Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Erste Handelung.
Gott sich berahten hat daß verstokte Teutsch-
land üm Jhrer übermachten Bößheit willen
zu verderben/ sonderlich/ da sie nunmehr so
gahr keinen getreüen Raht oder Ermahnung
wil hören noch annehmen: O Teutschland
Teutschland/ wie greülich wirst du gestraffet
werden!
Die Helden alle vier. Bewahre dich Gott du
ruchloses Teutschland/ wir sehen dich hinführo
nimmermehr. Sie gehen mit dem Merkurio
alle ab.


Der Fünffter Auffzug.
Teutschland/ Friede/ Wollust/
Diener.
Teutschland gehet etwas in Gedanken den Schau-
platz auff und nieder mit zornigen Geberden/ spricht
endlich gantz entrüstet:
Gehet immer hin in al-
ler Teuffel Namen Jhr leichtfertige Vögel/
Jhr grobe Cujonen, Jhr ungesaltzene Bet-
telfürsten. Sol Jch mich denn nun von sol-
chen Landläufferen und ungeschlieffenen Bau-
ren lassen verachten? Es war fürwahr hohe
Zeit daß sie sich hinweg trolleten; Jch wolte
sie sonst vor meinen Augen haben niederma-
chen lassen.
Friede.
Erſte Handelung.
Gott ſich berahten hat daß verſtokte Teutſch-
land uͤm Jhrer uͤbermachten Boͤßheit willen
zu verderben/ ſonderlich/ da ſie nunmehr ſo
gahr keinen getreuͤen Raht oder Ermahnung
wil hoͤren noch annehmen: O Teutſchland
Teutſchland/ wie greuͤlich wirſt du geſtraffet
werden!
Die Helden alle vier. Bewahre dich Gott du
ruchloſes Teutſchland/ wir ſehen dich hinfuͤhro
nimmermehr. Sie gehen mit dem Merkurio
alle ab.


Der Fuͤnffter Auffzug.
Teutſchland/ Friede/ Wolluſt/
Diener.
Teutſchland gehet etwas in Gedanken den Schau-
platz auff und nieder mit zornigen Geberden/ ſpricht
endlich gantz entruͤſtet:
Gehet immer hin in al-
ler Teuffel Namen Jhr leichtfertige Voͤgel/
Jhr grobe Cujonen, Jhr ungeſaltzene Bet-
telfuͤrſten. Sol Jch mich denn nun von ſol-
chen Landlaͤufferen und ungeſchlieffenen Bau-
ren laſſen verachten? Es war fuͤrwahr hohe
Zeit daß ſie ſich hinweg trolleten; Jch wolte
ſie ſonſt vor meinen Augen haben niederma-
chen laſſen.
Friede.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#MER">
            <p><pb facs="#f0111" n="43"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Er&#x017F;te Handelung.</hi></fw><lb/>
Gott &#x017F;ich berahten hat daß ver&#x017F;tokte Teut&#x017F;ch-<lb/>
land u&#x0364;m Jhrer u&#x0364;bermachten Bo&#x0364;ßheit willen<lb/>
zu verderben/ &#x017F;onderlich/ da &#x017F;ie nunmehr &#x017F;o<lb/>
gahr keinen getreu&#x0364;en Raht oder Ermahnung<lb/>
wil ho&#x0364;ren noch annehmen: O Teut&#x017F;chland<lb/>
Teut&#x017F;chland/ wie greu&#x0364;lich wir&#x017F;t du ge&#x017F;traffet<lb/>
werden!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR #MER">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Die Helden alle vier.</hi> </speaker>
            <p>Bewahre dich Gott du<lb/>
ruchlo&#x017F;es Teut&#x017F;chland/ wir &#x017F;ehen dich hinfu&#x0364;hro<lb/>
nimmermehr. <hi rendition="#fr">Sie gehen mit dem Merkurio<lb/>
alle ab.</hi></p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Fu&#x0364;nffter Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#b">Teut&#x017F;chland/ Friede/ Wollu&#x017F;t/<lb/>
Diener.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#TEU">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Teut&#x017F;chland</hi> </speaker>
            <stage> <hi rendition="#fr">gehet etwas in Gedanken den Schau-<lb/>
platz auff und nieder mit zornigen Geberden/ &#x017F;pricht<lb/>
endlich gantz entru&#x0364;&#x017F;tet:</hi> </stage>
            <p>Gehet immer hin in al-<lb/>
ler Teuffel Namen Jhr leichtfertige Vo&#x0364;gel/<lb/>
Jhr grobe <hi rendition="#aq">Cujonen,</hi> Jhr unge&#x017F;altzene Bet-<lb/>
telfu&#x0364;r&#x017F;ten. Sol Jch mich denn nun von &#x017F;ol-<lb/>
chen Landla&#x0364;ufferen und unge&#x017F;chlieffenen Bau-<lb/>
ren la&#x017F;&#x017F;en verachten? Es war fu&#x0364;rwahr hohe<lb/>
Zeit daß &#x017F;ie &#x017F;ich hinweg trolleten; Jch wolte<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t vor meinen Augen haben niederma-<lb/>
chen la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Friede.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0111] Erſte Handelung. Gott ſich berahten hat daß verſtokte Teutſch- land uͤm Jhrer uͤbermachten Boͤßheit willen zu verderben/ ſonderlich/ da ſie nunmehr ſo gahr keinen getreuͤen Raht oder Ermahnung wil hoͤren noch annehmen: O Teutſchland Teutſchland/ wie greuͤlich wirſt du geſtraffet werden! Die Helden alle vier. Bewahre dich Gott du ruchloſes Teutſchland/ wir ſehen dich hinfuͤhro nimmermehr. Sie gehen mit dem Merkurio alle ab. Der Fuͤnffter Auffzug. Teutſchland/ Friede/ Wolluſt/ Diener. Teutſchland gehet etwas in Gedanken den Schau- platz auff und nieder mit zornigen Geberden/ ſpricht endlich gantz entruͤſtet: Gehet immer hin in al- ler Teuffel Namen Jhr leichtfertige Voͤgel/ Jhr grobe Cujonen, Jhr ungeſaltzene Bet- telfuͤrſten. Sol Jch mich denn nun von ſol- chen Landlaͤufferen und ungeſchlieffenen Bau- ren laſſen verachten? Es war fuͤrwahr hohe Zeit daß ſie ſich hinweg trolleten; Jch wolte ſie ſonſt vor meinen Augen haben niederma- chen laſſen. Friede.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/111
Zitationshilfe: Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/111>, abgerufen am 19.10.2021.