Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

am Michaelis Fest den Schutz der H. Engel.
Menschen zu bedienen, HErr Zebaoth!
nur dir gebühret Danck dafür. Wir
gehen aus und ein, so laß sie uns be-
gleiten, wann wir entschlaffen seyn,
so stelle uns zur Seiten die Wache dei-
nes Throns, die Starcken Salomons.
Schaff, daß sie überall die Hand
uns unterlegen, und laß uns keinen
Fall aus ihrem Schooß bewegen,
ihr Lager schließ uns ein, wann wir
belagert seyn. Wann wir des Ei-
teln loß, die Sterbe-Lieder singen,
laß uns in Abrams-Schooß durch
diese Träger bringen, mach uns in
deinem Reich den Engeln selbsten
gleich, Amen.



Gesang.
Mel. O GOtt, du frommer GOtt, etc.

1.

DEr Engel güldnes Heer, die immer vor
GOtt stehen, und seine Majestät in hellem
Glantze sehen, die werden täglich noch zu unserm

Dienst

am Michaelis Feſt den Schutz der H. Engel.
Menſchen zu bedienen, HErr Zebaoth!
nur dir gebuͤhret Danck dafuͤr. Wir
gehen aus und ein, ſo laß ſie uns be-
gleiten, wann wir entſchlaffen ſeyn,
ſo ſtelle uns zur Seiten die Wache dei-
nes Throns, die Starcken Salomons.
Schaff, daß ſie uͤberall die Hand
uns unterlegen, und laß uns keinen
Fall aus ihrem Schooß bewegen,
ihr Lager ſchließ uns ein, wann wir
belagert ſeyn. Wann wir des Ei-
teln loß, die Sterbe-Lieder ſingen,
laß uns in Abrams-Schooß durch
dieſe Traͤger bringen, mach uns in
deinem Reich den Engeln ſelbſten
gleich, Amen.



Geſang.
Mel. O GOtt, du frommer GOtt, ꝛc.

1.

DEr Engel guͤldnes Heer, die immer vor
GOtt ſtehen, und ſeine Majeſtaͤt in hellem
Glantze ſehen, die werden taͤglich noch zu unſerm

Dienſt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0777" n="747"/>
              <fw place="top" type="header">am Michaelis Fe&#x017F;t den Schutz der H. Engel.</fw><lb/> <hi rendition="#fr">Men&#x017F;chen zu bedienen, HErr Zebaoth!<lb/>
nur dir gebu&#x0364;hret Danck dafu&#x0364;r. Wir<lb/>
gehen aus und ein, &#x017F;o laß &#x017F;ie uns be-<lb/>
gleiten, wann wir ent&#x017F;chlaffen &#x017F;eyn,<lb/>
&#x017F;o &#x017F;telle uns zur Seiten die Wache dei-<lb/>
nes Throns, die Starcken Salomons.<lb/>
Schaff, daß &#x017F;ie u&#x0364;berall die Hand<lb/>
uns unterlegen, und laß uns keinen<lb/>
Fall aus ihrem Schooß bewegen,<lb/>
ihr Lager &#x017F;chließ uns ein, wann wir<lb/>
belagert &#x017F;eyn. Wann wir des Ei-<lb/>
teln loß, die Sterbe-Lieder &#x017F;ingen,<lb/>
laß uns in Abrams-Schooß durch<lb/>
die&#x017F;e Tra&#x0364;ger bringen, mach uns in<lb/>
deinem Reich den Engeln &#x017F;elb&#x017F;ten<lb/>
gleich, Amen.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ge&#x017F;ang.</hi><lb/>
Mel. O GOtt, du frommer GOtt, &#xA75B;c.</head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">1.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Engel gu&#x0364;ldnes Heer, die immer vor<lb/>
GOtt &#x017F;tehen, und &#x017F;eine Maje&#x017F;ta&#x0364;t in hellem<lb/>
Glantze &#x017F;ehen, die werden ta&#x0364;glich noch zu un&#x017F;erm<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Dien&#x017F;t</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[747/0777] am Michaelis Feſt den Schutz der H. Engel. Menſchen zu bedienen, HErr Zebaoth! nur dir gebuͤhret Danck dafuͤr. Wir gehen aus und ein, ſo laß ſie uns be- gleiten, wann wir entſchlaffen ſeyn, ſo ſtelle uns zur Seiten die Wache dei- nes Throns, die Starcken Salomons. Schaff, daß ſie uͤberall die Hand uns unterlegen, und laß uns keinen Fall aus ihrem Schooß bewegen, ihr Lager ſchließ uns ein, wann wir belagert ſeyn. Wann wir des Ei- teln loß, die Sterbe-Lieder ſingen, laß uns in Abrams-Schooß durch dieſe Traͤger bringen, mach uns in deinem Reich den Engeln ſelbſten gleich, Amen. Geſang. Mel. O GOtt, du frommer GOtt, ꝛc. 1. DEr Engel guͤldnes Heer, die immer vor GOtt ſtehen, und ſeine Majeſtaͤt in hellem Glantze ſehen, die werden taͤglich noch zu unſerm Dienſt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/777
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 747. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/777>, abgerufen am 29.05.2024.