der deutſchen Angelegenheiten zurück.

Beginnen wir auch dieß Mal mit dem Entfernteſten,
dem Seekrieg im Mittelmeer, der jedoch zu der Idee des
Kaiſerthums, wie es Carl V wiederaufzurichten im Sinne
hatte, in unmittelbarſter Beziehung ſteht.

Seekrieg im Mittelmeer.

Es war ein Act zugleich der Großmuth und der Po-
litik, daß Carl V dem aus Rhodus verjagten Orden der
Johanniter eine Freiſtatt in Malta gab.

Um den Orden nicht länger umherirren zu laſſen, ſon-
dern ihm wieder einen feſten Sitz zu verſchaffen, „damit er,“
wie es in der Urkunde heißt, „ſeine Kräfte gegen die un-
gläubigen Feinde des chriſtlichen Gemeinweſens gebrauchen
könne,“ überließ ihm Carl zur Zeit ſeiner Kaiſerkrönung, noch
in Bologna, drei nicht unwichtige Plätze, die zu ſeinem ſici-
lianiſchen Königreich gehörten, Malta, Gozzo und Tripoli
in Africa, zwar als ein Lehen, aber mit ſolchen Rechten die
einen beinahe unabhängigen Beſitz ausmachten. 1

Dem Orden war es anfangs nicht angenehm, daß ihm
auch Tripoli übertragen wurde: er hatte nur um Malta und

1 in perpetuo feudo nobile libero et franco, con mero et
misto imperio, con ragione di proprietà d’utile dominio, tal-
mente che riconoschino il feudo sopradetto da noi come Regi
dell’ulteriore Sicilia et da successori nostri sotto feudo solamente
d’uno sparviero osia falcone.
Die Urkunde iſt zu Caſtelfranco aus-
gefertigt, aber ſchon zu Bologna concipirt und genehmigt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0155" n="143"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Seekrieg im Mittelmeer</hi>.</fw><lb/>
aus &#x017F;einen außerdeut&#x017F;chen Verhältni&#x017F;&#x017F;en gewann, &#x017F;o wirkte<lb/>
jede Veränderung die&#x017F;er letzten, oder auch nur ihr Schwan-<lb/>
ken auf den Gang der deut&#x017F;chen Angelegenheiten zurück.</p><lb/>
          <p>Beginnen wir auch dieß Mal mit dem Entfernte&#x017F;ten,<lb/>
dem Seekrieg im Mittelmeer, der jedoch zu der Idee des<lb/>
Kai&#x017F;erthums, wie es Carl <hi rendition="#aq">V</hi> wiederaufzurichten im Sinne<lb/>
hatte, in unmittelbar&#x017F;ter Beziehung &#x017F;teht.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head>Seekrieg im Mittelmeer.</head><lb/>
            <p>Es war ein Act zugleich der Großmuth und der Po-<lb/>
litik, daß Carl <hi rendition="#aq">V</hi> dem aus Rhodus verjagten Orden der<lb/>
Johanniter eine Frei&#x017F;tatt in Malta gab.</p><lb/>
            <p>Um den Orden nicht länger umherirren zu la&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;on-<lb/>
dern ihm wieder einen fe&#x017F;ten Sitz zu ver&#x017F;chaffen, &#x201E;damit er,&#x201C;<lb/>
wie es in der Urkunde heißt, &#x201E;&#x017F;eine Kräfte gegen die un-<lb/>
gläubigen Feinde des chri&#x017F;tlichen Gemeinwe&#x017F;ens gebrauchen<lb/>
könne,&#x201C; überließ ihm Carl zur Zeit &#x017F;einer Kai&#x017F;erkrönung, noch<lb/>
in Bologna, drei nicht unwichtige Plätze, die zu &#x017F;einem &#x017F;ici-<lb/>
liani&#x017F;chen Königreich gehörten, Malta, Gozzo und Tripoli<lb/>
in Africa, zwar als ein Lehen, aber mit &#x017F;olchen Rechten die<lb/>
einen beinahe unabhängigen Be&#x017F;itz ausmachten. <note place="foot" n="1"><hi rendition="#aq">in perpetuo feudo nobile libero et franco, con mero et<lb/>
misto imperio, con ragione di proprietà d&#x2019;utile dominio, tal-<lb/>
mente che riconoschino il feudo sopradetto da noi come Regi<lb/>
dell&#x2019;ulteriore Sicilia et da successori nostri sotto feudo solamente<lb/>
d&#x2019;uno sparviero osia falcone.</hi> Die Urkunde i&#x017F;t zu Ca&#x017F;telfranco aus-<lb/>
gefertigt, aber &#x017F;chon zu Bologna concipirt und genehmigt.</note></p><lb/>
            <p>Dem Orden war es anfangs nicht angenehm, daß ihm<lb/>
auch Tripoli übertragen wurde: er hatte nur um Malta und<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[143/0155] Seekrieg im Mittelmeer. aus ſeinen außerdeutſchen Verhältniſſen gewann, ſo wirkte jede Veränderung dieſer letzten, oder auch nur ihr Schwan- ken auf den Gang der deutſchen Angelegenheiten zurück. Beginnen wir auch dieß Mal mit dem Entfernteſten, dem Seekrieg im Mittelmeer, der jedoch zu der Idee des Kaiſerthums, wie es Carl V wiederaufzurichten im Sinne hatte, in unmittelbarſter Beziehung ſteht. Seekrieg im Mittelmeer. Es war ein Act zugleich der Großmuth und der Po- litik, daß Carl V dem aus Rhodus verjagten Orden der Johanniter eine Freiſtatt in Malta gab. Um den Orden nicht länger umherirren zu laſſen, ſon- dern ihm wieder einen feſten Sitz zu verſchaffen, „damit er,“ wie es in der Urkunde heißt, „ſeine Kräfte gegen die un- gläubigen Feinde des chriſtlichen Gemeinweſens gebrauchen könne,“ überließ ihm Carl zur Zeit ſeiner Kaiſerkrönung, noch in Bologna, drei nicht unwichtige Plätze, die zu ſeinem ſici- lianiſchen Königreich gehörten, Malta, Gozzo und Tripoli in Africa, zwar als ein Lehen, aber mit ſolchen Rechten die einen beinahe unabhängigen Beſitz ausmachten. 1 Dem Orden war es anfangs nicht angenehm, daß ihm auch Tripoli übertragen wurde: er hatte nur um Malta und 1 in perpetuo feudo nobile libero et franco, con mero et misto imperio, con ragione di proprietà d’utile dominio, tal- mente che riconoschino il feudo sopradetto da noi come Regi dell’ulteriore Sicilia et da successori nostri sotto feudo solamente d’uno sparviero osia falcone. Die Urkunde iſt zu Caſtelfranco aus- gefertigt, aber ſchon zu Bologna concipirt und genehmigt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/155
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843, S. 143. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/155>, abgerufen am 17.08.2022.