Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Erste Handelung.
ma/ Jch weis mich in diese Leute gahr nicht zu
schikken.
Teutschland. Sie mügen seyn wer sie wol-
len/ uns wil gebühren/ selbige dennoch ansehn-
lich empfangen zu lassen auch Jhnen gnädig-
ste audientz zu verstatten/ Derowegen Herr
Hofemeister/ nehmet meinen Kammer Junke-
ren zu Euch/ gehet alsobald hin und empfan-
get diese neüe Gäste geziemender mahssen und
führet sie zu uns herauff/ denn wir Jhr an-
bringen selber anhören wollen.
Hofemeister. Gnädigste Königinn/ E. Ma-
jestät Gnädigstem Befehl sol unterthänigstes
fleisses von uns nachgelebet werden.
Er gehet
ab nebenst dem Kammer Junkeren/ unterdessen rau-
net die Wollust der Königinn etwas in ein Ohr.


Der Vierdter Auffzug.
Teutschland/ Hofemeister/ Merku-
rius/ König Ehrenvest/ Heerzog Her-
man/ Fürst Klaudius Civilis/ Heer-
zog Wedekind.
Teutschland. Da werden wir heute aber-
mahl einen frölichen und recht kurtzweiligen
Tag
Erſte Handelung.
ma/ Jch weis mich in dieſe Leute gahr nicht zu
ſchikken.
Teutſchland. Sie muͤgen ſeyn wer ſie wol-
len/ uns wil gebuͤhren/ ſelbige dennoch anſehn-
lich empfangen zu laſſen auch Jhnen gnaͤdig-
ſte audientz zu verſtatten/ Derowegen Herr
Hofemeiſter/ nehmet meinen Kammer Junke-
ren zu Euch/ gehet alſobald hin und empfan-
get dieſe neuͤe Gaͤſte geziemender mahſſen und
fuͤhret ſie zu uns herauff/ denn wir Jhr an-
bringen ſelber anhoͤren wollen.
Hofemeiſter. Gnaͤdigſte Koͤniginn/ E. Ma-
jeſtaͤt Gnaͤdigſtem Befehl ſol unterthaͤnigſtes
fleiſſes von uns nachgelebet werden.
Er gehet
ab nebenſt dem Kammer Junkeren/ unterdeſſen rau-
net die Wolluſt der Koͤniginn etwas in ein Ohr.


Der Vierdter Auffzug.
Teutſchland/ Hofemeiſter/ Merku-
rius/ Koͤnig Ehrenveſt/ Heerzog Her-
man/ Fuͤrſt Klaudius Civilis/ Heer-
zog Wedekind.
Teutſchland. Da werden wir heute aber-
mahl einen froͤlichen und recht kurtzweiligen
Tag
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#HOF">
            <p><pb facs="#f0095" n="27"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Er&#x017F;te Handelung.</hi></fw><lb/>
ma/ Jch weis mich in die&#x017F;e Leute gahr nicht zu<lb/>
&#x017F;chikken.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#TEU">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Teut&#x017F;chland.</hi> </speaker>
            <p>Sie mu&#x0364;gen &#x017F;eyn wer &#x017F;ie wol-<lb/>
len/ uns wil gebu&#x0364;hren/ &#x017F;elbige dennoch an&#x017F;ehn-<lb/>
lich empfangen zu la&#x017F;&#x017F;en auch Jhnen gna&#x0364;dig-<lb/>
&#x017F;te <hi rendition="#aq">audientz</hi> zu ver&#x017F;tatten/ Derowegen Herr<lb/>
Hofemei&#x017F;ter/ nehmet meinen Kammer Junke-<lb/>
ren zu Euch/ gehet al&#x017F;obald hin und empfan-<lb/>
get die&#x017F;e neu&#x0364;e Ga&#x0364;&#x017F;te geziemender mah&#x017F;&#x017F;en und<lb/>
fu&#x0364;hret &#x017F;ie zu uns herauff/ denn wir Jhr an-<lb/>
bringen &#x017F;elber anho&#x0364;ren wollen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HOF">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Hofemei&#x017F;ter.</hi> </speaker>
            <p>Gna&#x0364;dig&#x017F;te Ko&#x0364;niginn/ E. Ma-<lb/>
je&#x017F;ta&#x0364;t Gna&#x0364;dig&#x017F;tem Befehl &#x017F;ol untertha&#x0364;nig&#x017F;tes<lb/>
flei&#x017F;&#x017F;es von uns nachgelebet werden.</p>
            <stage>&#x263E; <hi rendition="#fr">Er gehet<lb/>
ab neben&#x017F;t dem Kammer Junkeren/ unterde&#x017F;&#x017F;en rau-<lb/>
net die Wollu&#x017F;t der Ko&#x0364;niginn etwas in ein Ohr.</hi> &#x263D;</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Vierdter Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#b">Teut&#x017F;chland/ Hofemei&#x017F;ter/ Merku-<lb/>
rius/ Ko&#x0364;nig Ehrenve&#x017F;t/ Heerzog Her-<lb/>
man/ Fu&#x0364;r&#x017F;t Klaudius Civilis/ Heer-<lb/>
zog Wedekind.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#TEU">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Teut&#x017F;chland.</hi> </speaker>
            <p>Da werden wir heute aber-<lb/>
mahl einen fro&#x0364;lichen und recht kurtzweiligen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Tag</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0095] Erſte Handelung. ma/ Jch weis mich in dieſe Leute gahr nicht zu ſchikken. Teutſchland. Sie muͤgen ſeyn wer ſie wol- len/ uns wil gebuͤhren/ ſelbige dennoch anſehn- lich empfangen zu laſſen auch Jhnen gnaͤdig- ſte audientz zu verſtatten/ Derowegen Herr Hofemeiſter/ nehmet meinen Kammer Junke- ren zu Euch/ gehet alſobald hin und empfan- get dieſe neuͤe Gaͤſte geziemender mahſſen und fuͤhret ſie zu uns herauff/ denn wir Jhr an- bringen ſelber anhoͤren wollen. Hofemeiſter. Gnaͤdigſte Koͤniginn/ E. Ma- jeſtaͤt Gnaͤdigſtem Befehl ſol unterthaͤnigſtes fleiſſes von uns nachgelebet werden. ☾ Er gehet ab nebenſt dem Kammer Junkeren/ unterdeſſen rau- net die Wolluſt der Koͤniginn etwas in ein Ohr. ☽ Der Vierdter Auffzug. Teutſchland/ Hofemeiſter/ Merku- rius/ Koͤnig Ehrenveſt/ Heerzog Her- man/ Fuͤrſt Klaudius Civilis/ Heer- zog Wedekind. Teutſchland. Da werden wir heute aber- mahl einen froͤlichen und recht kurtzweiligen Tag

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/95
Zitationshilfe: Rist, Johann: Das Friede Wünschende Teütschland. [s. l.], 1647, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rist_teuetschland_1647/95>, abgerufen am 18.08.2022.