Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Der glaubige Christ bittet,
mehr, daß ich dich nicht nur einige Ta-
ge, Wochen und Jahre lieben, son-
dern daß sie immer zunehmen, und biß
an mein seliges Ende dauren möge.
Gib mir Muth, wenn ich um deiner
Liebe willen etwas leiden soll, und
stärcke mich alsdenn durch deinen
mächtigen Beystand. Also laß mich
in Liebe mit dir vereiniget seyn in Zeit
und Ewigkeit. Ich liebe dich, o lieber
GOtt! ja dich um deinet willen;
nichts in der Welt, nicht Lust, nicht
Spott, soll meine Liebe stillen: und
sollt kein Höll und Himmel seyn, das
mich zur Liebe triebe, so wärst du mir
genug allein, warum ich dich nur lie-
be, Amen.



Gesang.
Mel. Alle Menschen müssen sterben.

1.
ACh daß sich doch GOttes Liebe, tieff ergösse
in mein Hertz! ach daß sie doch immer triebe,
meine Seele Himmel-wärts! ach daß doch all

mein

Der glaubige Chriſt bittet,
mehr, daß ich dich nicht nur einige Ta-
ge, Wochen und Jahre lieben, ſon-
dern daß ſie immer zunehmen, und biß
an mein ſeliges Ende dauren moͤge.
Gib mir Muth, wenn ich um deiner
Liebe willen etwas leiden ſoll, und
ſtaͤrcke mich alsdenn durch deinen
maͤchtigen Beyſtand. Alſo laß mich
in Liebe mit dir vereiniget ſeyn in Zeit
und Ewigkeit. Ich liebe dich, o lieber
GOtt! ja dich um deinet willen;
nichts in der Welt, nicht Luſt, nicht
Spott, ſoll meine Liebe ſtillen: und
ſollt kein Hoͤll und Himmel ſeyn, das
mich zur Liebe triebe, ſo waͤrſt du mir
genug allein, warum ich dich nur lie-
be, Amen.



Geſang.
Mel. Alle Menſchen muͤſſen ſterben.

1.
ACh daß ſich doch GOttes Liebe, tieff ergoͤſſe
in mein Hertz! ach daß ſie doch immer triebe,
meine Seele Himmel-waͤrts! ach daß doch all

mein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0146" n="122"/><fw place="top" type="header">Der glaubige Chri&#x017F;t bittet,</fw><lb/>
mehr, daß ich dich nicht nur einige Ta-<lb/>
ge, Wochen und Jahre lieben, &#x017F;on-<lb/>
dern daß &#x017F;ie immer zunehmen, und biß<lb/>
an mein &#x017F;eliges Ende dauren mo&#x0364;ge.<lb/>
Gib mir Muth, wenn ich um deiner<lb/>
Liebe willen etwas leiden &#x017F;oll, und<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;rcke mich alsdenn durch deinen<lb/>
ma&#x0364;chtigen Bey&#x017F;tand. Al&#x017F;o laß mich<lb/>
in Liebe mit dir vereiniget &#x017F;eyn in Zeit<lb/>
und Ewigkeit. Ich liebe dich, o lieber<lb/>
GOtt! ja dich um deinet willen;<lb/>
nichts in der Welt, nicht Lu&#x017F;t, nicht<lb/>
Spott, &#x017F;oll meine Liebe &#x017F;tillen: und<lb/>
&#x017F;ollt kein Ho&#x0364;ll und Himmel &#x017F;eyn, das<lb/>
mich zur Liebe triebe, &#x017F;o wa&#x0364;r&#x017F;t du mir<lb/>
genug allein, warum ich dich nur lie-<lb/>
be, Amen.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ge&#x017F;ang.</hi><lb/>
Mel. Alle Men&#x017F;chen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;terben.</head><lb/>
            <p>1.<lb/><hi rendition="#in">A</hi>Ch daß &#x017F;ich doch GOttes Liebe, tieff ergo&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
in mein Hertz! ach daß &#x017F;ie doch immer triebe,<lb/>
meine Seele Himmel-wa&#x0364;rts! ach daß doch all<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mein</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0146] Der glaubige Chriſt bittet, mehr, daß ich dich nicht nur einige Ta- ge, Wochen und Jahre lieben, ſon- dern daß ſie immer zunehmen, und biß an mein ſeliges Ende dauren moͤge. Gib mir Muth, wenn ich um deiner Liebe willen etwas leiden ſoll, und ſtaͤrcke mich alsdenn durch deinen maͤchtigen Beyſtand. Alſo laß mich in Liebe mit dir vereiniget ſeyn in Zeit und Ewigkeit. Ich liebe dich, o lieber GOtt! ja dich um deinet willen; nichts in der Welt, nicht Luſt, nicht Spott, ſoll meine Liebe ſtillen: und ſollt kein Hoͤll und Himmel ſeyn, das mich zur Liebe triebe, ſo waͤrſt du mir genug allein, warum ich dich nur lie- be, Amen. Geſang. Mel. Alle Menſchen muͤſſen ſterben. 1. ACh daß ſich doch GOttes Liebe, tieff ergoͤſſe in mein Hertz! ach daß ſie doch immer triebe, meine Seele Himmel-waͤrts! ach daß doch all mein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/146
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/146>, abgerufen am 23.05.2024.