Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

zum Gottesdienst.
der Bibel aufschlagen und darüber eine Betrach-
tung anstellen, und sich also zu andächtiger An-
hörung des göttlichen Wortes bereiten. 4 Soll
er in Zeiten sich mit solchen guten Gedancken zur
Ruhe legen, damit er am Sonntage desto frü-
her und munterer bey dem Gottesdienst erschei-
nen könne.



Gebet.

GNädiger und barmhertziger GOtt,
ich komme an diesem Tage vor dein
heiliges Angesicht mit loben und dan-
cken, daß du mich die vergangene sechs
Tage so gnädiglich erhalten, und die
Arbeit meiner Hände so reichlich ge-
segnet hast. Du hast meinen Ein-
gang und Ausgang bewahret, auf mei-
nen Wegen mich behütet, und mir
an Leib und Seel viel Gutes erwie-
sen, davor lobe und preise ich dich von
Grund meines Hertzens. Gehet
nun weg, ihr irdische Geschäffte!
weichet von mir, ihr Sorgen! jetzt
baue ich in meinem Hertzen GOTT
einen Tempel auf, es sol ein Bet-

Haus
A 2

zum Gottesdienſt.
der Bibel aufſchlagen und daruͤber eine Betrach-
tung anſtellen, und ſich alſo zu andaͤchtiger An-
hoͤrung des goͤttlichen Wortes bereiten. 4 Soll
er in Zeiten ſich mit ſolchen guten Gedancken zur
Ruhe legen, damit er am Sonntage deſto fruͤ-
her und munterer bey dem Gottesdienſt erſchei-
nen koͤnne.



Gebet.

GNaͤdiger und baꝛmhertzigeꝛ GOtt,
ich komme an dieſem Tage vor dein
heiliges Angeſicht mit loben und dan-
cken, daß du mich die vergangene ſechs
Tage ſo gnaͤdiglich erhalten, und die
Arbeit meiner Haͤnde ſo reichlich ge-
ſegnet haſt. Du haſt meinen Ein-
gang und Ausgang bewahret, auf mei-
nen Wegen mich behuͤtet, und mir
an Leib und Seel viel Gutes erwie-
ſen, davor lobe und preiſe ich dich von
Grund meines Hertzens. Gehet
nun weg, ihr irdiſche Geſchaͤffte!
weichet von mir, ihr Sorgen! jetzt
baue ich in meinem Hertzen GOTT
einen Tempel auf, es ſol ein Bet-

Haus
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0027" n="3"/><fw place="top" type="header">zum Gottesdien&#x017F;t.</fw><lb/>
der Bibel auf&#x017F;chlagen und daru&#x0364;ber eine Betrach-<lb/>
tung an&#x017F;tellen, und &#x017F;ich al&#x017F;o zu anda&#x0364;chtiger An-<lb/>
ho&#x0364;rung des go&#x0364;ttlichen Wortes bereiten. 4 Soll<lb/>
er in Zeiten &#x017F;ich mit &#x017F;olchen guten Gedancken zur<lb/>
Ruhe legen, damit er am Sonntage de&#x017F;to fru&#x0364;-<lb/>
her und munterer bey dem Gottesdien&#x017F;t er&#x017F;chei-<lb/>
nen ko&#x0364;nne.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head>Gebet.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">G</hi>Na&#x0364;diger und ba&#xA75B;mhertzige&#xA75B; GOtt,<lb/>
ich komme an die&#x017F;em Tage vor dein<lb/>
heiliges Ange&#x017F;icht mit loben und dan-<lb/>
cken, daß du mich die vergangene &#x017F;echs<lb/>
Tage &#x017F;o gna&#x0364;diglich erhalten, und die<lb/>
Arbeit meiner Ha&#x0364;nde &#x017F;o reichlich ge-<lb/>
&#x017F;egnet ha&#x017F;t. Du ha&#x017F;t meinen Ein-<lb/>
gang und Ausgang bewahret, auf mei-<lb/>
nen Wegen mich behu&#x0364;tet, und mir<lb/>
an Leib und Seel viel Gutes erwie-<lb/>
&#x017F;en, davor lobe und prei&#x017F;e ich dich von<lb/>
Grund meines Hertzens. Gehet<lb/>
nun weg, ihr irdi&#x017F;che Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte!<lb/>
weichet von mir, ihr Sorgen! jetzt<lb/>
baue ich in meinem Hertzen GOTT<lb/>
einen Tempel auf, es &#x017F;ol ein Bet-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Haus</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0027] zum Gottesdienſt. der Bibel aufſchlagen und daruͤber eine Betrach- tung anſtellen, und ſich alſo zu andaͤchtiger An- hoͤrung des goͤttlichen Wortes bereiten. 4 Soll er in Zeiten ſich mit ſolchen guten Gedancken zur Ruhe legen, damit er am Sonntage deſto fruͤ- her und munterer bey dem Gottesdienſt erſchei- nen koͤnne. Gebet. GNaͤdiger und baꝛmhertzigeꝛ GOtt, ich komme an dieſem Tage vor dein heiliges Angeſicht mit loben und dan- cken, daß du mich die vergangene ſechs Tage ſo gnaͤdiglich erhalten, und die Arbeit meiner Haͤnde ſo reichlich ge- ſegnet haſt. Du haſt meinen Ein- gang und Ausgang bewahret, auf mei- nen Wegen mich behuͤtet, und mir an Leib und Seel viel Gutes erwie- ſen, davor lobe und preiſe ich dich von Grund meines Hertzens. Gehet nun weg, ihr irdiſche Geſchaͤffte! weichet von mir, ihr Sorgen! jetzt baue ich in meinem Hertzen GOTT einen Tempel auf, es ſol ein Bet- Haus A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/27
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/27>, abgerufen am 13.07.2024.