Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
die Himmels-Freude und Gesellschafft.
Gebet.

WIe lieblich sind deine Wohnun-
gen, HErr Zebaoth! meine Seele
sehnet sich nach deinen Vorhöfen! ach!
wenn werd ich dahin kommen, daß ich
dein Angesicht schauen, und vor dei-
nem Thron mit allen Engeln nnd Aus-
erwehlten stehen werde! O was grosse
Herrlichkeit und Seligkeit werde ich
antreffen, wenn ich von diesem Leibe
geschieden und selig verstorben bin,
weil ich in die Häuser des Friedens
werde versetzet, mit Schmuck und
Ehren gekrönet, und des himmlischen
Glantzes werde theilhafftig werden!
O welche Herrlichkeit und Freude war-
tet auf mich! Ich werde schauen den
Dreyeinigen GOTT von Angesicht
zu Angesicht; was ich hie geglaubet,
werde ich dort schauen, was ich nicht
begreiffen können, werde ich dort voll-
kommen wissen und erkennen; da werde
ich völlig durchstrahlet, durchleuchtet,

und
N n 2
die Himmels-Freude und Geſellſchafft.
Gebet.

WIe lieblich ſind deine Wohnun-
gen, HErr Zebaoth! meine Seele
ſehnet ſich nach deinen Vorhoͤfen! ach!
wenn werd ich dahin kommen, daß ich
dein Angeſicht ſchauen, und vor dei-
nem Thron mit allen Engeln nnd Aus-
erwehlten ſtehen werde! O was groſſe
Herrlichkeit und Seligkeit werde ich
antreffen, wenn ich von dieſem Leibe
geſchieden und ſelig verſtorben bin,
weil ich in die Haͤuſer des Friedens
werde verſetzet, mit Schmuck und
Ehren gekroͤnet, und des himmliſchen
Glantzes werde theilhafftig werden!
O welche Herrlichkeit und Freude war-
tet auf mich! Ich werde ſchauen den
Dreyeinigen GOTT von Angeſicht
zu Angeſicht; was ich hie geglaubet,
werde ich dort ſchauen, was ich nicht
begreiffen koͤnnen, werde ich dort voll-
kom̃en wiſſen und erkennen; da werde
ich voͤllig durchſtrahlet, durchleuchtet,

und
N n 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0593" n="563"/>
          <fw place="top" type="header">die Himmels-Freude und Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Gebet.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>Ie lieblich &#x017F;ind deine Wohnun-<lb/>
gen, HErr Zebaoth! meine Seele<lb/>
&#x017F;ehnet &#x017F;ich nach deinen Vorho&#x0364;fen! ach!<lb/>
wenn werd ich dahin kommen, daß ich<lb/>
dein Ange&#x017F;icht &#x017F;chauen, und vor dei-<lb/>
nem Thron mit allen Engeln nnd Aus-<lb/>
erwehlten &#x017F;tehen werde! O was gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Herrlichkeit und Seligkeit werde ich<lb/>
antreffen, wenn ich von die&#x017F;em Leibe<lb/>
ge&#x017F;chieden und &#x017F;elig ver&#x017F;torben bin,<lb/>
weil ich in die Ha&#x0364;u&#x017F;er des Friedens<lb/>
werde ver&#x017F;etzet, mit Schmuck und<lb/>
Ehren gekro&#x0364;net, und des himmli&#x017F;chen<lb/>
Glantzes werde theilhafftig werden!<lb/>
O welche Herrlichkeit und Freude war-<lb/>
tet auf mich! Ich werde &#x017F;chauen den<lb/>
Dreyeinigen GOTT von Ange&#x017F;icht<lb/>
zu Ange&#x017F;icht; was ich hie geglaubet,<lb/>
werde ich dort &#x017F;chauen, was ich nicht<lb/>
begreiffen ko&#x0364;nnen, werde ich dort voll-<lb/>
kom&#x0303;en wi&#x017F;&#x017F;en und erkennen; da werde<lb/>
ich vo&#x0364;llig durch&#x017F;trahlet, durchleuchtet,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N n 2</fw><fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[563/0593] die Himmels-Freude und Geſellſchafft. Gebet. WIe lieblich ſind deine Wohnun- gen, HErr Zebaoth! meine Seele ſehnet ſich nach deinen Vorhoͤfen! ach! wenn werd ich dahin kommen, daß ich dein Angeſicht ſchauen, und vor dei- nem Thron mit allen Engeln nnd Aus- erwehlten ſtehen werde! O was groſſe Herrlichkeit und Seligkeit werde ich antreffen, wenn ich von dieſem Leibe geſchieden und ſelig verſtorben bin, weil ich in die Haͤuſer des Friedens werde verſetzet, mit Schmuck und Ehren gekroͤnet, und des himmliſchen Glantzes werde theilhafftig werden! O welche Herrlichkeit und Freude war- tet auf mich! Ich werde ſchauen den Dreyeinigen GOTT von Angeſicht zu Angeſicht; was ich hie geglaubet, werde ich dort ſchauen, was ich nicht begreiffen koͤnnen, werde ich dort voll- kom̃en wiſſen und erkennen; da werde ich voͤllig durchſtrahlet, durchleuchtet, und N n 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/593
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 563. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/593>, abgerufen am 18.05.2024.