Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 7. Göttingen, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite



"Stärke verzehren. Sein Angedenken wird von
"der Erden vertilget werden: und er wird auf
"den Straßen keinen Namen haben. Er wird
"aus der Welt gejaget werden. Er wird weder
"Sohn noch Enkel unter seinem Volke haben.
"Diejenigen, die ihn gesehen haben, werden sagen:
"Wo ist er? Er soll dahin fliehen wie ein Traum:
"er soll verjaget werden, wie eine Erscheinung zur
"Nachtzeit. Seine Speise ist die Galle der
"Nattern in ihm. Er wird vor den eisernen
"Waffen fliehen: und der Bogen von Stahl wird
"ihn durchschießen. Ein Feuer, das nicht auf-
"geblafen ist, wird ihn verzehren. Der Himmel
"wird seine Bosheit aufdecken und die Erde wird
"sich wider ihn erheben. Der Wurm wird ein
"süßes Futter an ihm haben. Seiner wird nicht
"mehr gedacht werden. - - So wird es dem ge-
"hen, der Gott nicht kennet." - -

Wenn Sie jemals geneigt seyn werden, die
heilige Offenbarung, woraus die obigen Drohun-
gen gezogen sind, zu Rathe zu ziehen: so werden
Sie Lehrsätze und Sprüche finden, an denen sich
ein wahrhaftig bußfertiges und zerschlagenes Herz
zu seinem Troste halten kann.

Daß Jhr Herz, Herr Lovelace, so werden,
und Sie geschickt seyn mögen, dem Verhängnisse,
das den Gottlosen verkündiget ist, zu entgehen,
und auf die Barmherzigkeit eines langmüthigen
und gnädigen Gottes ein Recht zu haben, ist das
aufrichtige Gebeth von

Clarissa Harlowe.
Der
U u 3



„Staͤrke verzehren. Sein Angedenken wird von
„der Erden vertilget werden: und er wird auf
„den Straßen keinen Namen haben. Er wird
„aus der Welt gejaget werden. Er wird weder
„Sohn noch Enkel unter ſeinem Volke haben.
„Diejenigen, die ihn geſehen haben, werden ſagen:
„Wo iſt er? Er ſoll dahin fliehen wie ein Traum:
„er ſoll verjaget werden, wie eine Erſcheinung zur
„Nachtzeit. Seine Speiſe iſt die Galle der
„Nattern in ihm. Er wird vor den eiſernen
„Waffen fliehen: und der Bogen von Stahl wird
„ihn durchſchießen. Ein Feuer, das nicht auf-
„geblafen iſt, wird ihn verzehren. Der Himmel
„wird ſeine Bosheit aufdecken und die Erde wird
„ſich wider ihn erheben. Der Wurm wird ein
„ſuͤßes Futter an ihm haben. Seiner wird nicht
„mehr gedacht werden. ‒ ‒ So wird es dem ge-
„hen, der Gott nicht kennet.“ ‒ ‒

Wenn Sie jemals geneigt ſeyn werden, die
heilige Offenbarung, woraus die obigen Drohun-
gen gezogen ſind, zu Rathe zu ziehen: ſo werden
Sie Lehrſaͤtze und Spruͤche finden, an denen ſich
ein wahrhaftig bußfertiges und zerſchlagenes Herz
zu ſeinem Troſte halten kann.

Daß Jhr Herz, Herr Lovelace, ſo werden,
und Sie geſchickt ſeyn moͤgen, dem Verhaͤngniſſe,
das den Gottloſen verkuͤndiget iſt, zu entgehen,
und auf die Barmherzigkeit eines langmuͤthigen
und gnaͤdigen Gottes ein Recht zu haben, iſt das
aufrichtige Gebeth von

Clariſſa Harlowe.
Der
U u 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0683" n="677"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
&#x201E;Sta&#x0364;rke verzehren. Sein Angedenken wird von<lb/>
&#x201E;der Erden vertilget werden: und er wird auf<lb/>
&#x201E;den Straßen keinen Namen haben. Er wird<lb/>
&#x201E;aus der Welt gejaget werden. Er wird weder<lb/>
&#x201E;Sohn noch Enkel unter &#x017F;einem Volke haben.<lb/>
&#x201E;Diejenigen, die ihn ge&#x017F;ehen haben, werden &#x017F;agen:<lb/>
&#x201E;Wo i&#x017F;t er? Er &#x017F;oll dahin fliehen wie ein Traum:<lb/>
&#x201E;er &#x017F;oll verjaget werden, wie eine Er&#x017F;cheinung zur<lb/>
&#x201E;Nachtzeit. Seine Spei&#x017F;e i&#x017F;t die Galle der<lb/>
&#x201E;Nattern in ihm. Er wird vor den ei&#x017F;ernen<lb/>
&#x201E;Waffen fliehen: und der Bogen von Stahl wird<lb/>
&#x201E;ihn durch&#x017F;chießen. Ein Feuer, das nicht auf-<lb/>
&#x201E;geblafen i&#x017F;t, wird ihn verzehren. Der Himmel<lb/>
&#x201E;wird &#x017F;eine Bosheit aufdecken und die Erde wird<lb/>
&#x201E;&#x017F;ich wider ihn erheben. Der Wurm wird ein<lb/>
&#x201E;&#x017F;u&#x0364;ßes Futter an ihm haben. Seiner wird nicht<lb/>
&#x201E;mehr gedacht werden. &#x2012; &#x2012; So wird es dem ge-<lb/>
&#x201E;hen, der Gott nicht kennet.&#x201C; &#x2012; &#x2012;</p><lb/>
            <p>Wenn Sie jemals geneigt &#x017F;eyn werden, die<lb/>
heilige Offenbarung, woraus die obigen Drohun-<lb/>
gen gezogen &#x017F;ind, zu Rathe zu ziehen: &#x017F;o werden<lb/>
Sie Lehr&#x017F;a&#x0364;tze und Spru&#x0364;che finden, an denen &#x017F;ich<lb/>
ein wahrhaftig bußfertiges und zer&#x017F;chlagenes Herz<lb/>
zu &#x017F;einem Tro&#x017F;te halten kann.</p><lb/>
            <p>Daß Jhr Herz, Herr Lovelace, &#x017F;o werden,<lb/>
und Sie ge&#x017F;chickt &#x017F;eyn mo&#x0364;gen, dem Verha&#x0364;ngni&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
das den Gottlo&#x017F;en verku&#x0364;ndiget i&#x017F;t, zu entgehen,<lb/>
und auf die Barmherzigkeit eines langmu&#x0364;thigen<lb/>
und gna&#x0364;digen Gottes ein Recht zu haben, i&#x017F;t das<lb/>
aufrichtige Gebeth von</p><lb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Clari&#x017F;&#x017F;a Harlowe.</hi> </hi> </salute>
            </closer>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">U u 3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Der</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[677/0683] „Staͤrke verzehren. Sein Angedenken wird von „der Erden vertilget werden: und er wird auf „den Straßen keinen Namen haben. Er wird „aus der Welt gejaget werden. Er wird weder „Sohn noch Enkel unter ſeinem Volke haben. „Diejenigen, die ihn geſehen haben, werden ſagen: „Wo iſt er? Er ſoll dahin fliehen wie ein Traum: „er ſoll verjaget werden, wie eine Erſcheinung zur „Nachtzeit. Seine Speiſe iſt die Galle der „Nattern in ihm. Er wird vor den eiſernen „Waffen fliehen: und der Bogen von Stahl wird „ihn durchſchießen. Ein Feuer, das nicht auf- „geblafen iſt, wird ihn verzehren. Der Himmel „wird ſeine Bosheit aufdecken und die Erde wird „ſich wider ihn erheben. Der Wurm wird ein „ſuͤßes Futter an ihm haben. Seiner wird nicht „mehr gedacht werden. ‒ ‒ So wird es dem ge- „hen, der Gott nicht kennet.“ ‒ ‒ Wenn Sie jemals geneigt ſeyn werden, die heilige Offenbarung, woraus die obigen Drohun- gen gezogen ſind, zu Rathe zu ziehen: ſo werden Sie Lehrſaͤtze und Spruͤche finden, an denen ſich ein wahrhaftig bußfertiges und zerſchlagenes Herz zu ſeinem Troſte halten kann. Daß Jhr Herz, Herr Lovelace, ſo werden, und Sie geſchickt ſeyn moͤgen, dem Verhaͤngniſſe, das den Gottloſen verkuͤndiget iſt, zu entgehen, und auf die Barmherzigkeit eines langmuͤthigen und gnaͤdigen Gottes ein Recht zu haben, iſt das aufrichtige Gebeth von Clariſſa Harlowe. Der U u 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751/683
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 7. Göttingen, 1751, S. 677. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751/683>, abgerufen am 22.04.2024.