Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Des Friedewünschenden Teutschlandes
Herr Karl. So recht Jhr Herren/ es wil
dieses Werk keinen Verzug leiden/ Mars sitzet
schon hiebei im Quartier zuer negsten Wand/
wir dörfen Jhn nicht weit suchen. Drum
auff/ auff/ daß wir nur bald eins mit Jhm wer-
den/ was gilts/ daß prächtige Teutschland sol
uns alsdenn bald zuem Raube und wolver-
dienten Beute werden.
Sie gehen alle ab.
Hie muß eine guhte weile mit Jnstrumenten gar
kläglich musiciret/ könte auch wol ein Warnungs
Lied an Teutschland darin gesungen werden.


Der Vierte Auffzug.
Merkurius.

DAs die Undankbarkeit ein so schändliches
Laster sei/ daß auch die Heiden gesaget ha-
ben/ der Erdbodem ernähre kein abschäulichers
Thier als eben einen undankbaren Menschen/
solches bezeuget das üppige und stoltze Teutsch-
land mit Jhrem eignem Exempel. Mit hö-
hester Verwunderung/ ja mit einer hefftigen
Bestürtzung habe Jch vernommen/ welcher
gestalt diese übermühtige Königinn nach mei-
ner und der vier alten tapferen Helden schmä-
helichen Abfertigung/ Jhr allerhöhestes jrr-

disches
Des Friedewuͤnſchenden Teutſchlandes
Herr Karl. So recht Jhr Herren/ es wil
dieſes Werk keinen Verzug leiden/ Mars ſitzet
ſchon hiebei im Quartier zuer negſten Wand/
wir doͤrfen Jhn nicht weit ſuchen. Drum
auff/ auff/ daß wir nur bald eins mit Jhm wer-
den/ was gilts/ daß praͤchtige Teutſchland ſol
uns alsdenn bald zuem Raube und wolver-
dienten Beute werden.
Sie gehen alle ab.
Hie muß eine guhte weile mit Jnſtrumenten gar
klaͤglich muſiciret/ koͤnte auch wol ein Warnungs
Lied an Teutſchland darin geſungen werden.


Der Vierte Auffzug.
Merkurius.

DAs die Undankbarkeit ein ſo ſchaͤndliches
Laſter ſei/ daß auch die Heiden geſaget ha-
ben/ der Erdbodem ernaͤhre kein abſchaͤulichers
Thier als eben einen undankbaren Menſchen/
ſolches bezeuget das uͤppige und ſtoltze Teutſch-
land mit Jhrem eignem Exempel. Mit hoͤ-
heſter Verwunderung/ ja mit einer hefftigen
Beſtuͤrtzung habe Jch vernommen/ welcher
geſtalt dieſe uͤbermuͤhtige Koͤniginn nach mei-
ner und der vier alten tapferen Helden ſchmaͤ-
helichen Abfertigung/ Jhr allerhoͤheſtes jrꝛ-

diſches
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0148" n="81[80]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Des Friedewu&#x0364;n&#x017F;chenden Teut&#x017F;chlandes</hi> </fw><lb/>
          <sp who="#KAR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Herr Karl.</hi> </speaker>
            <p>So recht Jhr Herren/ es wil<lb/>
die&#x017F;es Werk keinen Verzug leiden/ Mars &#x017F;itzet<lb/>
&#x017F;chon hiebei im Quartier zuer neg&#x017F;ten Wand/<lb/>
wir do&#x0364;rfen Jhn nicht weit &#x017F;uchen. Drum<lb/>
auff/ auff/ daß wir nur bald eins mit Jhm wer-<lb/>
den/ was gilts/ daß pra&#x0364;chtige Teut&#x017F;chland &#x017F;ol<lb/>
uns alsdenn bald zuem Raube und wolver-<lb/>
dienten Beute werden.</p>
          </sp>
          <stage> <hi rendition="#fr">Sie gehen alle ab.</hi> </stage><lb/>
          <stage>&#x263E; <hi rendition="#fr">Hie muß eine guhte weile mit Jn&#x017F;trumenten gar<lb/>
kla&#x0364;glich mu&#x017F;iciret/ ko&#x0364;nte auch wol ein Warnungs<lb/>
Lied an Teut&#x017F;chland darin ge&#x017F;ungen werden.</hi> &#x263D;</stage>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Vierte Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#b">Merkurius.</hi> </stage><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>As die Undankbarkeit ein &#x017F;o &#x017F;cha&#x0364;ndliches<lb/>
La&#x017F;ter &#x017F;ei/ daß auch die Heiden ge&#x017F;aget ha-<lb/>
ben/ der Erdbodem erna&#x0364;hre kein ab&#x017F;cha&#x0364;ulichers<lb/>
Thier als eben einen undankbaren Men&#x017F;chen/<lb/>
&#x017F;olches bezeuget das u&#x0364;ppige und &#x017F;toltze Teut&#x017F;ch-<lb/>
land mit Jhrem eignem Exempel. Mit ho&#x0364;-<lb/>
he&#x017F;ter Verwunderung/ ja mit einer hefftigen<lb/>
Be&#x017F;tu&#x0364;rtzung habe Jch vernommen/ welcher<lb/>
ge&#x017F;talt die&#x017F;e u&#x0364;bermu&#x0364;htige Ko&#x0364;niginn nach mei-<lb/>
ner und der vier alten tapferen Helden &#x017F;chma&#x0364;-<lb/>
helichen Abfertigung/ Jhr allerho&#x0364;he&#x017F;tes jr&#xA75B;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">di&#x017F;ches</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81[80]/0148] Des Friedewuͤnſchenden Teutſchlandes Herr Karl. So recht Jhr Herren/ es wil dieſes Werk keinen Verzug leiden/ Mars ſitzet ſchon hiebei im Quartier zuer negſten Wand/ wir doͤrfen Jhn nicht weit ſuchen. Drum auff/ auff/ daß wir nur bald eins mit Jhm wer- den/ was gilts/ daß praͤchtige Teutſchland ſol uns alsdenn bald zuem Raube und wolver- dienten Beute werden. Sie gehen alle ab. ☾ Hie muß eine guhte weile mit Jnſtrumenten gar klaͤglich muſiciret/ koͤnte auch wol ein Warnungs Lied an Teutſchland darin geſungen werden. ☽ Der Vierte Auffzug. Merkurius. DAs die Undankbarkeit ein ſo ſchaͤndliches Laſter ſei/ daß auch die Heiden geſaget ha- ben/ der Erdbodem ernaͤhre kein abſchaͤulichers Thier als eben einen undankbaren Menſchen/ ſolches bezeuget das uͤppige und ſtoltze Teutſch- land mit Jhrem eignem Exempel. Mit hoͤ- heſter Verwunderung/ ja mit einer hefftigen Beſtuͤrtzung habe Jch vernommen/ welcher geſtalt dieſe uͤbermuͤhtige Koͤniginn nach mei- ner und der vier alten tapferen Helden ſchmaͤ- helichen Abfertigung/ Jhr allerhoͤheſtes jrꝛ- diſches

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/148
Zitationshilfe: Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647, S. 81[80]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/148>, abgerufen am 18.08.2022.