Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

will JEsu nachfolgen.
daß ich in dieser Nachfolge und Sinn
beständig verharre biß in den Tod.
Ich folge JEsu nach, in Gottesfurcht
und Glauben, in wahrer Frömmigkeit,
die soll mir niemand rauben, in De-
muth folg ich ihm, werd ich im fol-
gen schwach, so stärckt mich seine Hand,
ich folge JEsu nach, Amen.



Gesang.
Mel. Alle Menschen müssen sterben.

1.
IEsus bleibet meine Freude, obschon in der
Welt nichts bleibt, er ist meiner Seelen
Weyde, von dem mich nichts irrdisch treibt, such
ich Freud in diesem Leben, kan mir solche JEsus
geben, drum soll JEsus nur allein meiner Seelen
Freude seyn.

2. JEsus bleibet meine Sonne, ob die Sonne
untergeht, er bleibt meiner Seelen Wonne, ob-
schon alles traurig steht, wird mir nur nach mei-
nem Weinen diese Sonne wieder scheinen, o so ste-
hets um mich wohl, und ich bin vergnügens-voll.

3. JEsus bleibet untern Freunden je dennoch
mein bester Freund, leb ich unter vielen Feinden,
so wird er doch nie mein Feind, sein Hertz ist mit

mir

will JEſu nachfolgen.
daß ich in dieſer Nachfolge und Sinn
beſtaͤndig verharre biß in den Tod.
Ich folge JEſu nach, in Gottesfurcht
und Glauben, in wahrer Froͤmmigkeit,
die ſoll mir niemand rauben, in De-
muth folg ich ihm, werd ich im fol-
gen ſchwach, ſo ſtaͤrckt mich ſeine Hand,
ich folge JEſu nach, Amen.



Geſang.
Mel. Alle Menſchen muͤſſen ſterben.

1.
IEſus bleibet meine Freude, obſchon in der
Welt nichts bleibt, er iſt meiner Seelen
Weyde, von dem mich nichts irrdiſch treibt, ſuch
ich Freud in dieſem Leben, kan mir ſolche JEſus
geben, drum ſoll JEſus nur allein meiner Seelen
Freude ſeyn.

2. JEſus bleibet meine Sonne, ob die Sonne
untergeht, er bleibt meiner Seelen Wonne, ob-
ſchon alles traurig ſteht, wird mir nur nach mei-
nem Weinen dieſe Sonne wieder ſcheinen, o ſo ſte-
hets um mich wohl, und ich bin vergnuͤgens-voll.

3. JEſus bleibet untern Freunden je dennoch
mein beſter Freund, leb ich unter vielen Feinden,
ſo wird er doch nie mein Feind, ſein Hertz iſt mit

mir
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0163" n="139"/><fw place="top" type="header">will JE&#x017F;u nachfolgen.</fw><lb/>
daß ich in die&#x017F;er Nachfolge und Sinn<lb/>
be&#x017F;ta&#x0364;ndig verharre biß in den Tod.<lb/>
Ich folge JE&#x017F;u nach, in Gottesfurcht<lb/>
und Glauben, in wahrer Fro&#x0364;mmigkeit,<lb/>
die &#x017F;oll mir niemand rauben, in De-<lb/>
muth folg ich ihm, werd ich im fol-<lb/>
gen &#x017F;chwach, &#x017F;o &#x017F;ta&#x0364;rckt mich &#x017F;eine Hand,<lb/>
ich folge JE&#x017F;u nach, Amen.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ge&#x017F;ang.</hi><lb/>
Mel. Alle Men&#x017F;chen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;terben.</head><lb/>
            <p>1.<lb/><hi rendition="#in">I</hi>E&#x017F;us bleibet meine Freude, ob&#x017F;chon in der<lb/>
Welt nichts bleibt, er i&#x017F;t meiner Seelen<lb/>
Weyde, von dem mich nichts irrdi&#x017F;ch treibt, &#x017F;uch<lb/>
ich Freud in die&#x017F;em Leben, kan mir &#x017F;olche JE&#x017F;us<lb/>
geben, drum &#x017F;oll JE&#x017F;us nur allein meiner Seelen<lb/>
Freude &#x017F;eyn.</p><lb/>
            <p>2. JE&#x017F;us bleibet meine Sonne, ob die Sonne<lb/>
untergeht, er bleibt meiner Seelen Wonne, ob-<lb/>
&#x017F;chon alles traurig &#x017F;teht, wird mir nur nach mei-<lb/>
nem Weinen die&#x017F;e Sonne wieder &#x017F;cheinen, o &#x017F;o &#x017F;te-<lb/>
hets um mich wohl, und ich bin vergnu&#x0364;gens-voll.</p><lb/>
            <p>3. JE&#x017F;us bleibet untern Freunden je dennoch<lb/>
mein be&#x017F;ter Freund, leb ich unter vielen Feinden,<lb/>
&#x017F;o wird er doch nie mein Feind, &#x017F;ein Hertz i&#x017F;t mit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mir</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[139/0163] will JEſu nachfolgen. daß ich in dieſer Nachfolge und Sinn beſtaͤndig verharre biß in den Tod. Ich folge JEſu nach, in Gottesfurcht und Glauben, in wahrer Froͤmmigkeit, die ſoll mir niemand rauben, in De- muth folg ich ihm, werd ich im fol- gen ſchwach, ſo ſtaͤrckt mich ſeine Hand, ich folge JEſu nach, Amen. Geſang. Mel. Alle Menſchen muͤſſen ſterben. 1. IEſus bleibet meine Freude, obſchon in der Welt nichts bleibt, er iſt meiner Seelen Weyde, von dem mich nichts irrdiſch treibt, ſuch ich Freud in dieſem Leben, kan mir ſolche JEſus geben, drum ſoll JEſus nur allein meiner Seelen Freude ſeyn. 2. JEſus bleibet meine Sonne, ob die Sonne untergeht, er bleibt meiner Seelen Wonne, ob- ſchon alles traurig ſteht, wird mir nur nach mei- nem Weinen dieſe Sonne wieder ſcheinen, o ſo ſte- hets um mich wohl, und ich bin vergnuͤgens-voll. 3. JEſus bleibet untern Freunden je dennoch mein beſter Freund, leb ich unter vielen Feinden, ſo wird er doch nie mein Feind, ſein Hertz iſt mit mir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/163
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 139. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/163>, abgerufen am 24.05.2024.