Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

für seine Gesundheit.
Lähmigkeit der Glieder und ein ungesunder Leib
einfinden könne, 6) er mißbrauchet derhalben in
gesunden Tagen seiner Gesundheit nicht zu Muth-
willen, Verwegenheit und Boßheit, damit, wenn
die Kranckheit und Schmertzens-Tage kommen,
das Gewissen nicht sage: das ist eine Straffe
GOttes wegen des Mißbrauchs deiner Gesund-
heit; wie denn also GOTT manchem gesun-
den, aber unbändigen Menschen Zaum und Ge-
biß durch Zuschickung eines ungesunden Leibes
muß anlegen, damit er aufhöre zu sündigen. 7)
Ein frommer Christ betet auch fleißig in gesunden
Tagen, weil er nicht weiß, ob er in der Kranck-
heit dazu Krafft haben werde, und so wird die
Gesundheit heilsamlich angewendet.



Gebet.

O Du gnädiger und barmhertziger
GOtt! wie groß ist deine Lie-
be und Güte, die du an mir erweisest,
indem du mich nicht allein in deinem
Schutz und Gnade erhältest, sondern
auch ein Jahr nach dem andern in gu-
ter Gesundheit vollenden und wieder
anfangen lässest. Nun, mein GOtt!
ich erkenne, daß dieses ist eine der

guten
E 2

fuͤr ſeine Geſundheit.
Laͤhmigkeit der Glieder und ein ungeſunder Leib
einfinden koͤnne, 6) er mißbrauchet derhalben in
geſunden Tagen ſeiner Geſundheit nicht zu Muth-
willen, Verwegenheit und Boßheit, damit, wenn
die Kranckheit und Schmertzens-Tage kommen,
das Gewiſſen nicht ſage: das iſt eine Straffe
GOttes wegen des Mißbrauchs deiner Geſund-
heit; wie denn alſo GOTT manchem geſun-
den, aber unbaͤndigen Menſchen Zaum und Ge-
biß durch Zuſchickung eines ungeſunden Leibes
muß anlegen, damit er aufhoͤre zu ſuͤndigen. 7)
Ein frommer Chriſt betet auch fleißig in geſunden
Tagen, weil er nicht weiß, ob er in der Kranck-
heit dazu Krafft haben werde, und ſo wird die
Geſundheit heilſamlich angewendet.



Gebet.

O Du gnaͤdiger und barmhertziger
GOtt! wie groß iſt deine Lie-
be und Guͤte, die du an mir erweiſeſt,
indem du mich nicht allein in deinem
Schutz und Gnade erhaͤlteſt, ſondern
auch ein Jahr nach dem andern in gu-
ter Geſundheit vollenden und wieder
anfangen laͤſſeſt. Nun, mein GOtt!
ich erkenne, daß dieſes iſt eine der

guten
E 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0091" n="67"/><fw place="top" type="header">fu&#x0364;r &#x017F;eine Ge&#x017F;undheit.</fw><lb/>
La&#x0364;hmigkeit der Glieder und ein unge&#x017F;under Leib<lb/>
einfinden ko&#x0364;nne, 6) er mißbrauchet derhalben in<lb/>
ge&#x017F;unden Tagen &#x017F;einer Ge&#x017F;undheit nicht zu Muth-<lb/>
willen, Verwegenheit und Boßheit, damit, wenn<lb/>
die Kranckheit und Schmertzens-Tage kommen,<lb/>
das Gewi&#x017F;&#x017F;en nicht &#x017F;age: das i&#x017F;t eine Straffe<lb/>
GOttes wegen des Mißbrauchs deiner Ge&#x017F;und-<lb/>
heit; wie denn al&#x017F;o GOTT manchem ge&#x017F;un-<lb/>
den, aber unba&#x0364;ndigen Men&#x017F;chen Zaum und Ge-<lb/>
biß durch Zu&#x017F;chickung eines unge&#x017F;unden Leibes<lb/>
muß anlegen, damit er aufho&#x0364;re zu &#x017F;u&#x0364;ndigen. 7)<lb/>
Ein frommer Chri&#x017F;t betet auch fleißig in ge&#x017F;unden<lb/>
Tagen, weil er nicht weiß, ob er in der Kranck-<lb/>
heit dazu Krafft haben werde, und &#x017F;o wird die<lb/>
Ge&#x017F;undheit heil&#x017F;amlich angewendet.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Gebet.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">O</hi> Du gna&#x0364;diger und barmhertziger<lb/>
GOtt! wie groß i&#x017F;t deine Lie-<lb/>
be und Gu&#x0364;te, die du an mir erwei&#x017F;e&#x017F;t,<lb/>
indem du mich nicht allein in deinem<lb/>
Schutz und Gnade erha&#x0364;lte&#x017F;t, &#x017F;ondern<lb/>
auch ein Jahr nach dem andern in gu-<lb/>
ter Ge&#x017F;undheit vollenden und wieder<lb/>
anfangen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t. Nun, mein GOtt!<lb/>
ich erkenne, daß die&#x017F;es i&#x017F;t eine der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E 2</fw><fw place="bottom" type="catch">guten</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0091] fuͤr ſeine Geſundheit. Laͤhmigkeit der Glieder und ein ungeſunder Leib einfinden koͤnne, 6) er mißbrauchet derhalben in geſunden Tagen ſeiner Geſundheit nicht zu Muth- willen, Verwegenheit und Boßheit, damit, wenn die Kranckheit und Schmertzens-Tage kommen, das Gewiſſen nicht ſage: das iſt eine Straffe GOttes wegen des Mißbrauchs deiner Geſund- heit; wie denn alſo GOTT manchem geſun- den, aber unbaͤndigen Menſchen Zaum und Ge- biß durch Zuſchickung eines ungeſunden Leibes muß anlegen, damit er aufhoͤre zu ſuͤndigen. 7) Ein frommer Chriſt betet auch fleißig in geſunden Tagen, weil er nicht weiß, ob er in der Kranck- heit dazu Krafft haben werde, und ſo wird die Geſundheit heilſamlich angewendet. Gebet. O Du gnaͤdiger und barmhertziger GOtt! wie groß iſt deine Lie- be und Guͤte, die du an mir erweiſeſt, indem du mich nicht allein in deinem Schutz und Gnade erhaͤlteſt, ſondern auch ein Jahr nach dem andern in gu- ter Geſundheit vollenden und wieder anfangen laͤſſeſt. Nun, mein GOtt! ich erkenne, daß dieſes iſt eine der guten E 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/91
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/91>, abgerufen am 29.05.2024.