Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

des heiligen Abendmahls.


werde. Ist GOtt für uns, wer mag
wider uns seyn? ja wer wil mich schei-
den von der Liebe JEsu? Ich lasse
ihn nicht, biß er mich bringet zu der
Gemeinschafft der Heiligen und Aus-
erwehlten. Sey Lob und Preiß mit
Ehren, GOtt Vater, GOtt Sohn,
GOtt Heiligem Geist, der woll in uns
vermehren, was er uns aus Gnaden
verheist, daß wir ihm fest vertrauen,
gäntzlich verlassen auf ihn, von Hertzen
auf ihn bauen, daß unser Hertz, Muth
und Sinn, ihm feste thun anhangen,
drauf singen wir zur Stund, Amen,
wir werdens erlangen, glauben wir
von Hertzen-Grund, Amen.



Gesang.
Mel. Schmücke dich, o liebe Seele, etc.

1.
NUn ist meine Seel gespeiset, dafür sey mein
GOtt gepreiset; mit der Speiß ist mir ge-
geben Gnade, Segen, Licht und Leben, JEsus hat
sich ihr geschencket, sie hat sich in ihm versencket,

sie

des heiligen Abendmahls.


werde. Iſt GOtt fuͤr uns, wer mag
wider uns ſeyn? ja wer wil mich ſchei-
den von der Liebe JEſu? Ich laſſe
ihn nicht, biß er mich bringet zu der
Gemeinſchafft der Heiligen und Aus-
erwehlten. Sey Lob und Preiß mit
Ehren, GOtt Vater, GOtt Sohn,
GOtt Heiligem Geiſt, der woll in uns
vermehren, was er uns aus Gnaden
verheiſt, daß wir ihm feſt vertrauen,
gaͤntzlich verlaſſen auf ihn, von Hertzen
auf ihn bauen, daß unſer Hertz, Muth
und Sinn, ihm feſte thun anhangen,
drauf ſingen wir zur Stund, Amen,
wir werdens erlangen, glauben wir
von Hertzen-Grund, Amen.



Geſang.
Mel. Schmuͤcke dich, o liebe Seele, ꝛc.

1.
NUn iſt meine Seel geſpeiſet, dafuͤr ſey mein
GOtt gepreiſet; mit der Speiß iſt mir ge-
geben Gnade, Segen, Licht und Leben, JEſus hat
ſich ihr geſchencket, ſie hat ſich in ihm verſencket,

ſie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0507" n="479"/><fw place="top" type="header">des heiligen Abendmahls.</fw><lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
werde. I&#x017F;t GOtt fu&#x0364;r uns, wer mag<lb/>
wider uns &#x017F;eyn? ja wer wil mich &#x017F;chei-<lb/>
den von der Liebe JE&#x017F;u? Ich la&#x017F;&#x017F;e<lb/>
ihn nicht, biß er mich bringet zu der<lb/>
Gemein&#x017F;chafft der Heiligen und Aus-<lb/>
erwehlten. Sey Lob und Preiß mit<lb/>
Ehren, GOtt Vater, GOtt Sohn,<lb/>
GOtt Heiligem Gei&#x017F;t, der woll in uns<lb/>
vermehren, was er uns aus Gnaden<lb/>
verhei&#x017F;t, daß wir ihm fe&#x017F;t vertrauen,<lb/>
ga&#x0364;ntzlich verla&#x017F;&#x017F;en auf ihn, von Hertzen<lb/>
auf ihn bauen, daß un&#x017F;er Hertz, Muth<lb/>
und Sinn, ihm fe&#x017F;te thun anhangen,<lb/>
drauf &#x017F;ingen wir zur Stund, Amen,<lb/>
wir werdens erlangen, glauben wir<lb/>
von Hertzen-Grund, Amen.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;ang.</hi><lb/>
Mel. Schmu&#x0364;cke dich, o liebe Seele, &#xA75B;c.</head><lb/>
            <p>1.<lb/><hi rendition="#in">N</hi>Un i&#x017F;t meine Seel ge&#x017F;pei&#x017F;et, dafu&#x0364;r &#x017F;ey mein<lb/>
GOtt geprei&#x017F;et; mit der Speiß i&#x017F;t mir ge-<lb/>
geben Gnade, Segen, Licht und Leben, JE&#x017F;us hat<lb/>
&#x017F;ich ihr ge&#x017F;chencket, &#x017F;ie hat &#x017F;ich in ihm ver&#x017F;encket,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[479/0507] des heiligen Abendmahls. werde. Iſt GOtt fuͤr uns, wer mag wider uns ſeyn? ja wer wil mich ſchei- den von der Liebe JEſu? Ich laſſe ihn nicht, biß er mich bringet zu der Gemeinſchafft der Heiligen und Aus- erwehlten. Sey Lob und Preiß mit Ehren, GOtt Vater, GOtt Sohn, GOtt Heiligem Geiſt, der woll in uns vermehren, was er uns aus Gnaden verheiſt, daß wir ihm feſt vertrauen, gaͤntzlich verlaſſen auf ihn, von Hertzen auf ihn bauen, daß unſer Hertz, Muth und Sinn, ihm feſte thun anhangen, drauf ſingen wir zur Stund, Amen, wir werdens erlangen, glauben wir von Hertzen-Grund, Amen. Geſang. Mel. Schmuͤcke dich, o liebe Seele, ꝛc. 1. NUn iſt meine Seel geſpeiſet, dafuͤr ſey mein GOtt gepreiſet; mit der Speiß iſt mir ge- geben Gnade, Segen, Licht und Leben, JEſus hat ſich ihr geſchencket, ſie hat ſich in ihm verſencket, ſie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/507
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 479. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/507>, abgerufen am 12.06.2024.