Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721.

Bild:
<< vorherige Seite

Johanna, Comtesse von Salisbury,
gelassen wurde; Es musten auch Sir Simon de
Bedford
und Johannes Devenel Ritter, als
Mit-Arbeiter an des Königs Edward des Andern
Tod, auf gleiche Weise mit ihm sterben. Der Köni-
gin aber wurde ihre Einkunfft abgeschnitten, welche
Schmach, nebst dem Verlust ihres Favoriten, ihr
kurtz darauf das Hertze brach, und die Worte des
klugen Poeten wahr machte:

Nach verbothnen Liebes-Kertzen
Leiden eure geilen Hertzen,
Auf das Schertzen,
Grosse Schmertzen.
III.
Johanna, Comtesse
von Salisbury,
Königs Edward des Dritten,
Maitresse.

Obschon König Edward der Dritte die
meiste Zeit von seiner Regierung in denen
Kriegen, sowohl wider Schottland, als
Franckreich zubrachte, und so glücklich darinnen
war, daß er den König von Schottland und den
König von Franckreich auf einmal zu Gefangenen
in England hatte; so suchte er gleichwohl mit der
Honig-süssen Liebe sich bißweilen einige Abwechse-
lung zu machen, und, gleich dem Marti, der Veneri

zu

Johanna, Comteſſe von Salisbury,
gelaſſen wurde; Es muſten auch Sir Simon de
Bedford
und Johannes Devenel Ritter, als
Mit-Arbeiter an des Koͤnigs Edward des Andern
Tod, auf gleiche Weiſe mit ihm ſterben. Der Koͤni-
gin aber wurde ihre Einkunfft abgeſchnitten, welche
Schmach, nebſt dem Verluſt ihres Favoriten, ihr
kurtz darauf das Hertze brach, und die Worte des
klugen Poeten wahr machte:

Nach verbothnen Liebes-Kertzen
Leiden eure geilen Hertzen,
Auf das Schertzen,
Groſſe Schmertzen.
III.
Johanna, Comteſſe
von Salisbury,
Koͤnigs Edward des Dritten,
Maitreſſe.

Obſchon Koͤnig Edward der Dritte die
meiſte Zeit von ſeiner Regierung in denen
Kriegen, ſowohl wider Schottland, als
Franckreich zubrachte, und ſo gluͤcklich darinnen
war, daß er den Koͤnig von Schottland und den
Koͤnig von Franckreich auf einmal zu Gefangenen
in England hatte; ſo ſuchte er gleichwohl mit der
Honig-ſuͤſſen Liebe ſich bißweilen einige Abwechſe-
lung zu machen, und, gleich dem Marti, der Veneri

zu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0046" n="26"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Johanna, Comte&#x017F;&#x017F;e</hi> von <hi rendition="#aq">Salisbury,</hi></hi></fw><lb/>
gela&#x017F;&#x017F;en wurde; Es mu&#x017F;ten auch <hi rendition="#aq">Sir Simon de<lb/>
Bedford</hi> und <hi rendition="#aq">Johannes Devenel</hi> Ritter, als<lb/>
Mit-Arbeiter an des Ko&#x0364;nigs <hi rendition="#aq">Edward</hi> des Andern<lb/>
Tod, auf gleiche Wei&#x017F;e mit ihm &#x017F;terben. Der Ko&#x0364;ni-<lb/>
gin aber wurde ihre Einkunfft abge&#x017F;chnitten, welche<lb/>
Schmach, neb&#x017F;t dem Verlu&#x017F;t ihres Favoriten, ihr<lb/>
kurtz darauf das Hertze brach, und die Worte des<lb/>
klugen Poeten wahr machte:</p><lb/>
          <quote>
            <lg rendition="#fr" type="poem">
              <l>Nach verbothnen Liebes-Kertzen</l><lb/>
              <l>Leiden eure geilen Hertzen,</l><lb/>
              <l>Auf das Schertzen,</l><lb/>
              <l>Gro&#x017F;&#x017F;e Schmertzen.</l>
            </lg>
          </quote>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">III.<lb/>
Johanna, Comte&#x017F;&#x017F;e</hi> von <hi rendition="#aq">Salisbury,</hi><lb/>
Ko&#x0364;nigs <hi rendition="#aq">Edward</hi> des Dritten,<lb/><hi rendition="#aq">Maitre&#x017F;&#x017F;e.</hi></hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi>b&#x017F;chon Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Edward</hi> der Dritte die<lb/>
mei&#x017F;te Zeit von &#x017F;einer Regierung in denen<lb/>
Kriegen, &#x017F;owohl wider Schottland, als<lb/>
Franckreich zubrachte, und &#x017F;o glu&#x0364;cklich darinnen<lb/>
war, daß er den Ko&#x0364;nig von Schottland und den<lb/>
Ko&#x0364;nig von Franckreich auf einmal zu Gefangenen<lb/>
in England hatte; &#x017F;o &#x017F;uchte er gleichwohl mit der<lb/>
Honig-&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Liebe &#x017F;ich bißweilen einige Abwech&#x017F;e-<lb/>
lung zu machen, und, gleich dem <hi rendition="#aq">Marti,</hi> der <hi rendition="#aq">Veneri</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0046] Johanna, Comteſſe von Salisbury, gelaſſen wurde; Es muſten auch Sir Simon de Bedford und Johannes Devenel Ritter, als Mit-Arbeiter an des Koͤnigs Edward des Andern Tod, auf gleiche Weiſe mit ihm ſterben. Der Koͤni- gin aber wurde ihre Einkunfft abgeſchnitten, welche Schmach, nebſt dem Verluſt ihres Favoriten, ihr kurtz darauf das Hertze brach, und die Worte des klugen Poeten wahr machte: Nach verbothnen Liebes-Kertzen Leiden eure geilen Hertzen, Auf das Schertzen, Groſſe Schmertzen. III. Johanna, Comteſſe von Salisbury, Koͤnigs Edward des Dritten, Maitreſſe. Obſchon Koͤnig Edward der Dritte die meiſte Zeit von ſeiner Regierung in denen Kriegen, ſowohl wider Schottland, als Franckreich zubrachte, und ſo gluͤcklich darinnen war, daß er den Koͤnig von Schottland und den Koͤnig von Franckreich auf einmal zu Gefangenen in England hatte; ſo ſuchte er gleichwohl mit der Honig-ſuͤſſen Liebe ſich bißweilen einige Abwechſe- lung zu machen, und, gleich dem Marti, der Veneri zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Angaben des Verlagsortes und des Verlegers si… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/46
Zitationshilfe: Rost, Johann Leonhard: Leben und Thaten Derer berühmtesten Englischen Coquetten und Maitressen. Nürnberg, 1721, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rost_thaten_1721/46>, abgerufen am 18.04.2021.