Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Seuffzer und Gebete
hören. O JEsu, wie freu ich mich auf die-
ses Leben, auf diese Herrlichkeit! hab ich hie
gehabt wenig guter Tag, und mein täglich
Brodt ist gewesen Müh und Klag, so werde
ich hingegen in dem Himmel haben, lauter
gute Tage, Freuden-Tage, Erquickungs-
Tage Da wird alles Trauren und Weinen
weg seyn. Da wird mein Heyland abwi-
schen alle Thränen von meinen Augen. O se-
lige Stunde, wann ich zu dieser Freude ge-
langen werde! und daß ich auch dazu gelan-
gen werde, weiß ich daher, denn diß Freuden-
Leben hast du mir

Durch deinen Tod erworben.

Du bist, o Lamm GOttes, für mich gestor-
ben, du bist die Versöhnung für der gantzen
Welt Sünde. Für mich bist du verspeyet,
gecreutziget und getödtet; dein Tod meincn
Tod versüsset, es kommt alles mir zu gut,
dein Verspotten, dein Verspeyen, muß zu
Ehren mir gedeyen; tausend tausend mal sey
dir, liebster JEsu! Danck dafür. Dein Tod
ist mir zu gut auch geschehen, dadurch bin ich
mit GOtt versöhnet, dadurch hab ich Friede,
Vergebung der Sünden, Gerechtigkeit, und
der Seelen Seligkeit erlanget. Weil du nun
lebest, so werde ich auch leben. O darum sey
getrost, meine Seele, und schau mit Freuden

gen

Seuffzer und Gebete
hoͤren. O JEſu, wie freu ich mich auf die-
ſes Leben, auf dieſe Herrlichkeit! hab ich hie
gehabt wenig guter Tag, und mein taͤglich
Brodt iſt geweſen Muͤh und Klag, ſo werde
ich hingegen in dem Himmel haben, lauter
gute Tage, Freuden-Tage, Erquickungs-
Tage Da wird alles Trauren und Weinen
weg ſeyn. Da wird mein Heyland abwi-
ſchen alle Thraͤnen von meinen Augen. O ſe-
lige Stunde, wann ich zu dieſer Freude ge-
langen werde! und daß ich auch dazu gelan-
gen werde, weiß ich daher, denn diß Freuden-
Leben haſt du mir

Durch deinen Tod erworben.

Du biſt, o Lamm GOttes, fuͤr mich geſtor-
ben, du biſt die Verſoͤhnung fuͤr der gantzen
Welt Suͤnde. Fuͤr mich biſt du verſpeyet,
gecreutziget und getoͤdtet; dein Tod meincn
Tod verſuͤſſet, es kommt alles mir zu gut,
dein Verſpotten, dein Verſpeyen, muß zu
Ehren mir gedeyen; tauſend tauſend mal ſey
dir, liebſter JEſu! Danck dafuͤr. Dein Tod
iſt mir zu gut auch geſchehen, dadurch bin ich
mit GOtt verſoͤhnet, dadurch hab ich Friede,
Vergebung der Suͤnden, Gerechtigkeit, und
der Seelen Seligkeit erlanget. Weil du nun
lebeſt, ſo werde ich auch leben. O darum ſey
getroſt, meine Seele, und ſchau mit Freuden

gen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0666" n="636"/><fw place="top" type="header">Seuffzer und Gebete</fw><lb/>
ho&#x0364;ren. O JE&#x017F;u, wie freu ich mich auf die-<lb/>
&#x017F;es Leben, auf die&#x017F;e Herrlichkeit! hab ich hie<lb/>
gehabt wenig guter Tag, und mein ta&#x0364;glich<lb/>
Brodt i&#x017F;t gewe&#x017F;en Mu&#x0364;h und Klag, &#x017F;o werde<lb/>
ich hingegen in dem Himmel haben, lauter<lb/>
gute Tage, Freuden-Tage, Erquickungs-<lb/>
Tage Da wird alles Trauren und Weinen<lb/>
weg &#x017F;eyn. Da wird mein Heyland abwi-<lb/>
&#x017F;chen alle Thra&#x0364;nen von meinen Augen. O &#x017F;e-<lb/>
lige Stunde, wann ich zu die&#x017F;er Freude ge-<lb/>
langen werde! und daß ich auch dazu gelan-<lb/>
gen werde, weiß ich daher, denn diß Freuden-<lb/>
Leben ha&#x017F;t du mir</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Durch deinen Tod erworben.</hi> </head><lb/>
              <p>Du bi&#x017F;t, o Lamm GOttes, fu&#x0364;r mich ge&#x017F;tor-<lb/>
ben, du bi&#x017F;t die Ver&#x017F;o&#x0364;hnung fu&#x0364;r der gantzen<lb/>
Welt Su&#x0364;nde. Fu&#x0364;r mich bi&#x017F;t du ver&#x017F;peyet,<lb/>
gecreutziget und geto&#x0364;dtet; dein Tod meincn<lb/>
Tod ver&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, es kommt alles mir zu gut,<lb/>
dein Ver&#x017F;potten, dein Ver&#x017F;peyen, muß zu<lb/>
Ehren mir gedeyen; tau&#x017F;end tau&#x017F;end mal &#x017F;ey<lb/>
dir, lieb&#x017F;ter JE&#x017F;u! Danck dafu&#x0364;r. Dein Tod<lb/>
i&#x017F;t mir zu gut auch ge&#x017F;chehen, dadurch bin ich<lb/>
mit GOtt ver&#x017F;o&#x0364;hnet, dadurch hab ich Friede,<lb/>
Vergebung der Su&#x0364;nden, Gerechtigkeit, und<lb/>
der Seelen Seligkeit erlanget. Weil du nun<lb/>
lebe&#x017F;t, &#x017F;o werde ich auch leben. O darum &#x017F;ey<lb/>
getro&#x017F;t, meine Seele, und &#x017F;chau mit Freuden<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gen</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[636/0666] Seuffzer und Gebete hoͤren. O JEſu, wie freu ich mich auf die- ſes Leben, auf dieſe Herrlichkeit! hab ich hie gehabt wenig guter Tag, und mein taͤglich Brodt iſt geweſen Muͤh und Klag, ſo werde ich hingegen in dem Himmel haben, lauter gute Tage, Freuden-Tage, Erquickungs- Tage Da wird alles Trauren und Weinen weg ſeyn. Da wird mein Heyland abwi- ſchen alle Thraͤnen von meinen Augen. O ſe- lige Stunde, wann ich zu dieſer Freude ge- langen werde! und daß ich auch dazu gelan- gen werde, weiß ich daher, denn diß Freuden- Leben haſt du mir Durch deinen Tod erworben. Du biſt, o Lamm GOttes, fuͤr mich geſtor- ben, du biſt die Verſoͤhnung fuͤr der gantzen Welt Suͤnde. Fuͤr mich biſt du verſpeyet, gecreutziget und getoͤdtet; dein Tod meincn Tod verſuͤſſet, es kommt alles mir zu gut, dein Verſpotten, dein Verſpeyen, muß zu Ehren mir gedeyen; tauſend tauſend mal ſey dir, liebſter JEſu! Danck dafuͤr. Dein Tod iſt mir zu gut auch geſchehen, dadurch bin ich mit GOtt verſoͤhnet, dadurch hab ich Friede, Vergebung der Suͤnden, Gerechtigkeit, und der Seelen Seligkeit erlanget. Weil du nun lebeſt, ſo werde ich auch leben. O darum ſey getroſt, meine Seele, und ſchau mit Freuden gen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/666
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 636. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/666>, abgerufen am 22.05.2024.