Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Seuffzer, Sprüche und Gebete,
die Seuffzer seines Hertzens dir angenehm
seyn. Bricht auch der Todes-Schweiß aus,
ach! so stärcke ihn, und sey sein Beystand.
O Dreyeiniger GOTT, bleibe du bey ihm,
und erhalte ihn im Glauben, biß er seinen
Lauff selig und frölich vollenden wird. HErr
GOtt Vater, was du hast erschaffen, HErr
GOtt Sohn, was du hast erlöset, HErr
GOtt Heiliger Geist, was du hast geheiliget,
das befehlen wir dir in deine Hände, deinem
heiligen Namen sey Lob, Ehr und Preiß,
jetzt und in Ewigkeit, Amen.



Seuffzer, Sprüche und Gebete, wel-
che die Umstehende denen Sterbenden
vorsprechen können.*
Esa. 49, 14. 15.
ZIon spricht: Der HERR hat mich ver-
lassen, der HERR hat mein vergessen;
kan auch ein Weib ihres Kindleins vergessen,
daß sie sich nicht erbarme über den Sohn ih-
res Leibes? Und ob sie desselben vergesse, so
wil ich doch dein nicht vergessen, siehe, in mei-
ne Hände habe ich dich gezeichnet.

GOtt
* Fromme Christen thun auch wohl, wenn sie selbige
bey gesunden Tagen sich bekannt machen, damit sie
in dem Sterben, wann durch die Kranckheit das
Gehör vergehen solte, sich selbst in GOtt ermun-
tern können.

Seuffzer, Spruͤche und Gebete,
die Seuffzer ſeines Hertzens dir angenehm
ſeyn. Bricht auch der Todes-Schweiß aus,
ach! ſo ſtaͤrcke ihn, und ſey ſein Beyſtand.
O Dreyeiniger GOTT, bleibe du bey ihm,
und erhalte ihn im Glauben, biß er ſeinen
Lauff ſelig und froͤlich vollenden wird. HErr
GOtt Vater, was du haſt erſchaffen, HErr
GOtt Sohn, was du haſt erloͤſet, HErr
GOtt Heiliger Geiſt, was du haſt geheiliget,
das befehlen wir dir in deine Haͤnde, deinem
heiligen Namen ſey Lob, Ehr und Preiß,
jetzt und in Ewigkeit, Amen.



Seuffzer, Spruͤche und Gebete, wel-
che die Umſtehende denen Sterbenden
vorſprechen koͤnnen.*
Eſa. 49, 14. 15.
ZIon ſpricht: Der HERR hat mich ver-
laſſen, der HERR hat mein vergeſſen;
kan auch ein Weib ihres Kindleins vergeſſen,
daß ſie ſich nicht erbarme uͤber den Sohn ih-
res Leibes? Und ob ſie deſſelben vergeſſe, ſo
wil ich doch dein nicht vergeſſen, ſiehe, in mei-
ne Haͤnde habe ich dich gezeichnet.

GOtt
* Fromme Chriſten thun auch wohl, wenn ſie ſelbige
bey geſunden Tagen ſich bekannt machen, damit ſie
in dem Sterben, wann durch die Kranckheit das
Gehoͤr vergehen ſolte, ſich ſelbſt in GOtt ermun-
tern koͤnnen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0620" n="590"/><fw place="top" type="header">Seuffzer, Spru&#x0364;che und Gebete,</fw><lb/>
die Seuffzer &#x017F;eines Hertzens dir angenehm<lb/>
&#x017F;eyn. Bricht auch der Todes-Schweiß aus,<lb/>
ach! &#x017F;o &#x017F;ta&#x0364;rcke ihn, und &#x017F;ey &#x017F;ein Bey&#x017F;tand.<lb/>
O Dreyeiniger GOTT, bleibe du bey ihm,<lb/>
und erhalte ihn im Glauben, biß er &#x017F;einen<lb/>
Lauff &#x017F;elig und fro&#x0364;lich vollenden wird. HErr<lb/>
GOtt Vater, was du ha&#x017F;t er&#x017F;chaffen, HErr<lb/>
GOtt Sohn, was du ha&#x017F;t erlo&#x0364;&#x017F;et, HErr<lb/>
GOtt Heiliger Gei&#x017F;t, was du ha&#x017F;t geheiliget,<lb/>
das befehlen wir dir in deine Ha&#x0364;nde, deinem<lb/>
heiligen Namen &#x017F;ey Lob, Ehr und Preiß,<lb/>
jetzt und in Ewigkeit, Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#b">Seuffzer, Spru&#x0364;che und Gebete, wel-</hi><lb/>
che die Um&#x017F;tehende denen Sterbenden<lb/>
vor&#x017F;prechen ko&#x0364;nnen.<note place="foot" n="*">Fromme Chri&#x017F;ten thun auch wohl, wenn &#x017F;ie &#x017F;elbige<lb/>
bey ge&#x017F;unden Tagen &#x017F;ich bekannt machen, damit &#x017F;ie<lb/>
in dem Sterben, wann durch die Kranckheit das<lb/>
Geho&#x0364;r vergehen &#x017F;olte, &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t in GOtt ermun-<lb/>
tern ko&#x0364;nnen.</note></hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote><hi rendition="#c">E&#x017F;a. 49, 14. 15.</hi><lb/><hi rendition="#in">Z</hi>Ion &#x017F;pricht: Der HERR hat mich ver-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, der HERR hat mein verge&#x017F;&#x017F;en;<lb/>
kan auch ein Weib ihres Kindleins verge&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
daß &#x017F;ie &#x017F;ich nicht erbarme u&#x0364;ber den Sohn ih-<lb/>
res Leibes? Und ob &#x017F;ie de&#x017F;&#x017F;elben verge&#x017F;&#x017F;e, &#x017F;o<lb/>
wil ich doch dein nicht verge&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;iehe, in mei-<lb/>
ne Ha&#x0364;nde habe ich dich gezeichnet.</quote>
          </cit><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">GOtt</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[590/0620] Seuffzer, Spruͤche und Gebete, die Seuffzer ſeines Hertzens dir angenehm ſeyn. Bricht auch der Todes-Schweiß aus, ach! ſo ſtaͤrcke ihn, und ſey ſein Beyſtand. O Dreyeiniger GOTT, bleibe du bey ihm, und erhalte ihn im Glauben, biß er ſeinen Lauff ſelig und froͤlich vollenden wird. HErr GOtt Vater, was du haſt erſchaffen, HErr GOtt Sohn, was du haſt erloͤſet, HErr GOtt Heiliger Geiſt, was du haſt geheiliget, das befehlen wir dir in deine Haͤnde, deinem heiligen Namen ſey Lob, Ehr und Preiß, jetzt und in Ewigkeit, Amen. Seuffzer, Spruͤche und Gebete, wel- che die Umſtehende denen Sterbenden vorſprechen koͤnnen. * Eſa. 49, 14. 15. ZIon ſpricht: Der HERR hat mich ver- laſſen, der HERR hat mein vergeſſen; kan auch ein Weib ihres Kindleins vergeſſen, daß ſie ſich nicht erbarme uͤber den Sohn ih- res Leibes? Und ob ſie deſſelben vergeſſe, ſo wil ich doch dein nicht vergeſſen, ſiehe, in mei- ne Haͤnde habe ich dich gezeichnet. GOtt * Fromme Chriſten thun auch wohl, wenn ſie ſelbige bey geſunden Tagen ſich bekannt machen, damit ſie in dem Sterben, wann durch die Kranckheit das Gehoͤr vergehen ſolte, ſich ſelbſt in GOtt ermun- tern koͤnnen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/620
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 590. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/620>, abgerufen am 21.05.2024.