Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweiter Akt.
Dritter Auftritt.
Philipp bleibt eine Zeit lang in düstres
Nachdenken versunken stehen -- endlich geht
er einige Schritte im Saale auf und nieder.
Alba nähert sich verlegen.
Philipp.
Seid jede Stunde des Befehls gewärtig,
nach Brüssel abzugehen.
Alba.
Alles steht
bereit, mein König.
Philipp.
Eure Vollmacht liegt
versiegelt schon im Kabinet. Indessen
nehmt Euren Urlaub von der Königinn,
und zeiget Euch zum Abschied dem Infanten.
Alba.
Mit den Geberden eines Wüthenden
sah ich ihn eben diesen Saal verlassen.
Auch Eure königliche Majestät
sind außer Sich und scheinen tief bewegt -- --
Vielleicht der Inhalt des Gesprächs? --
Zweiter Akt.
Dritter Auftritt.
Philipp bleibt eine Zeit lang in düſtres
Nachdenken verſunken ſtehen — endlich geht
er einige Schritte im Saale auf und nieder.
Alba nähert ſich verlegen.
Philipp.
Seid jede Stunde des Befehls gewärtig,
nach Brüſſel abzugehen.
Alba.
Alles ſteht
bereit, mein König.
Philipp.
Eure Vollmacht liegt
verſiegelt ſchon im Kabinet. Indeſſen
nehmt Euren Urlaub von der Königinn,
und zeiget Euch zum Abſchied dem Infanten.
Alba.
Mit den Geberden eines Wüthenden
ſah ich ihn eben dieſen Saal verlaſſen.
Auch Eure königliche Majeſtät
ſind außer Sich und ſcheinen tief bewegt — —
Vielleicht der Inhalt des Geſprächs? —
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0111" n="101"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Zweiter Akt</hi>.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Dritter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Philipp</hi> bleibt eine Zeit lang in dü&#x017F;tres<lb/>
Nachdenken ver&#x017F;unken &#x017F;tehen &#x2014; endlich geht<lb/>
er einige Schritte im Saale auf und nieder.<lb/><hi rendition="#g">Alba</hi> nähert &#x017F;ich verlegen.</stage><lb/>
            <sp who="#KOENIG">
              <speaker><hi rendition="#g">Philipp</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Seid jede Stunde des Befehls gewärtig,<lb/>
nach Brü&#x017F;&#x017F;el abzugehen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ALB">
              <speaker><hi rendition="#g">Alba</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Alles &#x017F;teht</hi><lb/>
bereit, mein König.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KOENIG">
              <speaker><hi rendition="#g">Philipp</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Eure Vollmacht liegt</hi><lb/>
ver&#x017F;iegelt &#x017F;chon im Kabinet. Inde&#x017F;&#x017F;en<lb/>
nehmt Euren Urlaub von der Königinn,<lb/>
und zeiget Euch zum Ab&#x017F;chied dem Infanten.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ALB">
              <speaker><hi rendition="#g">Alba</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Mit den Geberden eines Wüthenden<lb/>
&#x017F;ah ich ihn eben die&#x017F;en Saal verla&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Auch Eure königliche Maje&#x017F;tät<lb/>
&#x017F;ind außer Sich und &#x017F;cheinen tief bewegt &#x2014; &#x2014;<lb/>
Vielleicht der Inhalt des Ge&#x017F;prächs? &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0111] Zweiter Akt. Dritter Auftritt. Philipp bleibt eine Zeit lang in düſtres Nachdenken verſunken ſtehen — endlich geht er einige Schritte im Saale auf und nieder. Alba nähert ſich verlegen. Philipp. Seid jede Stunde des Befehls gewärtig, nach Brüſſel abzugehen. Alba. Alles ſteht bereit, mein König. Philipp. Eure Vollmacht liegt verſiegelt ſchon im Kabinet. Indeſſen nehmt Euren Urlaub von der Königinn, und zeiget Euch zum Abſchied dem Infanten. Alba. Mit den Geberden eines Wüthenden ſah ich ihn eben dieſen Saal verlaſſen. Auch Eure königliche Majeſtät ſind außer Sich und ſcheinen tief bewegt — — Vielleicht der Inhalt des Geſprächs? —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/111
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. 101. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/111>, abgerufen am 14.04.2021.