Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rumohr, Karl Friedrich von: Italienische Forschungen. T. 2. Berlin u. a., 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorbericht.


In einem Briefe an Bottari (Lettere pitt. To.
III. Lett.
224.) ermuntert Mariette jenen ersten, des-
sen damals unternommene neue Ausgabe des Vasari
mit den nöthigen historischen Berichtigungen auszurü-
sten. Vasari, meint Mariette, sey nicht vorbereitet
gewesen, historische Untersuchungen anzustellen, habe
daher trügerischen Vorarbeiten und Mittheilungen fol-
gen müssen. Dieses hat allerdings seine Richtigkeit;
indeß war Bottari, nach eigenem Geständniß, der
Aufforderung seines genauen und wahrheitsliebenden
Freundes auf keine Weise gewachsen. "Auf den
Schriftstellern, bekennt er selbst To. V. Lett. 160.,
welche über die bildenden Künste bey den Neueren
geschrieben haben, scheint ein Fluch zu ruhen; denn

* 2
Vorbericht.


In einem Briefe an Bottari (Lettere pitt. To.
III. Lett.
224.) ermuntert Mariette jenen erſten, deſ-
ſen damals unternommene neue Ausgabe des Vaſari
mit den noͤthigen hiſtoriſchen Berichtigungen auszuruͤ-
ſten. Vaſari, meint Mariette, ſey nicht vorbereitet
geweſen, hiſtoriſche Unterſuchungen anzuſtellen, habe
daher truͤgeriſchen Vorarbeiten und Mittheilungen fol-
gen muͤſſen. Dieſes hat allerdings ſeine Richtigkeit;
indeß war Bottari, nach eigenem Geſtaͤndniß, der
Aufforderung ſeines genauen und wahrheitsliebenden
Freundes auf keine Weiſe gewachſen. „Auf den
Schriftſtellern, bekennt er ſelbſt To. V. Lett. 160.,
welche uͤber die bildenden Kuͤnſte bey den Neueren
geſchrieben haben, ſcheint ein Fluch zu ruhen; denn

* 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009" n="[III]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorbericht</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>In einem Briefe an <persName ref="http://d-nb.info/gnd/120278952">Bottari</persName> (<hi rendition="#aq">Lettere pitt. To.<lb/>
III. Lett.</hi> 224.) ermuntert <persName ref="http://d-nb.info/gnd/123185823">Mariette</persName> jenen er&#x017F;ten, de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en damals unternommene neue Ausgabe des <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118626213">Va&#x017F;ari</persName><lb/>
mit den no&#x0364;thigen hi&#x017F;tori&#x017F;chen Berichtigungen auszuru&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ten. <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118626213">Va&#x017F;ari</persName>, meint <persName ref="http://d-nb.info/gnd/123185823">Mariette</persName>, &#x017F;ey nicht vorbereitet<lb/>
gewe&#x017F;en, hi&#x017F;tori&#x017F;che Unter&#x017F;uchungen anzu&#x017F;tellen, habe<lb/>
daher tru&#x0364;geri&#x017F;chen Vorarbeiten und Mittheilungen fol-<lb/>
gen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Die&#x017F;es hat allerdings &#x017F;eine Richtigkeit;<lb/>
indeß war <persName ref="http://d-nb.info/gnd/120278952">Bottari</persName>, nach eigenem Ge&#x017F;ta&#x0364;ndniß, der<lb/>
Aufforderung &#x017F;eines genauen und wahrheitsliebenden<lb/>
Freundes auf keine Wei&#x017F;e gewach&#x017F;en. &#x201E;Auf den<lb/>
Schrift&#x017F;tellern, bekennt er &#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">To. V. Lett.</hi> 160.,<lb/>
welche u&#x0364;ber die bildenden Ku&#x0364;n&#x017F;te bey den Neueren<lb/>
ge&#x017F;chrieben haben, &#x017F;cheint ein Fluch zu ruhen; denn<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">* 2</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[III]/0009] Vorbericht. In einem Briefe an Bottari (Lettere pitt. To. III. Lett. 224.) ermuntert Mariette jenen erſten, deſ- ſen damals unternommene neue Ausgabe des Vaſari mit den noͤthigen hiſtoriſchen Berichtigungen auszuruͤ- ſten. Vaſari, meint Mariette, ſey nicht vorbereitet geweſen, hiſtoriſche Unterſuchungen anzuſtellen, habe daher truͤgeriſchen Vorarbeiten und Mittheilungen fol- gen muͤſſen. Dieſes hat allerdings ſeine Richtigkeit; indeß war Bottari, nach eigenem Geſtaͤndniß, der Aufforderung ſeines genauen und wahrheitsliebenden Freundes auf keine Weiſe gewachſen. „Auf den Schriftſtellern, bekennt er ſelbſt To. V. Lett. 160., welche uͤber die bildenden Kuͤnſte bey den Neueren geſchrieben haben, ſcheint ein Fluch zu ruhen; denn * 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen02_1827
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen02_1827/9
Zitationshilfe: Rumohr, Karl Friedrich von: Italienische Forschungen. T. 2. Berlin u. a., 1827, S. [III]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen02_1827/9>, abgerufen am 12.08.2022.