Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Roßmäßler, Emil Adolf: Das Süßwasser-Aquarium. Leipzig, 1857.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Pflanzen des Aquariums.
den Streben, vor Allem die beachtende Aufmerksamkeit meiner Leser und
Leserinnen auf die heimische Natur zu lenken.

Es wird wenig Orte in Deutschland geben, wo man sehr weit zu
gehen hätte, um die für das Aquarium geeigneten Pflanzen zu finden.
Teiche, Sümpfe, Lachen, breite Wiesengräben, Moorwiesen finden sich
ja fast überall. Sie sind unsere Pflanzenlieferanten.

Man darf sich nicht einbilden, daß man ein Aquarium nur zu be-
pflanzen braucht, um es dann für ewige Zeit zu fortdauernder Selbstver-
jüngung sich überlassen zu können. So leichten Kaufs kommt man nicht
davon, und man muß es eben so wie die Gartenbeete zu Zeiten wieder
ganz frisch bepflanzen oder wenigstens entstandene Lücken wieder aus-
füllen. Um nun nicht gar zu oft damit zu thun zu haben, muß man den
Hauptbestand von ausdauernden Pflanzen bilden; und auch diese sterben
manchmal ab, denn so ganz nach ihrem Sinne verstehen wir es den
Pflanzen des Aquariums doch noch immer nicht zu machen.

Einjährige Wasserpflanzen, die im Schlamme wurzeln, sind über-
haupt schwer anzubringen, außer bei einer Neufüllung des Aquariums,
und mit Ansäen ist noch weniger auszurichten, wenigstens mangelt es
hierüber noch an Erfahrungen. Man muß daher von einjährigen Was-
serpflanzen (z. B. Veronica Beccabunga) junge, etwa fingerlange
Exemplare einpflanzen.

Bei der Anordnung der Aquarium-Pflanzen glaube ich
die verschiedenen Formen des Aquariums zunächst berücksichtigen zu müs-
sen, um die Auswahl derselben nicht irre zu führen. Wir nehmen zunächst
diejenigen Pflanzen durch, welche sich für das Kelch- und das Kasten-
Aquarium eignen. Dieselben sind natürlich zugleich auch für das Bassin-
Aquarium brauchbar, aber nicht umgekehrt diejenigen Pflanzen, welche
sich außerdem noch für das letztere eignen, auch für die ersteren, und zwar
wegen ihrer Größe.

Die zuerst aufgezählten Arten sind die sich am meisten empfehlenden,
die aus mancherlei Gründen weniger empfehlenswerthen oder neben den
ersteren wenigstens überflüssigen sind zuletzt aufgeführt. Bei uns nur sel-

Die Pflanzen des Aquariums.
den Streben, vor Allem die beachtende Aufmerkſamkeit meiner Leſer und
Leſerinnen auf die heimiſche Natur zu lenken.

Es wird wenig Orte in Deutſchland geben, wo man ſehr weit zu
gehen hätte, um die für das Aquarium geeigneten Pflanzen zu finden.
Teiche, Sümpfe, Lachen, breite Wieſengräben, Moorwieſen finden ſich
ja faſt überall. Sie ſind unſere Pflanzenlieferanten.

Man darf ſich nicht einbilden, daß man ein Aquarium nur zu be-
pflanzen braucht, um es dann für ewige Zeit zu fortdauernder Selbſtver-
jüngung ſich überlaſſen zu können. So leichten Kaufs kommt man nicht
davon, und man muß es eben ſo wie die Gartenbeete zu Zeiten wieder
ganz friſch bepflanzen oder wenigſtens entſtandene Lücken wieder aus-
füllen. Um nun nicht gar zu oft damit zu thun zu haben, muß man den
Hauptbeſtand von ausdauernden Pflanzen bilden; und auch dieſe ſterben
manchmal ab, denn ſo ganz nach ihrem Sinne verſtehen wir es den
Pflanzen des Aquariums doch noch immer nicht zu machen.

Einjährige Waſſerpflanzen, die im Schlamme wurzeln, ſind über-
haupt ſchwer anzubringen, außer bei einer Neufüllung des Aquariums,
und mit Anſäen iſt noch weniger auszurichten, wenigſtens mangelt es
hierüber noch an Erfahrungen. Man muß daher von einjährigen Waſ-
ſerpflanzen (z. B. Veronica Beccabunga) junge, etwa fingerlange
Exemplare einpflanzen.

Bei der Anordnung der Aquarium-Pflanzen glaube ich
die verſchiedenen Formen des Aquariums zunächſt berückſichtigen zu müſ-
ſen, um die Auswahl derſelben nicht irre zu führen. Wir nehmen zunächſt
diejenigen Pflanzen durch, welche ſich für das Kelch- und das Kaſten-
Aquarium eignen. Dieſelben ſind natürlich zugleich auch für das Baſſin-
Aquarium brauchbar, aber nicht umgekehrt diejenigen Pflanzen, welche
ſich außerdem noch für das letztere eignen, auch für die erſteren, und zwar
wegen ihrer Größe.

Die zuerſt aufgezählten Arten ſind die ſich am meiſten empfehlenden,
die aus mancherlei Gründen weniger empfehlenswerthen oder neben den
erſteren wenigſtens überflüſſigen ſind zuletzt aufgeführt. Bei uns nur ſel-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0025" n="9"/><fw place="top" type="header">Die Pflanzen des Aquariums.</fw><lb/>
den Streben, vor Allem die beachtende Aufmerk&#x017F;amkeit meiner Le&#x017F;er und<lb/>
Le&#x017F;erinnen auf die heimi&#x017F;che Natur zu lenken.</p><lb/>
        <p>Es wird wenig Orte in Deut&#x017F;chland geben, wo man &#x017F;ehr weit zu<lb/>
gehen hätte, um die für das Aquarium geeigneten Pflanzen zu finden.<lb/>
Teiche, Sümpfe, Lachen, breite Wie&#x017F;engräben, Moorwie&#x017F;en finden &#x017F;ich<lb/>
ja fa&#x017F;t überall. Sie &#x017F;ind un&#x017F;ere Pflanzenlieferanten.</p><lb/>
        <p>Man darf &#x017F;ich nicht einbilden, daß man ein Aquarium nur zu be-<lb/>
pflanzen braucht, um es dann für ewige Zeit zu fortdauernder Selb&#x017F;tver-<lb/>
jüngung &#x017F;ich überla&#x017F;&#x017F;en zu können. So leichten Kaufs kommt man nicht<lb/>
davon, und man muß es eben &#x017F;o wie die Gartenbeete zu Zeiten wieder<lb/>
ganz fri&#x017F;ch bepflanzen oder wenig&#x017F;tens ent&#x017F;tandene Lücken wieder aus-<lb/>
füllen. Um nun nicht gar zu oft damit zu thun zu haben, muß man den<lb/>
Hauptbe&#x017F;tand von ausdauernden Pflanzen bilden; und auch die&#x017F;e &#x017F;terben<lb/>
manchmal ab, denn &#x017F;o ganz nach ihrem Sinne ver&#x017F;tehen wir es den<lb/>
Pflanzen des Aquariums doch noch immer nicht zu machen.</p><lb/>
        <p>Einjährige Wa&#x017F;&#x017F;erpflanzen, die im Schlamme wurzeln, &#x017F;ind über-<lb/>
haupt &#x017F;chwer anzubringen, außer bei einer Neufüllung des Aquariums,<lb/>
und mit An&#x017F;äen i&#x017F;t noch weniger auszurichten, wenig&#x017F;tens mangelt es<lb/>
hierüber noch an Erfahrungen. Man muß daher von einjährigen Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;erpflanzen (z. B. <hi rendition="#aq">Veronica Beccabunga</hi>) junge, etwa fingerlange<lb/>
Exemplare einpflanzen.</p><lb/>
        <p>Bei der <hi rendition="#g">Anordnung der Aquarium-Pflanzen</hi> glaube ich<lb/>
die ver&#x017F;chiedenen Formen des Aquariums zunäch&#x017F;t berück&#x017F;ichtigen zu mü&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, um die Auswahl der&#x017F;elben nicht irre zu führen. Wir nehmen zunäch&#x017F;t<lb/>
diejenigen Pflanzen durch, welche &#x017F;ich für das Kelch- und das Ka&#x017F;ten-<lb/>
Aquarium eignen. Die&#x017F;elben &#x017F;ind natürlich zugleich auch für das Ba&#x017F;&#x017F;in-<lb/>
Aquarium brauchbar, aber nicht umgekehrt diejenigen Pflanzen, welche<lb/>
&#x017F;ich außerdem noch für das letztere eignen, auch für die er&#x017F;teren, und zwar<lb/>
wegen ihrer Größe.</p><lb/>
        <p>Die zuer&#x017F;t aufgezählten Arten &#x017F;ind die &#x017F;ich am mei&#x017F;ten empfehlenden,<lb/>
die aus mancherlei Gründen weniger empfehlenswerthen oder neben den<lb/>
er&#x017F;teren wenig&#x017F;tens überflü&#x017F;&#x017F;igen &#x017F;ind zuletzt aufgeführt. Bei uns nur &#x017F;el-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0025] Die Pflanzen des Aquariums. den Streben, vor Allem die beachtende Aufmerkſamkeit meiner Leſer und Leſerinnen auf die heimiſche Natur zu lenken. Es wird wenig Orte in Deutſchland geben, wo man ſehr weit zu gehen hätte, um die für das Aquarium geeigneten Pflanzen zu finden. Teiche, Sümpfe, Lachen, breite Wieſengräben, Moorwieſen finden ſich ja faſt überall. Sie ſind unſere Pflanzenlieferanten. Man darf ſich nicht einbilden, daß man ein Aquarium nur zu be- pflanzen braucht, um es dann für ewige Zeit zu fortdauernder Selbſtver- jüngung ſich überlaſſen zu können. So leichten Kaufs kommt man nicht davon, und man muß es eben ſo wie die Gartenbeete zu Zeiten wieder ganz friſch bepflanzen oder wenigſtens entſtandene Lücken wieder aus- füllen. Um nun nicht gar zu oft damit zu thun zu haben, muß man den Hauptbeſtand von ausdauernden Pflanzen bilden; und auch dieſe ſterben manchmal ab, denn ſo ganz nach ihrem Sinne verſtehen wir es den Pflanzen des Aquariums doch noch immer nicht zu machen. Einjährige Waſſerpflanzen, die im Schlamme wurzeln, ſind über- haupt ſchwer anzubringen, außer bei einer Neufüllung des Aquariums, und mit Anſäen iſt noch weniger auszurichten, wenigſtens mangelt es hierüber noch an Erfahrungen. Man muß daher von einjährigen Waſ- ſerpflanzen (z. B. Veronica Beccabunga) junge, etwa fingerlange Exemplare einpflanzen. Bei der Anordnung der Aquarium-Pflanzen glaube ich die verſchiedenen Formen des Aquariums zunächſt berückſichtigen zu müſ- ſen, um die Auswahl derſelben nicht irre zu führen. Wir nehmen zunächſt diejenigen Pflanzen durch, welche ſich für das Kelch- und das Kaſten- Aquarium eignen. Dieſelben ſind natürlich zugleich auch für das Baſſin- Aquarium brauchbar, aber nicht umgekehrt diejenigen Pflanzen, welche ſich außerdem noch für das letztere eignen, auch für die erſteren, und zwar wegen ihrer Größe. Die zuerſt aufgezählten Arten ſind die ſich am meiſten empfehlenden, die aus mancherlei Gründen weniger empfehlenswerthen oder neben den erſteren wenigſtens überflüſſigen ſind zuletzt aufgeführt. Bei uns nur ſel-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857/25
Zitationshilfe: Roßmäßler, Emil Adolf: Das Süßwasser-Aquarium. Leipzig, 1857, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rossmaessler_suesswasseraquarium_1857/25>, abgerufen am 22.02.2024.