Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,1. Nürnberg, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] und Statuen/ auch nötigen Mobilien/ nach Proportion reichlich versehen. Es hat dieser schöne Bau/ wegen der Höhe/ einen guten kühlen Lufft/ auch überaus schönes Aussehen über die gantze Stadt Rom/ und selbige Revier zu grosser Ergetzlichkeit des Beschauers. Dessen Baumeister war Dominico Fontana.

Plat. 35. Dessen innerliche Gestalt.

DEs Päbstlichen Palasts auf Monte Cavallo innerlicher Theil überzwerch mit dem Thurn/ wird hierbey nur zwey Drittheil vorgestellt/ dessen Hof dermassen groß und weitläufftig ist/ daß vielmal bey Festivität von hohen Potentaten und anderen Herren 200. bis 300. Carossen darinnen aufwarten/ allesamt beqvemlich ein- und ausfahren/ und umkehren mögen/ ohne Hindernus eines des andern.

Plat. 36. Des Cardinals Borghesii Pa-
last
zu Rom.

DIe Wohnung des Cardinals Borghese, auf dem Platz dieses Namens/ ist vortreflich reichlich erfüllet/ mit allem nöthigen Reichthum an Kunst- Wercken und Mobilien/ der Baumeister dessen war Martino Langhi.

Plat. 37. Des Cardinals Borghesii Lust-
Garten
ausser Rom.

PAlast de la Villa Borghese ausserhalb Rom/ nur eine halbe Stund abgelegen/ ist ein vortreflicher Palast/ in der Mitten eines schönen grossen ummaurten Gartens/ samt einem herrlichen Lusthaus oder Palast/ wie solcher allhier fleissig vorgestellet/ zu sehen/ und mag vielmehr ein Wunder genant werden/ wegen der überaus grossen Menge Antiche-Statuen/ meist alle der vortrefflichsten alten Meister in weissem Marmelstein gehauen/ wie dann selbige theils vernünfftig zur Zier dieses Baues/ in der facciata oder Gibel eingebracht sind/ und diese Abbildung zeiget. Noch vielmehr aber und vortrefflichere grosse Statuen befinden sich inwendig dieses Palasts/ so wol an gantzer Grösse/ oder unterschiedlich zusammen gefügt/ aus einem Stuck weissen Marmel gehauen/ als gantzen Bildern in Lebens-Grösse/ die wenigste halbe und Brust-Bilder/ auch kleinere Basso relieve oder nieder-erhoben/ mit grosser Menge vortrefflich-gemahlter Tafeln der weltberühmsten Meister Hände/ sich enthalten/ davon wol ein gantzes Buch zu schreiben wäre. Der Baumeister dessen ist gewesen Johann von Santio ein Niederländer.

Plat. 38. Des Cardinals Chigi Palast
zu Rom.

DEr Palast des Cardin. Flavio Chigi, in dem Rione di Trevi, in Rom gelegen/ wird vor einen vortrefflichen und grossen Bau/ so wol inn- als[Spaltenumbruch] auswendig gehalten/ auch nach Würden mit allerley Kunst-Raritäten gezieret und erfüllet.

Plat. 39. Des Printzen Altieri Palast.

DEr Palast deß Printzen Altieri ist in dem Rione de la Pingna gelegen/ auch für eines der vornehmsten Gebäuen geachtet/ dessen Baumeister genannt Gio ant. Rossi.

Plat. 40. Herrn Joseph Costae Wonhaus.

DIe Behausung des Herrn Joseph Costa, in der Strasse/ genannt Borgo nuouo beym S. Peters-Platz gelegen. Der Ober-Theil ist zu dem eigenem Gebrauch und Wohnung/ der Untere aber also zu Nutzung etlicher in Bestand gegebener Gewölber und Läden/ vernünfftig gebauet/ dessen Baumeister gewesen Balthasar da Siena.

Plat. 41. Printz Justiniani Palast.

DEr Palast des Fürsten Justiniani in der Rion von St. Eustachio gelegen/ als welcher ausserlich etwas modest scheinet/ gleichwol innerlich überaus gelegen/ wol erbauet/ mit sehr viel grossen Sälen/ Gallerien/ herrlichen Zimmern und grossem Hof/ die alle erfüllet sind mit der allervortrefflichst/ alter und neuer Meister berühmtsten Gemählden und Antichen/ auch moderne Statuen aus weissem Marmelstein und Metall gegossen/ billich für eine Kunst-Schul gehalten wird/ dessen das Welt-berühmte Buch der Galleria Justiniani, welches ich allda gezeichnet/ und durch andere gute Subjecten in Kupffer gebrachte Gemahls-Statuen und Basso relieve, dem Kunst-liebendem ein mehrers zeigen kan. Der Baumeister dieses Palasts war Gio Fontana.

Plat. 42. Der Herren Falconieri Palast.

DEr Palast der Herren Falconieri, in Strada Jullia vorgestellt/ iedoch dessen nur der halbe Theil zu ersehen/ wie in der Mitte der Durchschnitt zuerkennen giebt/ daß eben so viel auf der andern Seiten darzu gehöre/ und ein schöner vollkommener Bau ist.

Plat. 43. Der Herren von Aste Palast.

Der Palast der Herren d'Aste auf S. Marx Platz in Rione de la Pinne , gelegen. Architectura des Joh. ant. Rossi.

Plat. 44. Garten- Haus Joh. diRosse.

DAs Lust- und Gartenhaus des Joh. diRossi, in der Strasse/ genannt Longara, ist zwar klein/ jedoch zierlich von Ansehen/ angenehm und nach Proportion des eigenen Begehren gebauet. Der Baumeister war Gio. Maria Baratta.

[Spaltenumbruch] und Statuen/ auch nötigen Mobilien/ nach Proportion reichlich versehen. Es hat dieser schöne Bau/ wegen der Höhe/ einen guten kühlen Lufft/ auch überaus schönes Aussehen über die gantze Stadt Rom/ und selbige Revier zu grosser Ergetzlichkeit des Beschauers. Dessen Baumeister war Dominico Fontana.

Plat. 35. Dessen innerliche Gestalt.

DEs Päbstlichen Palasts auf Monte Cavallo innerlicher Theil überzwerch mit dem Thurn/ wird hierbey nur zwey Drittheil vorgestellt/ dessen Hof dermassen groß und weitläufftig ist/ daß vielmal bey Festivität von hohen Potentaten und anderen Herren 200. bis 300. Carossen darinnen aufwarten/ allesamt beqvemlich ein- und ausfahren/ und umkehren mögen/ ohne Hindernus eines des andern.

Plat. 36. Des Cardinals Borghesii Pa-
last
zu Rom.

DIe Wohnung des Cardinals Borghese, auf dem Platz dieses Namens/ ist vortreflich reichlich erfüllet/ mit allem nöthigen Reichthum an Kunst- Wercken und Mobilien/ der Baumeister dessen war Martino Langhi.

Plat. 37. Des Cardinals Borghesii Lust-
Garten
ausser Rom.

PAlast de la Villa Borghese ausserhalb Rom/ nur eine halbe Stund abgelegen/ ist ein vortreflicher Palast/ in der Mitten eines schönen grossen ummaurten Gartens/ samt einem herrlichen Lusthaus oder Palast/ wie solcher allhier fleissig vorgestellet/ zu sehen/ und mag vielmehr ein Wunder genant werden/ wegen der überaus grossen Menge Antiche-Statuen/ meist alle der vortrefflichsten alten Meister in weissem Marmelstein gehauen/ wie dann selbige theils vernünfftig zur Zier dieses Baues/ in der facciata oder Gibel eingebracht sind/ und diese Abbildung zeiget. Noch vielmehr aber und vortrefflichere grosse Statuen befinden sich inwendig dieses Palasts/ so wol an gantzer Grösse/ oder unterschiedlich zusammen gefügt/ aus einem Stuck weissen Marmel gehauen/ als gantzen Bildern in Lebens-Grösse/ die wenigste halbe und Brust-Bilder/ auch kleinere Basso relieve oder nieder-erhoben/ mit grosser Menge vortrefflich-gemahlter Tafeln der weltberühmsten Meister Hände/ sich enthalten/ davon wol ein gantzes Buch zu schreiben wäre. Der Baumeister dessen ist gewesen Johann von Santio ein Niederländer.

Plat. 38. Des Cardinals Chigi Palast
zu Rom.

DEr Palast des Cardin. Flavio Chigi, in dem Rione di Trevi, in Rom gelegen/ wird vor einen vortrefflichen und grossen Bau/ so wol inn- als[Spaltenumbruch] auswendig gehalten/ auch nach Würden mit allerley Kunst-Raritäten gezieret und erfüllet.

Plat. 39. Des Printzen Altieri Palast.

DEr Palast deß Printzen Altieri ist in dem Rione de la Pingna gelegen/ auch für eines der vornehmsten Gebäuen geachtet/ dessen Baumeister genannt Gio ant. Rossi.

Plat. 40. Herrn Joseph Costae Wonhaus.

DIe Behausung des Herrn Joseph Costa, in der Strasse/ genannt Borgo nuouo beym S. Peters-Platz gelegen. Der Ober-Theil ist zu dem eigenem Gebrauch und Wohnung/ der Untere aber also zu Nutzung etlicher in Bestand gegebener Gewölber und Läden/ vernünfftig gebauet/ dessen Baumeister gewesen Balthasar da Siena.

Plat. 41. Printz Justiniani Palast.

DEr Palast des Fürsten Justiniani in der Rion von St. Eustachio gelegen/ als welcher ausserlich etwas modest scheinet/ gleichwol innerlich überaus gelegen/ wol erbauet/ mit sehr viel grossen Sälen/ Gallerien/ herrlichen Zimmern und grossem Hof/ die alle erfüllet sind mit der allervortrefflichst/ alter und neuer Meister berühmtsten Gemählden und Antichen/ auch moderne Statuen aus weissem Marmelstein und Metall gegossen/ billich für eine Kunst-Schul gehalten wird/ dessen das Welt-berühmte Buch der Galleria Justiniani, welches ich allda gezeichnet/ und durch andere gute Subjecten in Kupffer gebrachte Gemahls-Statuen und Basso relieve, dem Kunst-liebendem ein mehrers zeigen kan. Der Baumeister dieses Palasts war Gio Fontana.

Plat. 42. Der Herren Falconieri Palast.

DEr Palast der Herren Falconieri, in Strada Jullia vorgestellt/ iedoch dessen nur der halbe Theil zu ersehen/ wie in der Mitte der Durchschnitt zuerkennen giebt/ daß eben so viel auf der andern Seiten darzu gehöre/ und ein schöner vollkommener Bau ist.

Plat. 43. Der Herren von Aste Palast.

Der Palast der Herren d’Aste auf S. Marx Platz in Rione de la Pinne , gelegen. Architectura des Joh. ant. Rossi.

Plat. 44. Garten- Haus Joh. diRosse.

DAs Lust- und Gartenhaus des Joh. diRossi, in der Strasse/ genannt Longara, ist zwar klein/ jedoch zierlich von Ansehen/ angenehm und nach Proportion des eigenen Begehren gebauet. Der Baumeister war Gio. Maria Baratta.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div xml:id="d762.1">
            <p><pb facs="#f0228" xml:id="pb-763" n="[I (Architektur), S. 31]"/><cb/>
und <hi rendition="#aq">Statu</hi>en/ auch nötigen Mobilien/ nach <hi rendition="#aq">Proportion</hi> reichlich versehen. Es hat dieser schöne Bau/ wegen der Höhe/ einen guten kühlen Lufft/ auch überaus schönes Aussehen über die gantze Stadt <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>/ und selbige Revier zu grosser Ergetzlichkeit des Beschauers. Dessen Baumeister war <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-498 http://d-nb.info/gnd/118835556 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500022415 http://viaf.org/viaf/51762694">Dominico Fontana</persName></hi>.</p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.1"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="http://ta.sandrart.net/de/text/695#figure-0695.1">Plat. 35.</ref></note><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-118">Dessen</placeName> innerliche Gestalt.</p>
            <p>
              <name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2000" type="artificialWork">DEs <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-118">Päbstlichen Palasts</placeName> auf <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-117 http://www.geonames.org/3169658/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=4012799">Monte Cavallo</placeName></hi> innerlicher Theil überzwerch mit dem Thurn/ wird hierbey nur zwey Drittheil vorgestellt/ dessen Hof dermassen groß und weitläufftig ist/ daß vielmal bey <hi rendition="#aq">Festivität</hi> von hohen Potentaten und anderen Herren 200. bis 300. Carossen darinnen aufwarten/ allesamt beqvemlich ein- und ausfahren/ und umkehren mögen/ ohne Hindernus eines des andern.</name>
            </p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.2"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="figure-0696.0697l">Plat. 36.</ref></note> Des <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1555">Cardinals <hi rendition="#aq">Borghesii</hi> Pa-<lb/>
last</placeName> zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>.</p>
            <p>
              <name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2003" type="artificialWork">DIe <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1555">Wohnung des Cardinals <hi rendition="#aq"> Borghese</hi></placeName>, auf dem <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1556 http://www.geonames.org/8378876/">Platz</placeName> dieses Namens/ ist vortreflich reichlich erfüllet/ mit allem nöthigen Reichthum an Kunst- Wercken und Mobilien/ der Baumeister dessen war <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1851 http://d-nb.info/gnd/121845990 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500005150 http://viaf.org/viaf/5798555">Martino Langhi</persName></hi>.</name>
            </p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.3"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="#figure-0698.0699l">Plat. 37.</ref></note> Des <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-192 http://www.geonames.org/6946429/">Cardinals <hi rendition="#aq">Borghesii</hi> Lust-<lb/>
Garten</placeName> ausser <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>.</p>
            <p><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2021" type="artificialWork"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-192 http://www.geonames.org/6946429/">PAlast <hi rendition="#aq">de la Villa Borghese</hi></placeName> ausserhalb <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>/ nur eine halbe Stund abgelegen/ ist ein vortreflicher Palast/ in der Mitten eines schönen grossen ummaurten Gartens/ samt einem herrlichen Lusthaus oder Palast/ wie solcher allhier fleissig vorgestellet/ zu sehen/</name> und mag vielmehr ein Wunder genant werden/ wegen der überaus grossen Menge <hi rendition="#aq">Antiche-Statu</hi>en/ meist alle der vortrefflichsten alten Meister in weissem Marmelstein gehauen/ wie dann selbige theils vernünfftig zur Zier dieses Baues/ in der <hi rendition="#aq">facciata</hi> oder Gibel eingebracht sind/ und diese Abbildung zeiget. Noch vielmehr aber und vortrefflichere grosse <hi rendition="#aq">Statu</hi>en befinden sich inwendig dieses Palasts/ so wol an gantzer Grösse/ oder unterschiedlich zusammen gefügt/ aus einem Stuck weissen Marmel gehauen/ als gantzen Bildern in Lebens-Grösse/ die wenigste halbe und Brust-Bilder/ auch kleinere <hi rendition="#aq">Basso relieve</hi> oder nieder-erhoben/ mit grosser Menge vortrefflich-gemahlter Tafeln der weltberühmsten Meister Hände/ sich enthalten/ davon wol ein gantzes Buch zu schreiben wäre. Der Baumeister dessen ist gewesen <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-5359 http://d-nb.info/gnd/134020642 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006986 http://viaf.org/viaf/76587219">Johann von <hi rendition="#aq">Santio</hi></persName> ein Niederländer.</p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.4"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="#figure-0700.0701l">Plat. 38.</ref></note><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-943">Des Cardinals <hi rendition="#aq">Chigi</hi> Palast</placeName><lb/>
zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>.</p>
            <p><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2023" type="artificialWork">DEr <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-943">Palast des Cardin. <hi rendition="#aq">Flavio Chigi</hi></placeName>, in dem <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1883"><hi rendition="#aq">Rione di Trevi,</hi></placeName> in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> gelegen/ wird vor einen vortrefflichen und grossen Bau/ so wol inn- als</name><cb/>
auswendig gehalten/ auch nach Würden mit allerley Kunst-<hi rendition="#aq">Rarit</hi>äten gezieret und erfüllet.</p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.5"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="#figure-0702.0703l">Plat. 39.</ref></note> Des <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-848">Printzen <hi rendition="#aq">Altieri</hi> Palast</placeName>.</p>
            <p><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2025" type="artificialWork">DEr <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-848">Palast deß Printzen <hi rendition="#aq">Altieri</hi></placeName></name> ist in dem <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1884"><hi rendition="#aq">Rione de la Pingna</hi></placeName> gelegen/ auch für eines der vornehmsten Gebäuen geachtet/ dessen Baumeister genannt <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2020 http://d-nb.info/gnd/122711882 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500007493 http://viaf.org/viaf/67355186">Gio ant. Rossi</persName></hi>.</p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.6"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="#figure-0704.0705l">Plat. 40.</ref></note><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1917">Herrn Joseph <hi rendition="#aq">Costae</hi> Wonhaus</placeName>.</p>
            <p><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2029" type="artificialWork">DIe <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1917">Behausung des Herrn Joseph <hi rendition="#aq">Costa</hi></placeName>, in der Strasse/ genannt <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-606">Borgo nuouo</placeName></hi> beym <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-201 http://www.geonames.org/6269269/">S. Peters-Platz</placeName> gelegen.</name> Der Ober-Theil ist zu dem eigenem Gebrauch und Wohnung/ der Untere aber also zu Nutzung etlicher in Bestand gegebener Gewölber und Läden/ vernünfftig gebauet/ dessen Baumeister gewesen <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1544 http://d-nb.info/gnd/118740091 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030776 http://viaf.org/viaf/39646794">Balthasar da Siena</persName></hi>.</p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.7"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="#figure-0706.0707l">Plat. 41.</ref></note><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-328">Printz <hi rendition="#aq">Justiniani</hi> Palast</placeName>.</p>
            <p><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2032" type="artificialWork">DEr <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-328">Palast des Fürsten <hi rendition="#aq">Justiniani</hi></placeName> in der <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1885"><hi rendition="#aq">Rion</hi> von <hi rendition="#aq">St. Eustachio</hi></placeName> gelegen/ als welcher ausserlich etwas <hi rendition="#aq">modest</hi> scheinet/ gleichwol innerlich überaus gelegen/ wol erbauet/ mit sehr viel grossen Sälen/ <hi rendition="#aq">Galleri</hi>en/ herrlichen Zimmern und grossem Hof</name>/ die alle erfüllet sind mit der allervortrefflichst/ alter und neuer Meister berühmtsten Gemählden und <hi rendition="#aq">Antich</hi>en/ auch <hi rendition="#aq">moderne Statu</hi>en aus weissem Marmelstein und Metall gegossen/ billich für eine Kunst-Schul gehalten wird/ dessen <bibl><ref target="http://ta.sandrart.net/-bibliography-258">das Welt-berühmte Buch der <hi rendition="#aq">Galleria Justiniani</hi></ref></bibl>, welches <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">ich</persName> allda gezeichnet/ und durch andere gute <hi rendition="#aq">Subject</hi>en in Kupffer gebrachte Gemahls-<hi rendition="#aq">Statu</hi>en und <hi rendition="#aq">Basso relieve,</hi> dem Kunst-liebendem ein mehrers zeigen kan. Der Baumeister dieses Palasts war <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2021 http://d-nb.info/gnd/118840428 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500021566 http://viaf.org/viaf/13104752">Gio Fontana</persName></hi>.</p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.8"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="http://ta.sandrart.net/de/text/708#figure-0708.1">Plat. 42.</ref></note> Der <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-851">Herren <hi rendition="#aq">Falconieri</hi> Palast</placeName>.</p>
            <p><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2035" type="artificialWork">DEr <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-851">Palast der Herren <hi rendition="#aq">Falconieri</hi></placeName><hi rendition="#aq">, in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-839">Strada Jullia</placeName></hi> vorgestellt/ iedoch dessen nur der halbe Theil zu ersehen/ wie in der Mitte der Durchschnitt zuerkennen giebt/ daß eben so viel auf der andern Seiten darzu gehöre/ und ein schöner vollkommener Bau ist</name>.</p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.9"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="http://ta.sandrart.net/de/text/709#figure-0709.1">Plat. 43.</ref></note> Der <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-849">Herren von <hi rendition="#aq">Aste</hi> Palast</placeName>. </p>
            <p>
              <name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2040" type="artificialWork">Der <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-849">Palast der Herren <hi rendition="#aq">d&#x2019;Aste</hi></placeName> auf <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-850"><hi rendition="#aq">S. Marx</hi> Platz</placeName> <hi rendition="#aq">in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1884">Rione de la Pinne</placeName> ,</hi> gelegen. <hi rendition="#aq">Architectura</hi> des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2020 http://d-nb.info/gnd/122711882 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500007493 http://viaf.org/viaf/67355186">Joh. ant. Rossi</persName></hi>.</name>
            </p>
            <p rendition="#c" xml:id="p763.10"><note rendition="#aq" place="right"><ref target="http://ta.sandrart.net/de/text/710#figure-0710.1">Plat. 44.</ref></note><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-2104">Garten- Haus <hi rendition="#aq">Joh. diRosse</hi></placeName>.</p>
            <p><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2043" type="artificialWork">DAs <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-2104">Lust- und Gartenhaus des <hi rendition="#aq">Joh. diRossi</hi></placeName>, in der Strasse/ genannt <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-599">Longara</placeName>,</hi> ist zwar klein/ jedoch zierlich von Ansehen/ angenehm und nach <hi rendition="#aq">Proportion</hi> des eigenen Begehren gebauet.</name> Der Baumeister war <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2022 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500008326 http://viaf.org/viaf/95731846">Gio. Maria Baratta</persName></hi>.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[I (Architektur), S. 31]/0228] und Statuen/ auch nötigen Mobilien/ nach Proportion reichlich versehen. Es hat dieser schöne Bau/ wegen der Höhe/ einen guten kühlen Lufft/ auch überaus schönes Aussehen über die gantze Stadt Rom/ und selbige Revier zu grosser Ergetzlichkeit des Beschauers. Dessen Baumeister war Dominico Fontana. Dessen innerliche Gestalt. Plat. 35.DEs Päbstlichen Palasts auf Monte Cavallo innerlicher Theil überzwerch mit dem Thurn/ wird hierbey nur zwey Drittheil vorgestellt/ dessen Hof dermassen groß und weitläufftig ist/ daß vielmal bey Festivität von hohen Potentaten und anderen Herren 200. bis 300. Carossen darinnen aufwarten/ allesamt beqvemlich ein- und ausfahren/ und umkehren mögen/ ohne Hindernus eines des andern. Des Cardinals Borghesii Pa- last zu Rom. Plat. 36.DIe Wohnung des Cardinals Borghese, auf dem Platz dieses Namens/ ist vortreflich reichlich erfüllet/ mit allem nöthigen Reichthum an Kunst- Wercken und Mobilien/ der Baumeister dessen war Martino Langhi. Des Cardinals Borghesii Lust- Garten ausser Rom. Plat. 37.PAlast de la Villa Borghese ausserhalb Rom/ nur eine halbe Stund abgelegen/ ist ein vortreflicher Palast/ in der Mitten eines schönen grossen ummaurten Gartens/ samt einem herrlichen Lusthaus oder Palast/ wie solcher allhier fleissig vorgestellet/ zu sehen/ und mag vielmehr ein Wunder genant werden/ wegen der überaus grossen Menge Antiche-Statuen/ meist alle der vortrefflichsten alten Meister in weissem Marmelstein gehauen/ wie dann selbige theils vernünfftig zur Zier dieses Baues/ in der facciata oder Gibel eingebracht sind/ und diese Abbildung zeiget. Noch vielmehr aber und vortrefflichere grosse Statuen befinden sich inwendig dieses Palasts/ so wol an gantzer Grösse/ oder unterschiedlich zusammen gefügt/ aus einem Stuck weissen Marmel gehauen/ als gantzen Bildern in Lebens-Grösse/ die wenigste halbe und Brust-Bilder/ auch kleinere Basso relieve oder nieder-erhoben/ mit grosser Menge vortrefflich-gemahlter Tafeln der weltberühmsten Meister Hände/ sich enthalten/ davon wol ein gantzes Buch zu schreiben wäre. Der Baumeister dessen ist gewesen Johann von Santio ein Niederländer. Des Cardinals Chigi Palast zu Rom. Plat. 38.DEr Palast des Cardin. Flavio Chigi, in dem Rione di Trevi, in Rom gelegen/ wird vor einen vortrefflichen und grossen Bau/ so wol inn- als auswendig gehalten/ auch nach Würden mit allerley Kunst-Raritäten gezieret und erfüllet. Des Printzen Altieri Palast. Plat. 39.DEr Palast deß Printzen Altieri ist in dem Rione de la Pingna gelegen/ auch für eines der vornehmsten Gebäuen geachtet/ dessen Baumeister genannt Gio ant. Rossi. Herrn Joseph Costae Wonhaus. Plat. 40.DIe Behausung des Herrn Joseph Costa, in der Strasse/ genannt Borgo nuouo beym S. Peters-Platz gelegen. Der Ober-Theil ist zu dem eigenem Gebrauch und Wohnung/ der Untere aber also zu Nutzung etlicher in Bestand gegebener Gewölber und Läden/ vernünfftig gebauet/ dessen Baumeister gewesen Balthasar da Siena. Printz Justiniani Palast. Plat. 41.DEr Palast des Fürsten Justiniani in der Rion von St. Eustachio gelegen/ als welcher ausserlich etwas modest scheinet/ gleichwol innerlich überaus gelegen/ wol erbauet/ mit sehr viel grossen Sälen/ Gallerien/ herrlichen Zimmern und grossem Hof/ die alle erfüllet sind mit der allervortrefflichst/ alter und neuer Meister berühmtsten Gemählden und Antichen/ auch moderne Statuen aus weissem Marmelstein und Metall gegossen/ billich für eine Kunst-Schul gehalten wird/ dessen das Welt-berühmte Buch der Galleria Justiniani, welches ich allda gezeichnet/ und durch andere gute Subjecten in Kupffer gebrachte Gemahls-Statuen und Basso relieve, dem Kunst-liebendem ein mehrers zeigen kan. Der Baumeister dieses Palasts war Gio Fontana. Der Herren Falconieri Palast. Plat. 42.DEr Palast der Herren Falconieri, in Strada Jullia vorgestellt/ iedoch dessen nur der halbe Theil zu ersehen/ wie in der Mitte der Durchschnitt zuerkennen giebt/ daß eben so viel auf der andern Seiten darzu gehöre/ und ein schöner vollkommener Bau ist. Der Herren von Aste Palast. Plat. 43.Der Palast der Herren d’Aste auf S. Marx Platz in Rione de la Pinne , gelegen. Architectura des Joh. ant. Rossi. Garten- Haus Joh. diRosse. Plat. 44.DAs Lust- und Gartenhaus des Joh. diRossi, in der Strasse/ genannt Longara, ist zwar klein/ jedoch zierlich von Ansehen/ angenehm und nach Proportion des eigenen Begehren gebauet. Der Baumeister war Gio. Maria Baratta.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0201_1679
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0201_1679/228
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,1. Nürnberg, 1679, S. [I (Architektur), S. 31]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0201_1679/228>, abgerufen am 18.05.2021.