Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

nach angehörten göttlichen Wort.
uns auch ein eifrigs Wollen, laß es
ferner wohl gelingen, gib zum Wollen
das Vollbringen, Amen.



Gesang.
Mel. O GOtt du frommer GOtt, etc.

1.
WEr GOttes Wort anhört, der soll auch
darnach leben, und also seinem GOtt sein
Ohr und Hertze geben; viel hören hilffet nichts,
wenn man doch gottloß bleibt, und wenn man vor
wie nach die frechen Sünden treibt.

2. Hörst du aus GOttes Wort die wahre
Busse lehren; so thu auch wahre Buß, fang an
dich zu bekehren, und werd ein neuer Mensch:
ach! bleib nicht, wer du bist, ja ändre dich bey
Zeit, und werd ein frommer Christ.

3. Hörst du, man solle sich den Bösen nicht
gleich stellen; so sollt du dich auch nicht zu ihrer
Rott gesellen, was böse Menschen thun, das thue
du doch nicht, sey fromm und wandle stets für
GOttes Angesicht.

4. Hörst du, daß JEsus hat ein Vorbild uns
gelassen, wie man recht wandeln soll, und alle
Sünden hassen: so folg auch ihme nach, bestreb
dich immerdar, daß du gesinnet bist, wie JEsus
Christus war.

5. Hörst
C 5

nach angehoͤrten goͤttlichen Wort.
uns auch ein eifrigs Wollen, laß es
ferner wohl gelingen, gib zum Wollen
das Vollbringen, Amen.



Geſang.
Mel. O GOtt du frommer GOtt, ꝛc.

1.
WEr GOttes Wort anhoͤrt, der ſoll auch
darnach leben, und alſo ſeinem GOtt ſein
Ohr und Hertze geben; viel hoͤren hilffet nichts,
wenn man doch gottloß bleibt, und wenn man vor
wie nach die frechen Suͤnden treibt.

2. Hoͤrſt du aus GOttes Wort die wahre
Buſſe lehren; ſo thu auch wahre Buß, fang an
dich zu bekehren, und werd ein neuer Menſch:
ach! bleib nicht, wer du biſt, ja aͤndre dich bey
Zeit, und werd ein frommer Chriſt.

3. Hoͤrſt du, man ſolle ſich den Boͤſen nicht
gleich ſtellen; ſo ſollt du dich auch nicht zu ihrer
Rott geſellen, was boͤſe Menſchen thun, das thue
du doch nicht, ſey fromm und wandle ſtets fuͤr
GOttes Angeſicht.

4. Hoͤrſt du, daß JEſus hat ein Vorbild uns
gelaſſen, wie man recht wandeln ſoll, und alle
Suͤnden haſſen: ſo folg auch ihme nach, beſtreb
dich immerdar, daß du geſinnet biſt, wie JEſus
Chriſtus war.

5. Hoͤrſt
C 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0065" n="41"/><fw place="top" type="header">nach angeho&#x0364;rten go&#x0364;ttlichen Wort.</fw><lb/>
uns auch ein eifrigs Wollen, laß es<lb/>
ferner wohl gelingen, gib zum Wollen<lb/>
das Vollbringen, Amen.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;ang.</hi><lb/>
Mel. O GOtt du frommer GOtt, &#xA75B;c.</head><lb/>
            <p>1.<lb/><hi rendition="#in">W</hi>Er GOttes Wort anho&#x0364;rt, der &#x017F;oll auch<lb/>
darnach leben, und al&#x017F;o &#x017F;einem GOtt &#x017F;ein<lb/>
Ohr und Hertze geben; viel ho&#x0364;ren hilffet nichts,<lb/>
wenn man doch gottloß bleibt, und wenn man vor<lb/>
wie nach die frechen Su&#x0364;nden treibt.</p><lb/>
            <p>2. Ho&#x0364;r&#x017F;t du aus GOttes Wort die wahre<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;e lehren; &#x017F;o thu auch wahre Buß, fang an<lb/>
dich zu bekehren, und werd ein neuer Men&#x017F;ch:<lb/>
ach! bleib nicht, wer du bi&#x017F;t, ja a&#x0364;ndre dich bey<lb/>
Zeit, und werd ein frommer Chri&#x017F;t.</p><lb/>
            <p>3. Ho&#x0364;r&#x017F;t du, man &#x017F;olle &#x017F;ich den Bo&#x0364;&#x017F;en nicht<lb/>
gleich &#x017F;tellen; &#x017F;o &#x017F;ollt du dich auch nicht zu ihrer<lb/>
Rott ge&#x017F;ellen, was bo&#x0364;&#x017F;e Men&#x017F;chen thun, das thue<lb/>
du doch nicht, &#x017F;ey fromm und wandle &#x017F;tets fu&#x0364;r<lb/>
GOttes Ange&#x017F;icht.</p><lb/>
            <p>4. Ho&#x0364;r&#x017F;t du, daß JE&#x017F;us hat ein Vorbild uns<lb/>
gela&#x017F;&#x017F;en, wie man recht wandeln &#x017F;oll, und alle<lb/>
Su&#x0364;nden ha&#x017F;&#x017F;en: &#x017F;o folg auch ihme nach, be&#x017F;treb<lb/>
dich immerdar, daß du ge&#x017F;innet bi&#x017F;t, wie JE&#x017F;us<lb/>
Chri&#x017F;tus war.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">C 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">5. Ho&#x0364;r&#x017F;t</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0065] nach angehoͤrten goͤttlichen Wort. uns auch ein eifrigs Wollen, laß es ferner wohl gelingen, gib zum Wollen das Vollbringen, Amen. Geſang. Mel. O GOtt du frommer GOtt, ꝛc. 1. WEr GOttes Wort anhoͤrt, der ſoll auch darnach leben, und alſo ſeinem GOtt ſein Ohr und Hertze geben; viel hoͤren hilffet nichts, wenn man doch gottloß bleibt, und wenn man vor wie nach die frechen Suͤnden treibt. 2. Hoͤrſt du aus GOttes Wort die wahre Buſſe lehren; ſo thu auch wahre Buß, fang an dich zu bekehren, und werd ein neuer Menſch: ach! bleib nicht, wer du biſt, ja aͤndre dich bey Zeit, und werd ein frommer Chriſt. 3. Hoͤrſt du, man ſolle ſich den Boͤſen nicht gleich ſtellen; ſo ſollt du dich auch nicht zu ihrer Rott geſellen, was boͤſe Menſchen thun, das thue du doch nicht, ſey fromm und wandle ſtets fuͤr GOttes Angeſicht. 4. Hoͤrſt du, daß JEſus hat ein Vorbild uns gelaſſen, wie man recht wandeln ſoll, und alle Suͤnden haſſen: ſo folg auch ihme nach, beſtreb dich immerdar, daß du geſinnet biſt, wie JEſus Chriſtus war. 5. Hoͤrſt C 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/65
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/65>, abgerufen am 23.05.2024.