Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sturza, Marie Tihanyi: Das Gelübde einer dreißigjährigen Frau. Leipzig, 1905

Bild:
<< vorherige Seite

"Pst! Alice!"

Das junge Mädchen kam gelaufen ... sie rief den beiden entgegen: "Was treibt Ihr?"

"Zukunftspläne, meine Teure," entgegnete Stella "wie es sein wird, wenn wir verheiratet sein werden."

"Wer!" sagte sie plötzlich und sah auf die Uhr, "es ist spät.." "Mira wird böse sein, wenn wir so spät kommen ... auf Wiedersehen ... meine Freunde!"

IX.

Mit fieberhafter Ungeduld erreichte Fred den heimatlichen Boden.

Er bereute damals, abgereist zu sein ... aber hätte er denn bleiben können?

Hätte er nicht in Zukunft seine Besuche einschränken müssen, auf das geringe Glück, Mira täglich einen Augenblick zu sehen, verzichten müssen, ihre zarten Hände nicht mehr heimlich küssen dürfen?

Was blieb ihm anderes übrig, als den Schmerz zu ertragen, und in der Einsamkeit zu leben, da seine

„Pst! Alice!“

Das junge Mädchen kam gelaufen … sie rief den beiden entgegen: „Was treibt Ihr?“

„Zukunftspläne, meine Teure,“ entgegnete Stella „wie es sein wird, wenn wir verheiratet sein werden.“

„Wer!“ sagte sie plötzlich und sah auf die Uhr, „es ist spät..“ „Mira wird böse sein, wenn wir so spät kommen … auf Wiedersehen … meine Freunde!“

IX.

Mit fieberhafter Ungeduld erreichte Fred den heimatlichen Boden.

Er bereute damals, abgereist zu sein … aber hätte er denn bleiben können?

Hätte er nicht in Zukunft seine Besuche einschränken müssen, auf das geringe Glück, Mira täglich einen Augenblick zu sehen, verzichten müssen, ihre zarten Hände nicht mehr heimlich küssen dürfen?

Was blieb ihm anderes übrig, als den Schmerz zu ertragen, und in der Einsamkeit zu leben, da seine

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0181" n="180"/>
        <p>&#x201E;Pst! Alice!&#x201C;</p>
        <p>Das junge Mädchen kam gelaufen &#x2026; sie rief den beiden entgegen: &#x201E;Was treibt Ihr?&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Zukunftspläne, meine Teure,&#x201C; entgegnete Stella &#x201E;wie es sein wird, wenn wir verheiratet sein werden.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Wer!&#x201C; sagte sie plötzlich und sah auf die Uhr, &#x201E;es ist spät..&#x201C; &#x201E;Mira wird böse sein, wenn wir so spät kommen &#x2026; auf Wiedersehen &#x2026; meine Freunde!&#x201C;</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>IX.</head>
        <p>Mit fieberhafter Ungeduld erreichte Fred den heimatlichen Boden.</p>
        <p>Er bereute damals, abgereist zu sein &#x2026; aber hätte er denn bleiben können?</p>
        <p>Hätte er nicht in Zukunft seine Besuche einschränken müssen, auf das geringe Glück, Mira täglich einen Augenblick zu sehen, verzichten müssen, ihre zarten Hände nicht mehr heimlich küssen dürfen?</p>
        <p>Was blieb ihm anderes übrig, als den Schmerz zu ertragen, und in der Einsamkeit zu leben, da seine
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[180/0181] „Pst! Alice!“ Das junge Mädchen kam gelaufen … sie rief den beiden entgegen: „Was treibt Ihr?“ „Zukunftspläne, meine Teure,“ entgegnete Stella „wie es sein wird, wenn wir verheiratet sein werden.“ „Wer!“ sagte sie plötzlich und sah auf die Uhr, „es ist spät..“ „Mira wird böse sein, wenn wir so spät kommen … auf Wiedersehen … meine Freunde!“ IX. Mit fieberhafter Ungeduld erreichte Fred den heimatlichen Boden. Er bereute damals, abgereist zu sein … aber hätte er denn bleiben können? Hätte er nicht in Zukunft seine Besuche einschränken müssen, auf das geringe Glück, Mira täglich einen Augenblick zu sehen, verzichten müssen, ihre zarten Hände nicht mehr heimlich küssen dürfen? Was blieb ihm anderes übrig, als den Schmerz zu ertragen, und in der Einsamkeit zu leben, da seine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905/181
Zitationshilfe: Sturza, Marie Tihanyi: Das Gelübde einer dreißigjährigen Frau. Leipzig, 1905, S. 180. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905/181>, abgerufen am 01.07.2022.