Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Roßmäßler, Emil Adolf: Das Süßwasser-Aquarium. Leipzig, 1857.

Bild:
<< vorherige Seite
1.
Geschichte des Süßwasser-Aquariums.

Länger als eine Minute soll meinen freundlichen Leserinnen und
Lesern nicht Zeit bleiben, über diese hochtrabende Ueberschrift zu lächeln,
denn ich eile, ihnen zu sagen, daß es mir damit um einen Vorwurf zu
thun ist, den ich nicht ihnen, sondern den Naturforschern, also auch mir
selbst machen will. Es bedurfte einer großen gewaltigen Macht, um das
kleine, bescheidene Süßwasser-Aquarium aus dem Studirwinkel der Natur-
forscher, wo es als Keim längst im Verborgenen ruhete, hinauszutreiben
zu rascher Entfaltung auf den Markt des Lebens. Wer kennt sie nicht
diese Macht: den Wetteifer im Begehren und Gewähren naturwissen-
schaftlicher Kenntniß? Wer freut sich nicht über diese Macht, die berufen
ist, uns das äußere Leben behaglich zu machen und als wohlthätiges Ge-
witter die schwarzen Wolken confessioneller Zwiespaltigkeit allmälig zu
zertheilen und den tiefblauen Himmel natürlichen Wissens über aller
Welt leuchten zu lassen.

Diese Macht und keine andere ist es, welcher wir im Aquarium eine
freundliche Zierde unserer Zimmer und eine Quelle edeln Genusses ver-
danken.

Männer wie Swammerdam, Loewenhoek, Reaumur, Schäffer,
Trembley, deren Namen auf bereits verwitternden Grabsteinen, aber in
unverlöschlichem Glanze auf den Tafeln der Wissenschaft stehen, sind es,
die wir als die ersten Erfinder, wenn auch als die absichtslosen Erfinder
unserer Aquarien nennen müssen.

Roßmäßler, Aquarium. 1
1.
Geſchichte des Süßwaſſer-Aquariums.

Länger als eine Minute ſoll meinen freundlichen Leſerinnen und
Leſern nicht Zeit bleiben, über dieſe hochtrabende Ueberſchrift zu lächeln,
denn ich eile, ihnen zu ſagen, daß es mir damit um einen Vorwurf zu
thun iſt, den ich nicht ihnen, ſondern den Naturforſchern, alſo auch mir
ſelbſt machen will. Es bedurfte einer großen gewaltigen Macht, um das
kleine, beſcheidene Süßwaſſer-Aquarium aus dem Studirwinkel der Natur-
forſcher, wo es als Keim längſt im Verborgenen ruhete, hinauszutreiben
zu raſcher Entfaltung auf den Markt des Lebens. Wer kennt ſie nicht
dieſe Macht: den Wetteifer im Begehren und Gewähren naturwiſſen-
ſchaftlicher Kenntniß? Wer freut ſich nicht über dieſe Macht, die berufen
iſt, uns das äußere Leben behaglich zu machen und als wohlthätiges Ge-
witter die ſchwarzen Wolken confeſſioneller Zwieſpaltigkeit allmälig zu
zertheilen und den tiefblauen Himmel natürlichen Wiſſens über aller
Welt leuchten zu laſſen.

Dieſe Macht und keine andere iſt es, welcher wir im Aquarium eine
freundliche Zierde unſerer Zimmer und eine Quelle edeln Genuſſes ver-
danken.

Männer wie Swammerdam, Loewenhoek, Réaumur, Schäffer,
Trembley, deren Namen auf bereits verwitternden Grabſteinen, aber in
unverlöſchlichem Glanze auf den Tafeln der Wiſſenſchaft ſtehen, ſind es,
die wir als die erſten Erfinder, wenn auch als die abſichtsloſen Erfinder
unſerer Aquarien nennen müſſen.

Roßmäßler, Aquarium. 1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0017" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">1.<lb/>
Ge&#x017F;chichte des Süßwa&#x017F;&#x017F;er-Aquariums.</hi> </head><lb/>
        <p>Länger als eine Minute &#x017F;oll meinen freundlichen Le&#x017F;erinnen und<lb/>
Le&#x017F;ern nicht Zeit bleiben, über die&#x017F;e hochtrabende Ueber&#x017F;chrift zu lächeln,<lb/>
denn ich eile, ihnen zu &#x017F;agen, daß es mir damit um einen Vorwurf zu<lb/>
thun i&#x017F;t, den ich nicht ihnen, &#x017F;ondern den Naturfor&#x017F;chern, al&#x017F;o auch mir<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t machen will. Es bedurfte einer großen gewaltigen Macht, um das<lb/>
kleine, be&#x017F;cheidene Süßwa&#x017F;&#x017F;er-Aquarium aus dem Studirwinkel der Natur-<lb/>
for&#x017F;cher, wo es als Keim läng&#x017F;t im Verborgenen ruhete, hinauszutreiben<lb/>
zu ra&#x017F;cher Entfaltung auf den Markt des Lebens. Wer kennt &#x017F;ie nicht<lb/>
die&#x017F;e Macht: den Wetteifer im Begehren und Gewähren naturwi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chaftlicher Kenntniß? Wer freut &#x017F;ich nicht über die&#x017F;e Macht, die berufen<lb/>
i&#x017F;t, uns das äußere Leben behaglich zu machen und als wohlthätiges Ge-<lb/>
witter die &#x017F;chwarzen Wolken confe&#x017F;&#x017F;ioneller Zwie&#x017F;paltigkeit allmälig zu<lb/>
zertheilen und den tiefblauen Himmel natürlichen Wi&#x017F;&#x017F;ens über aller<lb/>
Welt leuchten zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Die&#x017F;e Macht und keine andere i&#x017F;t es, welcher wir im Aquarium eine<lb/>
freundliche Zierde un&#x017F;erer Zimmer und eine Quelle edeln Genu&#x017F;&#x017F;es ver-<lb/>
danken.</p><lb/>
        <p>Männer wie Swammerdam, Loewenhoek, R<hi rendition="#aq">é</hi>aumur, Schäffer,<lb/>
Trembley, deren Namen auf bereits verwitternden Grab&#x017F;teinen, aber in<lb/>
unverlö&#x017F;chlichem Glanze auf den Tafeln der Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft &#x017F;tehen, &#x017F;ind es,<lb/>
die wir als die er&#x017F;ten Erfinder, wenn auch als die ab&#x017F;ichtslo&#x017F;en Erfinder<lb/><hi rendition="#g">un&#x017F;erer</hi> Aquarien nennen mü&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Roßmäßler, Aquarium. 1</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0017] 1. Geſchichte des Süßwaſſer-Aquariums. Länger als eine Minute ſoll meinen freundlichen Leſerinnen und Leſern nicht Zeit bleiben, über dieſe hochtrabende Ueberſchrift zu lächeln, denn ich eile, ihnen zu ſagen, daß es mir damit um einen Vorwurf zu thun iſt, den ich nicht ihnen, ſondern den Naturforſchern, alſo auch mir ſelbſt machen will. Es bedurfte einer großen gewaltigen Macht, um das kleine, beſcheidene Süßwaſſer-Aquarium aus dem Studirwinkel der Natur- forſcher, wo es als Keim längſt im Verborgenen ruhete, hinauszutreiben zu raſcher Entfaltung auf den Markt des Lebens. Wer kennt ſie nicht dieſe Macht: den Wetteifer im Begehren und Gewähren naturwiſſen- ſchaftlicher Kenntniß? Wer freut ſich nicht über dieſe Macht, die berufen iſt, uns das äußere Leben behaglich zu machen und als wohlthätiges Ge- witter die ſchwarzen Wolken confeſſioneller Zwieſpaltigkeit allmälig zu zertheilen und den tiefblauen Himmel natürlichen Wiſſens über aller Welt leuchten zu laſſen. Dieſe Macht und keine andere iſt es, welcher wir im Aquarium eine freundliche Zierde unſerer Zimmer und eine Quelle edeln Genuſſes ver- danken. Männer wie Swammerdam, Loewenhoek, Réaumur, Schäffer, Trembley, deren Namen auf bereits verwitternden Grabſteinen, aber in unverlöſchlichem Glanze auf den Tafeln der Wiſſenſchaft ſtehen, ſind es, die wir als die erſten Erfinder, wenn auch als die abſichtsloſen Erfinder unſerer Aquarien nennen müſſen. Roßmäßler, Aquarium. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857/17
Zitationshilfe: Roßmäßler, Emil Adolf: Das Süßwasser-Aquarium. Leipzig, 1857, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857/17>, abgerufen am 22.02.2024.