Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 5.

Und dieses ist/ wie wir zuversichtlich hoffen/ auch
das Vorhaben unsers GOttes/ mit dem elenden Menschen/
dessen Quaal und Pein/ damit ihn der Satan/ nach GOt-
tes Heiligen Raht und Gerechten Verhängnis/ eine Zeit-
lang/ geängstet hat/ unser Stadt jetzo mit erstaunen und
Schrecken ansihet; Gewis GOtt hat ein ander Absehen
als der Satan/ dieser wil nur wurgen/ umbbringen/ und
verderben/
(Joh. X. 10.) Jener aber/ wil bekehren/ erret-
ten/ und seelig machen/ der Satan gedenckts böse/ Gott
aber gedenckts gut zu machen.
(1. Buch Mos. L. 20.)
Wie wir denn solches im Außgange/ als ich in kindlichem
Vertrauen zu unserm Gnädigem und Barmhertzigem Gott/
im Namen JEsu/ hoffe/ (a.) erfahren werden. Wir sind
in willens/ unserm Versprechen nach/ von diesem erbärmli-
chen Handel eine und andere Predigt zu halten/ und wie wir
uns denselben zu Nutz in unserm Christentuhm machen sol-
len/ zu berichten/ GOtt segne unser Vorhaben und lasse es
zu seines Heiligen Nahmens Ehre/ und unser aller Erbau-
ung wol gerahten/ umb JEsu Christi willen/ Amen.

Abhandlung.
§. 6.

WEr verkehrt ist auf seinen Wegen/ wird offen-
bahr werden/
spricht der weise König (Sprichw.
X. 9.) Er wird andern müssen zum Beyspiel/ zur Lehr/
zur Warnung dienen/ wenn ihn Gott durch sein gerechtes
Gericht erhaschen und straffen wird/ wie man nun billig die
Exempel der Göttlichen Barmhertzigkeit/ Väterlichen Vor-
sorge/ und Gnädigen Schutzes/ an den Frommen in guter

Acht
(a.) GOtt sey gelobet in Ewigkeit/ meine Hoffnung zu
meines GOttes Güte/ hat mich nicht betrogen!
§. 5.

Und dieſes iſt/ wie wir zuverſichtlich hoffen/ auch
das Vorhaben unſers GOttes/ mit dem elenden Menſchen/
deſſen Quaal und Pein/ damit ihn der Satan/ nach GOt-
tes Heiligen Raht und Gerechten Verhaͤngnis/ eine Zeit-
lang/ geaͤngſtet hat/ unſer Stadt jetzo mit erſtaunen und
Schrecken anſihet; Gewis GOtt hat ein ander Abſehen
als der Satan/ dieſer wil nur wůrgen/ umbbringen/ und
verderben/
(Joh. X. 10.) Jener aber/ wil bekehren/ erret-
ten/ und ſeelig machen/ der Satan gedenckts boͤſe/ Gott
aber gedenckts gut zu machen.
(1. Buch Moſ. L. 20.)
Wie wir denn ſolches im Außgange/ als ich in kindlichem
Veꝛtrauen zu unſerm Gnaͤdigem und Barmhertzigem Gott/
im Namen JEſu/ hoffe/ (a.) erfahren werden. Wir ſind
in willens/ unſerm Verſprechen nach/ von dieſem erbaͤrmli-
chen Handel eine und andere Predigt zu halten/ und wie wir
uns denſelben zu Nutz in unſerm Chriſtentuhm machen ſol-
len/ zu berichten/ GOtt ſegne unſer Vorhaben und laſſe es
zu ſeines Heiligen Nahmens Ehre/ und unſer aller Erbau-
ung wol gerahten/ umb JEſu Chriſti willen/ Amen.

Abhandlung.
§. 6.

WEr verkehrt iſt auf ſeinen Wegen/ wird offen-
bahr werden/
ſpricht der weiſe Koͤnig (Sprichw.
X. 9.) Er wird andern muͤſſen zum Beyſpiel/ zur Lehr/
zur Warnung dienen/ wenn ihn Gott durch ſein gerechtes
Gericht erhaſchen und ſtraffen wird/ wie man nun billig die
Exempel der Goͤttlichen Barmhertzigkeit/ Vaͤterlichen Vor-
ſorge/ und Gnaͤdigen Schutzes/ an den Frommen in guter

Acht
(a.) GOtt ſey gelobet in Ewigkeit/ meine Hoffnung zu
meines GOttes Guͤte/ hat mich nicht betrogen!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="1">
          <div n="2">
            <pb facs="#f0026"/>
            <div n="3">
              <head>§. 5.</head>
              <p>Und die&#x017F;es i&#x017F;t/ wie wir zuver&#x017F;ichtlich hoffen/ auch<lb/>
das Vorhaben un&#x017F;ers GOttes/ mit dem elenden Men&#x017F;chen/<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Quaal und Pein/ damit ihn der Satan/ nach GOt-<lb/>
tes Heiligen Raht und Gerechten Verha&#x0364;ngnis/ eine Zeit-<lb/>
lang/ gea&#x0364;ng&#x017F;tet hat/ un&#x017F;er Stadt jetzo mit er&#x017F;taunen und<lb/>
Schrecken an&#x017F;ihet; Gewis GOtt hat ein ander Ab&#x017F;ehen<lb/>
als der Satan/ die&#x017F;er wil nur <hi rendition="#fr">w&#x016F;rgen/ umbbringen/ und<lb/>
verderben/</hi> (<hi rendition="#aq">Joh. X.</hi> 10.) Jener aber/ wil bekehren/ erret-<lb/>
ten/ und &#x017F;eelig machen/ der <hi rendition="#fr">Satan gedenckts bo&#x0364;&#x017F;e/ Gott<lb/>
aber gedenckts gut zu machen.</hi> (1. Buch Mo&#x017F;. <hi rendition="#aq">L.</hi> 20.)<lb/>
Wie wir denn &#x017F;olches im Außgange/ als ich in kindlichem<lb/>
Ve&#xA75B;trauen zu un&#x017F;erm Gna&#x0364;digem und Barmhertzigem Gott/<lb/>
im Namen JE&#x017F;u/ hoffe/ <note place="foot" n="(a.)">GOtt &#x017F;ey gelobet in Ewigkeit/ meine Hoffnung zu<lb/>
meines GOttes Gu&#x0364;te/ hat mich nicht betrogen!</note> erfahren werden. Wir &#x017F;ind<lb/>
in willens/ un&#x017F;erm Ver&#x017F;prechen nach/ von die&#x017F;em erba&#x0364;rmli-<lb/>
chen Handel eine und andere Predigt zu halten/ und wie wir<lb/>
uns den&#x017F;elben zu Nutz in un&#x017F;erm Chri&#x017F;tentuhm machen &#x017F;ol-<lb/>
len/ zu berichten/ GOtt &#x017F;egne un&#x017F;er Vorhaben und la&#x017F;&#x017F;e es<lb/>
zu &#x017F;eines Heiligen Nahmens Ehre/ und un&#x017F;er aller Erbau-<lb/>
ung wol gerahten/ umb JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti willen/ Amen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="2">
            <head> <hi rendition="#b">Abhandlung.</hi> </head><lb/>
            <div n="3">
              <head>§. 6.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#fr">Er verkehrt i&#x017F;t auf &#x017F;einen Wegen/ wird offen-<lb/>
bahr werden/</hi> &#x017F;pricht der wei&#x017F;e Ko&#x0364;nig (Sprichw.<lb/><hi rendition="#aq">X.</hi> 9.) Er wird andern mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en zum Bey&#x017F;piel/ zur Lehr/<lb/>
zur Warnung dienen/ wenn ihn Gott durch &#x017F;ein gerechtes<lb/>
Gericht erha&#x017F;chen und &#x017F;traffen wird/ wie man nun billig die<lb/>
Exempel der Go&#x0364;ttlichen Barmhertzigkeit/ Va&#x0364;terlichen Vor-<lb/>
&#x017F;orge/ und Gna&#x0364;digen Schutzes/ an den Frommen in guter<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Acht</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0026] §. 5.Und dieſes iſt/ wie wir zuverſichtlich hoffen/ auch das Vorhaben unſers GOttes/ mit dem elenden Menſchen/ deſſen Quaal und Pein/ damit ihn der Satan/ nach GOt- tes Heiligen Raht und Gerechten Verhaͤngnis/ eine Zeit- lang/ geaͤngſtet hat/ unſer Stadt jetzo mit erſtaunen und Schrecken anſihet; Gewis GOtt hat ein ander Abſehen als der Satan/ dieſer wil nur wůrgen/ umbbringen/ und verderben/ (Joh. X. 10.) Jener aber/ wil bekehren/ erret- ten/ und ſeelig machen/ der Satan gedenckts boͤſe/ Gott aber gedenckts gut zu machen. (1. Buch Moſ. L. 20.) Wie wir denn ſolches im Außgange/ als ich in kindlichem Veꝛtrauen zu unſerm Gnaͤdigem und Barmhertzigem Gott/ im Namen JEſu/ hoffe/ (a.) erfahren werden. Wir ſind in willens/ unſerm Verſprechen nach/ von dieſem erbaͤrmli- chen Handel eine und andere Predigt zu halten/ und wie wir uns denſelben zu Nutz in unſerm Chriſtentuhm machen ſol- len/ zu berichten/ GOtt ſegne unſer Vorhaben und laſſe es zu ſeines Heiligen Nahmens Ehre/ und unſer aller Erbau- ung wol gerahten/ umb JEſu Chriſti willen/ Amen. Abhandlung. §. 6. WEr verkehrt iſt auf ſeinen Wegen/ wird offen- bahr werden/ ſpricht der weiſe Koͤnig (Sprichw. X. 9.) Er wird andern muͤſſen zum Beyſpiel/ zur Lehr/ zur Warnung dienen/ wenn ihn Gott durch ſein gerechtes Gericht erhaſchen und ſtraffen wird/ wie man nun billig die Exempel der Goͤttlichen Barmhertzigkeit/ Vaͤterlichen Vor- ſorge/ und Gnaͤdigen Schutzes/ an den Frommen in guter Acht (a.) GOtt ſey gelobet in Ewigkeit/ meine Hoffnung zu meines GOttes Guͤte/ hat mich nicht betrogen!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/26
Zitationshilfe: Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/26>, abgerufen am 23.07.2024.