Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Des Friedewünschenden Teutschlandes
Der Fünffte Auffzug.
Mars/ Teutschland/ Don An-
thonio, Monsieur Gaston, Signoro
Bartholomeo,
Herr Karel.
Mars. Erfreüe dich itz/ du mein bluhtlek-
kendes Schwehrt und jauchtze mit mir von
Hertzen du Zerfleischerinn der allertapfersten
Helden/ denn nunmehr sol dein grosser Hun-
ger und appetit, welchen du nach Menschen
Fleische trägest/ bald gestillet werden. Keine
angenehmere Zeitung kan mir von einigem
Menschen der Welt gebracht werden/ als wenn
Jch gantze Königreiche und Länder durch die
Schärffe meines Degens sol bezwingen/
denn dieses ist die höheste Ergetzligkeit mei-
nes bluhtsuchenden Lebens. Wollet Jhr
noch ein mehreres von mir wissen? Jch wolte
Euch gern dasselbe berichten/ wenn mein grim-
miger Zorn mir nur so viel zeit und weile wol-
te vergönnen. Und was ist es wol nöhtig/
daß Jch so viele Wohrte oder dicentes von
meiner Tapferkeit mache? Es ist ja ohne daß
dieser gantzen Welt wissend/ daß Jch meinen
Magen ersättige mit dem Fleische und Ge-
därme
Des Friedewuͤnſchenden Teutſchlandes
Der Fuͤnffte Auffzug.
Mars/ Teutſchland/ Don An-
thonio, Monſieur Gaſton, Signoro
Bartholomeo,
Herr Karel.
Mars. Erfreuͤe dich itz/ du mein bluhtlek-
kendes Schwehrt und jauchtze mit mir von
Hertzen du Zerfleiſcherinn der allertapferſten
Helden/ denn nunmehr ſol dein groſſer Hun-
ger und appetit, welchen du nach Menſchen
Fleiſche traͤgeſt/ bald geſtillet werden. Keine
angenehmere Zeitung kan mir von einigem
Menſchen der Welt gebracht werden/ als weñ
Jch gantze Koͤnigreiche und Laͤnder durch die
Schaͤrffe meines Degens ſol bezwingen/
denn dieſes iſt die hoͤheſte Ergetzligkeit mei-
nes bluhtſuchenden Lebens. Wollet Jhr
noch ein mehreres von mir wiſſen? Jch wolte
Euch gern daſſelbe berichten/ weñ mein grim-
miger Zorn mir nur ſo viel zeit und weile wol-
te vergoͤnnen. Und was iſt es wol noͤhtig/
daß Jch ſo viele Wohrte oder dicentes von
meiner Tapferkeit mache? Es iſt ja ohne daß
dieſer gantzen Welt wiſſend/ daß Jch meinen
Magen erſaͤttige mit dem Fleiſche und Ge-
daͤrme
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0154" n="87[86]"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Des Friedewu&#x0364;n&#x017F;chenden Teut&#x017F;chlandes</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Fu&#x0364;nffte Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#b">Mars/ Teut&#x017F;chland/ <hi rendition="#aq">Don An-<lb/>
thonio, Mon&#x017F;ieur Ga&#x017F;ton, Signoro<lb/>
Bartholomeo,</hi> Herr Karel.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#MAR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Mars.</hi> </speaker>
            <p>Erfreu&#x0364;e dich itz/ du mein bluhtlek-<lb/>
kendes Schwehrt und jauchtze mit mir von<lb/>
Hertzen du Zerflei&#x017F;cherinn der allertapfer&#x017F;ten<lb/>
Helden/ denn nunmehr &#x017F;ol dein gro&#x017F;&#x017F;er Hun-<lb/>
ger und <hi rendition="#aq">appetit,</hi> welchen du nach Men&#x017F;chen<lb/>
Flei&#x017F;che tra&#x0364;ge&#x017F;t/ bald ge&#x017F;tillet werden. Keine<lb/>
angenehmere Zeitung kan mir von einigem<lb/>
Men&#x017F;chen der Welt gebracht werden/ als wen&#x0303;<lb/>
Jch gantze Ko&#x0364;nigreiche und La&#x0364;nder durch die<lb/>
Scha&#x0364;rffe meines Degens &#x017F;ol bezwingen/<lb/>
denn die&#x017F;es i&#x017F;t die ho&#x0364;he&#x017F;te Ergetzligkeit mei-<lb/>
nes bluht&#x017F;uchenden Lebens. Wollet Jhr<lb/>
noch ein mehreres von mir wi&#x017F;&#x017F;en? Jch wolte<lb/>
Euch gern da&#x017F;&#x017F;elbe berichten/ wen&#x0303; mein grim-<lb/>
miger Zorn mir nur &#x017F;o viel zeit und weile wol-<lb/>
te vergo&#x0364;nnen. Und was i&#x017F;t es wol no&#x0364;htig/<lb/>
daß Jch &#x017F;o viele Wohrte oder <hi rendition="#aq">dicentes</hi> von<lb/>
meiner Tapferkeit mache? Es i&#x017F;t ja ohne daß<lb/>
die&#x017F;er gantzen Welt wi&#x017F;&#x017F;end/ daß Jch meinen<lb/>
Magen er&#x017F;a&#x0364;ttige mit dem Flei&#x017F;che und Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">da&#x0364;rme</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87[86]/0154] Des Friedewuͤnſchenden Teutſchlandes Der Fuͤnffte Auffzug. Mars/ Teutſchland/ Don An- thonio, Monſieur Gaſton, Signoro Bartholomeo, Herr Karel. Mars. Erfreuͤe dich itz/ du mein bluhtlek- kendes Schwehrt und jauchtze mit mir von Hertzen du Zerfleiſcherinn der allertapferſten Helden/ denn nunmehr ſol dein groſſer Hun- ger und appetit, welchen du nach Menſchen Fleiſche traͤgeſt/ bald geſtillet werden. Keine angenehmere Zeitung kan mir von einigem Menſchen der Welt gebracht werden/ als weñ Jch gantze Koͤnigreiche und Laͤnder durch die Schaͤrffe meines Degens ſol bezwingen/ denn dieſes iſt die hoͤheſte Ergetzligkeit mei- nes bluhtſuchenden Lebens. Wollet Jhr noch ein mehreres von mir wiſſen? Jch wolte Euch gern daſſelbe berichten/ weñ mein grim- miger Zorn mir nur ſo viel zeit und weile wol- te vergoͤnnen. Und was iſt es wol noͤhtig/ daß Jch ſo viele Wohrte oder dicentes von meiner Tapferkeit mache? Es iſt ja ohne daß dieſer gantzen Welt wiſſend/ daß Jch meinen Magen erſaͤttige mit dem Fleiſche und Ge- daͤrme

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/154
Zitationshilfe: Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647, S. 87[86]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/154>, abgerufen am 07.08.2022.