Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Der innerliche und geistliche Friede. Frankfurt (Main), 1686.

Bild:
<< vorherige Seite

gelegenheit uns angenehm sollen seyn lassen/
wo wir je zuweilen auch einiger heiligen
tauff-action beywohnen mögen/ uns so viel
nachtrücklicher der einmal ertheilten gnade
und empfangenen güter zuerinnern/ dieselbe
samt und sonders zuerwegen/ und über
dieselbe schätze uns zuerfreuen.

§. 18.

Hierzu setzen wir billich 4. das
andere Sacrament/ nemlich das heili-
ge Abendmal:
wo nicht nur die ein-
setzung desselbigen/ und darauß hervor-
leuchtende liebe unsers Heylandes gegen
uns das vertrauen zu GOtt trefflich stär-
cken kan/ sondern gleiche stärckung soviel
mehr von der würdigen niessung der pfand
unserer erlösung/ welche uns darinnen ge-
reichet werden/ zuerwarten ist. Wir wissen/
daß uns in solchem theuren Sacrament
gegeben werde/ der leib des HERRN:
ein auß hertzlicher liebe gegen uns zu erwer-
bung eines brüderlichen rechten/ auß un-
serm saamen/ angenommener leib/ ein zu
einem wahrhafftigen versöhn-opffer dahin
gegebener/ und von dem Vatter darvor
auffgenommener leib/ ein lebendigmachen-
des/ und mit Göttlicher fülle erfülletes
fleisch/ so eine Göttliche und Himmlische

krafft
D 3

gelegenheit uns angenehm ſollen ſeyn laſſen/
wo wir je zuweilen auch einiger heiligen
tauff-action beywohnen moͤgen/ uns ſo viel
nachtruͤcklicher der einmal ertheilten gnade
und empfangenen guͤter zuerinnern/ dieſelbe
ſamt und ſonders zuerwegen/ und uͤber
dieſelbe ſchaͤtze uns zuerfreuen.

§. 18.

Hierzu ſetzen wir billich 4. das
andere Sacrament/ nemlich das heili-
ge Abendmal:
wo nicht nur die ein-
ſetzung deſſelbigen/ und darauß hervor-
leuchtende liebe unſers Heylandes gegen
uns das vertrauen zu GOtt trefflich ſtaͤr-
cken kan/ ſondern gleiche ſtaͤrckung ſoviel
mehr von der wuͤrdigen nieſſung der pfand
unſerer erloͤſung/ welche uns darinnen ge-
reichet werden/ zuerwarten iſt. Wir wiſſen/
daß uns in ſolchem theuren Sacrament
gegeben werde/ der leib des HERRN:
ein auß hertzlicher liebe gegen uns zu erwer-
bung eines bruͤderlichen rechten/ auß un-
ſerm ſaamen/ angenommener leib/ ein zu
einem wahrhafftigen verſoͤhn-opffer dahin
gegebener/ und von dem Vatter darvor
auffgenommener leib/ ein lebendigmachen-
des/ und mit Goͤttlicher fuͤlle erfuͤlletes
fleiſch/ ſo eine Goͤttliche und Himmliſche

krafft
D 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0089" n="77"/>
gelegenheit uns angenehm &#x017F;ollen &#x017F;eyn la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
wo wir je zuweilen auch einiger heiligen<lb/>
tauff-<hi rendition="#aq">action</hi> beywohnen mo&#x0364;gen/ uns &#x017F;o viel<lb/>
nachtru&#x0364;cklicher der einmal ertheilten gnade<lb/>
und empfangenen gu&#x0364;ter zuerinnern/ die&#x017F;elbe<lb/>
&#x017F;amt und &#x017F;onders zuerwegen/ und u&#x0364;ber<lb/>
die&#x017F;elbe &#x017F;cha&#x0364;tze uns zuerfreuen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 18.</head>
          <p>Hierzu &#x017F;etzen wir billich 4. das<lb/>
andere Sacrament/ nemlich <hi rendition="#fr">das heili-<lb/>
ge Abendmal:</hi> wo nicht nur die ein-<lb/>
&#x017F;etzung de&#x017F;&#x017F;elbigen/ und darauß hervor-<lb/>
leuchtende liebe un&#x017F;ers Heylandes gegen<lb/>
uns das vertrauen zu GOtt trefflich &#x017F;ta&#x0364;r-<lb/>
cken kan/ &#x017F;ondern gleiche &#x017F;ta&#x0364;rckung &#x017F;oviel<lb/>
mehr von der wu&#x0364;rdigen nie&#x017F;&#x017F;ung der pfand<lb/>
un&#x017F;erer erlo&#x0364;&#x017F;ung/ welche uns darinnen ge-<lb/>
reichet werden/ zuerwarten i&#x017F;t. Wir wi&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
daß uns in &#x017F;olchem theuren Sacrament<lb/>
gegeben werde/ der leib des HERRN:<lb/>
ein auß hertzlicher liebe gegen uns zu erwer-<lb/>
bung eines bru&#x0364;derlichen rechten/ auß un-<lb/>
&#x017F;erm &#x017F;aamen/ angenommener leib/ ein zu<lb/>
einem wahrhafftigen ver&#x017F;o&#x0364;hn-opffer dahin<lb/>
gegebener/ und von dem Vatter darvor<lb/>
auffgenommener leib/ ein lebendigmachen-<lb/>
des/ und mit Go&#x0364;ttlicher fu&#x0364;lle erfu&#x0364;lletes<lb/>
flei&#x017F;ch/ &#x017F;o eine Go&#x0364;ttliche und Himmli&#x017F;che<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D 3</fw><fw place="bottom" type="catch">krafft</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77/0089] gelegenheit uns angenehm ſollen ſeyn laſſen/ wo wir je zuweilen auch einiger heiligen tauff-action beywohnen moͤgen/ uns ſo viel nachtruͤcklicher der einmal ertheilten gnade und empfangenen guͤter zuerinnern/ dieſelbe ſamt und ſonders zuerwegen/ und uͤber dieſelbe ſchaͤtze uns zuerfreuen. §. 18. Hierzu ſetzen wir billich 4. das andere Sacrament/ nemlich das heili- ge Abendmal: wo nicht nur die ein- ſetzung deſſelbigen/ und darauß hervor- leuchtende liebe unſers Heylandes gegen uns das vertrauen zu GOtt trefflich ſtaͤr- cken kan/ ſondern gleiche ſtaͤrckung ſoviel mehr von der wuͤrdigen nieſſung der pfand unſerer erloͤſung/ welche uns darinnen ge- reichet werden/ zuerwarten iſt. Wir wiſſen/ daß uns in ſolchem theuren Sacrament gegeben werde/ der leib des HERRN: ein auß hertzlicher liebe gegen uns zu erwer- bung eines bruͤderlichen rechten/ auß un- ſerm ſaamen/ angenommener leib/ ein zu einem wahrhafftigen verſoͤhn-opffer dahin gegebener/ und von dem Vatter darvor auffgenommener leib/ ein lebendigmachen- des/ und mit Goͤttlicher fuͤlle erfuͤlletes fleiſch/ ſo eine Goͤttliche und Himmliſche krafft D 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686/89
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Der innerliche und geistliche Friede. Frankfurt (Main), 1686, S. 77. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686/89>, abgerufen am 20.07.2024.