Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schliemann, Heinrich: Trojanische Alterthümer. Bericht über die Ausgrabungen in Troja. Leipzig, 1874.

Bild:
<< vorherige Seite
mauern zur fortschaffung d. schuttes errichtet.
IX.

Seit meinem Berichte vom 11. d. M. hatten wir,
heute mitgerechnet, leider wieder drei grosse und zwei
kleine griechische Festtage, und ich habe somit eigent-
lich nur sieben ordentliche Arbeitstage in diesen 12 Tagen
gehabt. So arm die Leute sind und so gerne sie arbei-
ten wollen, so sind sie doch nicht zu überreden, an den
Feiertagen selbst der unbedeutendsten Heiligen zu ar-
beiten, und mas dernei o agios (es schlägt uns der Heilige)
ist die stete Antwort, die ich kriege, wenn ich die armen
Leute zu bereden suche, gegen höhern Lohn von ihrem
Aberglauben abzustehen.

Zur Beschleunigung der Arbeiten habe ich nun 5
und 6 Meter über der grossen Plateforme, am Ost- und
am Westende derselben, Terrassen machen und behufs
Fortschaffung des Schuttes in dieser Höhe Mauern von
grossen Steinblöcken errichten und den Zwischenraum
mit Schutt füllen lassen. Die kleinere Mauer schien mir
nicht stark genug und ich hielt die Arbeiter ferne da-
von; sie hielt auch den Druck nicht aus und stürzte ein,
als sie kaum fertig war. Auf die grössere höhere Mauer
war sehr viel Mühe verwandt, sie war ausschliesslich

mauern zur fortschaffung d. schuttes errichtet.
IX.

Seit meinem Berichte vom 11. d. M. hatten wir,
heute mitgerechnet, leider wieder drei grosse und zwei
kleine griechische Festtage, und ich habe somit eigent-
lich nur sieben ordentliche Arbeitstage in diesen 12 Tagen
gehabt. So arm die Leute sind und so gerne sie arbei-
ten wollen, so sind sie doch nicht zu überreden, an den
Feiertagen selbst der unbedeutendsten Heiligen zu ar-
beiten, und μᾶς δέρνει ὁ ἅγιος (es schlägt uns der Heilige)
ist die stete Antwort, die ich kriege, wenn ich die armen
Leute zu bereden suche, gegen höhern Lohn von ihrem
Aberglauben abzustehen.

Zur Beschleunigung der Arbeiten habe ich nun 5
und 6 Meter über der grossen Plateforme, am Ost- und
am Westende derselben, Terrassen machen und behufs
Fortschaffung des Schuttes in dieser Höhe Mauern von
grossen Steinblöcken errichten und den Zwischenraum
mit Schutt füllen lassen. Die kleinere Mauer schien mir
nicht stark genug und ich hielt die Arbeiter ferne da-
von; sie hielt auch den Druck nicht aus und stürzte ein,
als sie kaum fertig war. Auf die grössere höhere Mauer
war sehr viel Mühe verwandt, sie war ausschliesslich

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0152" n="86"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#k">mauern zur fortschaffung d. schuttes errichtet.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head>IX.</head><lb/>
        <opener>
          <dateline>
            <placeName>Auf dem Berge Hissarlik, 23. Mai 1872.</placeName>
          </dateline>
        </opener><lb/>
        <p>Seit meinem Berichte vom 11. d. M. hatten wir,<lb/>
heute mitgerechnet, leider wieder drei grosse und zwei<lb/>
kleine griechische Festtage, und ich habe somit eigent-<lb/>
lich nur sieben ordentliche Arbeitstage in diesen 12 Tagen<lb/>
gehabt. So arm die Leute sind und so gerne sie arbei-<lb/>
ten wollen, so sind sie doch nicht zu überreden, an den<lb/>
Feiertagen selbst der unbedeutendsten Heiligen zu ar-<lb/>
beiten, und &#x03BC;&#x1FB6;&#x03C2; &#x03B4;&#x03AD;&#x03C1;&#x03BD;&#x03B5;&#x03B9; &#x1F41; &#x1F05;&#x03B3;&#x03B9;&#x03BF;&#x03C2; (es schlägt uns der Heilige)<lb/>
ist die stete Antwort, die ich kriege, wenn ich die armen<lb/>
Leute zu bereden suche, gegen höhern Lohn von ihrem<lb/>
Aberglauben abzustehen.</p><lb/>
        <p>Zur Beschleunigung der Arbeiten habe ich nun 5<lb/>
und 6 Meter über der grossen Plateforme, am Ost- und<lb/>
am Westende derselben, Terrassen machen und behufs<lb/>
Fortschaffung des Schuttes in dieser Höhe Mauern von<lb/>
grossen Steinblöcken errichten und den Zwischenraum<lb/>
mit Schutt füllen lassen. Die kleinere Mauer schien mir<lb/>
nicht stark genug und ich hielt die Arbeiter ferne da-<lb/>
von; sie hielt auch den Druck nicht aus und stürzte ein,<lb/>
als sie kaum fertig war. Auf die grössere höhere Mauer<lb/>
war sehr viel Mühe verwandt, sie war ausschliesslich<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0152] mauern zur fortschaffung d. schuttes errichtet. IX. Auf dem Berge Hissarlik, 23. Mai 1872. Seit meinem Berichte vom 11. d. M. hatten wir, heute mitgerechnet, leider wieder drei grosse und zwei kleine griechische Festtage, und ich habe somit eigent- lich nur sieben ordentliche Arbeitstage in diesen 12 Tagen gehabt. So arm die Leute sind und so gerne sie arbei- ten wollen, so sind sie doch nicht zu überreden, an den Feiertagen selbst der unbedeutendsten Heiligen zu ar- beiten, und μᾶς δέρνει ὁ ἅγιος (es schlägt uns der Heilige) ist die stete Antwort, die ich kriege, wenn ich die armen Leute zu bereden suche, gegen höhern Lohn von ihrem Aberglauben abzustehen. Zur Beschleunigung der Arbeiten habe ich nun 5 und 6 Meter über der grossen Plateforme, am Ost- und am Westende derselben, Terrassen machen und behufs Fortschaffung des Schuttes in dieser Höhe Mauern von grossen Steinblöcken errichten und den Zwischenraum mit Schutt füllen lassen. Die kleinere Mauer schien mir nicht stark genug und ich hielt die Arbeiter ferne da- von; sie hielt auch den Druck nicht aus und stürzte ein, als sie kaum fertig war. Auf die grössere höhere Mauer war sehr viel Mühe verwandt, sie war ausschliesslich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schliemann_trojanische_1874
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schliemann_trojanische_1874/152
Zitationshilfe: Schliemann, Heinrich: Trojanische Alterthümer. Bericht über die Ausgrabungen in Troja. Leipzig, 1874, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schliemann_trojanische_1874/152>, abgerufen am 12.08.2022.