Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Rost, Johann Christoph]: Schäfererzälungen. [Berlin], 1742.

Bild:
<< vorherige Seite


An den Herrn Hofrat und Re-
sidenten von Siepmann.

Jch las Ew. Hochedelgebornen vor
einiger Zeit einige Stücke von mei-
nen Schäfererzälungen vor. Sie wa-
ren so glücklich Jhnen nicht zu misfallen,
und erhielten dadurch auch von mir erst
denjenigen Beifall, welchen ich selbst, one
die vorhergegangene Beurteilung eines
waren Kenners des Geschmacks und der
Dichtkunst überhaupt, ihnen zu geben
mich nicht getrauete. Ew. Hochedelge-
bornen, haben bei so vielen andern edlen
Wißenschaften, nicht vergeßen, Sich auch
die Poesie eigen zu machen; deswegen
unterwerfe ich Jhrer Prüfung diese klei-
ne Sammlung von Hirtengeschichten mit
dem größten Zutrauen. Jhre Kennt-
niß und Einsicht versprechen mir zwar ei-

nen
A 2


An den Herrn Hofrat und Re-
ſidenten von Siepmann.

Jch las Ew. Hochedelgebornen vor
einiger Zeit einige Stuͤcke von mei-
nen Schaͤfererzaͤlungen vor. Sie wa-
ren ſo gluͤcklich Jhnen nicht zu misfallen,
und erhielten dadurch auch von mir erſt
denjenigen Beifall, welchen ich ſelbſt, one
die vorhergegangene Beurteilung eines
waren Kenners des Geſchmacks und der
Dichtkunſt uͤberhaupt, ihnen zu geben
mich nicht getrauete. Ew. Hochedelge-
bornen, haben bei ſo vielen andern edlen
Wißenſchaften, nicht vergeßen, Sich auch
die Poeſie eigen zu machen; deswegen
unterwerfe ich Jhrer Pruͤfung dieſe klei-
ne Sammlung von Hirtengeſchichten mit
dem groͤßten Zutrauen. Jhre Kennt-
niß und Einſicht verſprechen mir zwar ei-

nen
A 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div>
        <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">An den Herrn Hofrat und Re-<lb/>
&#x017F;identen von Siepmann.</hi> </hi> </salute><lb/>
        <p><hi rendition="#in">J</hi>ch las Ew. Hochedelgebornen vor<lb/>
einiger Zeit einige Stu&#x0364;cke von mei-<lb/>
nen Scha&#x0364;fererza&#x0364;lungen vor. Sie wa-<lb/>
ren &#x017F;o glu&#x0364;cklich Jhnen nicht zu misfallen,<lb/>
und erhielten dadurch auch von mir er&#x017F;t<lb/>
denjenigen Beifall, welchen ich &#x017F;elb&#x017F;t, one<lb/>
die vorhergegangene Beurteilung eines<lb/>
waren Kenners des Ge&#x017F;chmacks und der<lb/>
Dichtkun&#x017F;t u&#x0364;berhaupt, ihnen zu geben<lb/>
mich nicht getrauete. Ew. Hochedelge-<lb/>
bornen, haben bei &#x017F;o vielen andern edlen<lb/>
Wißen&#x017F;chaften, nicht vergeßen, Sich auch<lb/>
die Poe&#x017F;ie eigen zu machen; deswegen<lb/>
unterwerfe ich Jhrer Pru&#x0364;fung die&#x017F;e klei-<lb/>
ne Sammlung von Hirtenge&#x017F;chichten mit<lb/>
dem gro&#x0364;ßten Zutrauen. Jhre Kennt-<lb/>
niß und Ein&#x017F;icht ver&#x017F;prechen mir zwar ei-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">nen</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[3]/0007] An den Herrn Hofrat und Re- ſidenten von Siepmann. Jch las Ew. Hochedelgebornen vor einiger Zeit einige Stuͤcke von mei- nen Schaͤfererzaͤlungen vor. Sie wa- ren ſo gluͤcklich Jhnen nicht zu misfallen, und erhielten dadurch auch von mir erſt denjenigen Beifall, welchen ich ſelbſt, one die vorhergegangene Beurteilung eines waren Kenners des Geſchmacks und der Dichtkunſt uͤberhaupt, ihnen zu geben mich nicht getrauete. Ew. Hochedelge- bornen, haben bei ſo vielen andern edlen Wißenſchaften, nicht vergeßen, Sich auch die Poeſie eigen zu machen; deswegen unterwerfe ich Jhrer Pruͤfung dieſe klei- ne Sammlung von Hirtengeſchichten mit dem groͤßten Zutrauen. Jhre Kennt- niß und Einſicht verſprechen mir zwar ei- nen A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_schaefererzaelungen_1742
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_schaefererzaelungen_1742/7
Zitationshilfe: [Rost, Johann Christoph]: Schäfererzälungen. [Berlin], 1742, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rost_schaefererzaelungen_1742/7>, abgerufen am 08.08.2022.