Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

ches newlich von den Leuten zur Wohnung einge-
nommen war. Da wir denn außstiegen vnd Was-
ser schöpffeten. Darnach kamen wir in den Him-
lischen Thierkreis/ liessen darin die Sonnen zur lin-
cken liegen/ vnd fuhren an derselben Rand vnd V-
fer herumb. Wir wolten aber nicht außsteigen/
wiewol viel vnser mitgeferten darumb anhielten.
Dieweil ein Wind vns von dem Land abtrieb/ wir
sahen aber/ das es ein Fruchtbarer feister/ vnd sehr
reicher/ vnd mit vielen herrlichen gelegenheiten be-
gabter ort war.

Wie vnser auch die Centauri/ des Phaetontis
Soldaten/ gewar wurden/ kamen sie bald zum
Schiff geflogen/ so bald sie aber sahen/ das wir jre
Bundesgenossen waren/ liessen sie vns frey durch
Passiren. Eben auff diese zeit waren auch die
Pferdgeyer Reuter zu rück hinter sich gewichen.
Nach dem wir aber folgende Nacht vnd Tag ge-
schifft/ kamen wir gegen den Abend an der Lucern
Stadt. Denn also wird sie genant/ vnd namen
damit vnsern Cursum hinunterwerts. Diese
Stadt aber/ ist in der Lufft mitten zwischen dem sie-
bengestern vnd Ochsenkopff/ weit vnter dem Himli-
schen Thierkreiß gelegen. Da wir zu Land gien-
gen/ fanden wir da keinen Menschen/ sondern es
lieffen hin vnd wieder liechter herumb/ deren etliche
auff dem Statmarckt/ etliche beim anfurt spatzie-

ren

ches newlich von den Leuten zur Wohnung einge-
nommen war. Da wir denn außſtiegen vnd Waſ-
ſer ſchoͤpffeten. Darnach kamen wir in den Him-
liſchen Thierkreis/ lieſſen darin die Sonnen zur lin-
cken liegen/ vnd fuhren an derſelben Rand vnd V-
fer herumb. Wir wolten aber nicht außſteigen/
wiewol viel vnſer mitgeferten darumb anhielten.
Dieweil ein Wind vns von dem Land abtrieb/ wir
ſahen aber/ das es ein Fruchtbarer feiſter/ vnd ſehr
reicher/ vnd mit vielen herrlichen gelegenheiten be-
gabter ort war.

Wie vnſer auch die Centauri/ des Phaëtontis
Soldaten/ gewar wurden/ kamen ſie bald zum
Schiff geflogen/ ſo bald ſie aber ſahen/ das wir jre
Bundesgenoſſen waren/ lieſſen ſie vns frey durch
Paſsiren. Eben auff dieſe zeit waren auch die
Pferdgeyer Reuter zu ruͤck hinter ſich gewichen.
Nach dem wir aber folgende Nacht vnd Tag ge-
ſchifft/ kamen wir gegen den Abend an der Lucern
Stadt. Denn alſo wird ſie genant/ vnd namen
damit vnſern Curſum hinunterwerts. Dieſe
Stadt aber/ iſt in der Lufft mitten zwiſchen dem ſie-
bengeſtern vnd Ochſenkopff/ weit vnter dem Himli-
ſchen Thierkreiß gelegen. Da wir zu Land gien-
gen/ fanden wir da keinen Menſchen/ ſondern es
lieffen hin vnd wieder liechter herumb/ deren etliche
auff dem Statmarckt/ etliche beim anfurt ſpatzie-

ren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0100" n="90"/>
ches newlich von den Leuten zur Wohnung einge-<lb/>
nommen war. Da wir denn auß&#x017F;tiegen vnd <choice><sic>Waf-</sic><corr>Wa&#x017F;-</corr></choice><lb/>
&#x017F;er &#x017F;cho&#x0364;pffeten. Darnach kamen wir in den Him-<lb/>
li&#x017F;chen Thierkreis/ lie&#x017F;&#x017F;en darin die Sonnen zur lin-<lb/>
cken liegen/ vnd fuhren an der&#x017F;elben Rand vnd V-<lb/>
fer herumb. Wir wolten aber nicht auß&#x017F;teigen/<lb/>
wiewol viel vn&#x017F;er mitgeferten darumb anhielten.<lb/>
Dieweil ein Wind vns von dem Land abtrieb/ wir<lb/>
&#x017F;ahen aber/ das es ein Fruchtbarer fei&#x017F;ter/ vnd &#x017F;ehr<lb/>
reicher/ vnd mit vielen herrlichen gelegenheiten be-<lb/>
gabter ort war.</p><lb/>
          <p>Wie vn&#x017F;er auch die <hi rendition="#aq">Centauri/</hi> des <hi rendition="#aq">Phaëtontis</hi><lb/>
Soldaten/ gewar wurden/ kamen &#x017F;ie bald zum<lb/>
Schiff geflogen/ &#x017F;o bald &#x017F;ie aber &#x017F;ahen/ das wir jre<lb/>
Bundesgeno&#x017F;&#x017F;en waren/ lie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie vns frey durch<lb/>
Pa&#x017F;siren. Eben auff die&#x017F;e zeit waren auch die<lb/>
Pferdgeyer Reuter zu ru&#x0364;ck hinter &#x017F;ich gewichen.<lb/>
Nach dem wir aber folgende Nacht vnd Tag ge-<lb/>
&#x017F;chifft/ kamen wir gegen den Abend an der Lucern<lb/>
Stadt. Denn al&#x017F;o wird &#x017F;ie genant/ vnd namen<lb/>
damit vn&#x017F;ern <hi rendition="#aq">Cur&#x017F;um</hi> hinunterwerts. Die&#x017F;e<lb/>
Stadt aber/ i&#x017F;t in der Lufft mitten zwi&#x017F;chen dem &#x017F;ie-<lb/>
benge&#x017F;tern vnd Och&#x017F;enkopff/ weit vnter dem Himli-<lb/>
&#x017F;chen Thierkreiß gelegen. Da wir zu Land gien-<lb/>
gen/ fanden wir da keinen Men&#x017F;chen/ &#x017F;ondern es<lb/>
lieffen hin vnd wieder liechter herumb/ deren etliche<lb/>
auff dem Statmarckt/ etliche beim anfurt &#x017F;patzie-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ren</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0100] ches newlich von den Leuten zur Wohnung einge- nommen war. Da wir denn außſtiegen vnd Waſ- ſer ſchoͤpffeten. Darnach kamen wir in den Him- liſchen Thierkreis/ lieſſen darin die Sonnen zur lin- cken liegen/ vnd fuhren an derſelben Rand vnd V- fer herumb. Wir wolten aber nicht außſteigen/ wiewol viel vnſer mitgeferten darumb anhielten. Dieweil ein Wind vns von dem Land abtrieb/ wir ſahen aber/ das es ein Fruchtbarer feiſter/ vnd ſehr reicher/ vnd mit vielen herrlichen gelegenheiten be- gabter ort war. Wie vnſer auch die Centauri/ des Phaëtontis Soldaten/ gewar wurden/ kamen ſie bald zum Schiff geflogen/ ſo bald ſie aber ſahen/ das wir jre Bundesgenoſſen waren/ lieſſen ſie vns frey durch Paſsiren. Eben auff dieſe zeit waren auch die Pferdgeyer Reuter zu ruͤck hinter ſich gewichen. Nach dem wir aber folgende Nacht vnd Tag ge- ſchifft/ kamen wir gegen den Abend an der Lucern Stadt. Denn alſo wird ſie genant/ vnd namen damit vnſern Curſum hinunterwerts. Dieſe Stadt aber/ iſt in der Lufft mitten zwiſchen dem ſie- bengeſtern vnd Ochſenkopff/ weit vnter dem Himli- ſchen Thierkreiß gelegen. Da wir zu Land gien- gen/ fanden wir da keinen Menſchen/ ſondern es lieffen hin vnd wieder liechter herumb/ deren etliche auff dem Statmarckt/ etliche beim anfurt ſpatzie- ren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/100
Zitationshilfe: Rollenhagen, Gabriel: Vier Bücher Wunderbarlicher biß daher vnerhörter/ vnd vngleublicher Jndianischer reysen. Magdeburg, 1603, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rollenhagen_reysen_1603/100>, abgerufen am 27.02.2024.