Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thunberg, Carl Peter: Reisen durch einen Theil von Europa, Afrika und Asien [...] in den Jahren 1770 bis 1779. Bd. 1. Übers. v. Christian Heinrich Groskurd. Berlin, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite

Kleine Nebenreisen in der Nähe der Capstadt.
und blutrothen Federn diese Gegend schmückten, und die
im Wasser sich aufhaltenden Würmer und Ungeziefer
verzehrten. Wir schossen einen davon, so daß der Flü-
gelknochen zerschmettert wurde, und der Vogel nicht flie-
gen konnte; es kostete uns aber doch die größte Mühe,
ihn zu bekommen, weil er mit seinen langen Beinen weit
geschwinder durch das eine halbe Elle tiefe Wasser watete,
als wir ihm nachkommen konnten.

Zweyter Abschnitt.
Verschiedne geographische und andre
dahin gehörige Nachrichten
.

Die Robbeinsel (Robben-Eylandt) liegt beym Eingan-
ge des Hafens, ungefähr eine Meile von der Stadt.
Alle einlaufende Schiffe segeln dieselbe vorbey, und in-
dem dies geschieht, wird auf der Insel die Holländische
Flagge aufgezogen. Bisweilen, wenn starker Süd-Ost-
Wind die Schiffe hindert in den Hafen zu kommen, le-
gen sie sich bey der Robbeinsel vor Anker. Vor diesem
war diese Insel der Aufenthalt unzählbarer Seehunde,
wovon ihr auch der Nahme geworden ist. Jetzt aber,
seitdem diese gänzlich verjagt sind, halten sich auf dersel-
ben nur Chamäleone, Wachteln und zu ewiger Gefan-
genschaft verdammte Verbrecher auf. Diese Leute --
man nennt sie am Cap Banditen, -- haben hier eigent-
lich das Geschäfft, am Strande täglich eine gewisse Men-
ge Schneckenhäuser zu sammeln, woraus hernach zum
Gebrauche der Compagnie Kalk gebrannt wird. Zu die-
ser Verbannung und Arbeit werden nicht nur schwarze
Sklaven, die etwas verbrochen haben, sondern auch Eu-
ropäer zur Strafe für schwere Verbrechen, verurtheilt.


O 2

Kleine Nebenreiſen in der Naͤhe der Capſtadt.
und blutrothen Federn dieſe Gegend ſchmuͤckten, und die
im Waſſer ſich aufhaltenden Wuͤrmer und Ungeziefer
verzehrten. Wir ſchoſſen einen davon, ſo daß der Fluͤ-
gelknochen zerſchmettert wurde, und der Vogel nicht flie-
gen konnte; es koſtete uns aber doch die groͤßte Muͤhe,
ihn zu bekommen, weil er mit ſeinen langen Beinen weit
geſchwinder durch das eine halbe Elle tiefe Waſſer watete,
als wir ihm nachkommen konnten.

Zweyter Abſchnitt.
Verſchiedne geographiſche und andre
dahin gehoͤrige Nachrichten
.

Die Robbeinſel (Robben-Eylandt) liegt beym Eingan-
ge des Hafens, ungefaͤhr eine Meile von der Stadt.
Alle einlaufende Schiffe ſegeln dieſelbe vorbey, und in-
dem dies geſchieht, wird auf der Inſel die Hollaͤndiſche
Flagge aufgezogen. Bisweilen, wenn ſtarker Suͤd-Oſt-
Wind die Schiffe hindert in den Hafen zu kommen, le-
gen ſie ſich bey der Robbeinſel vor Anker. Vor dieſem
war dieſe Inſel der Aufenthalt unzaͤhlbarer Seehunde,
wovon ihr auch der Nahme geworden iſt. Jetzt aber,
ſeitdem dieſe gaͤnzlich verjagt ſind, halten ſich auf derſel-
ben nur Chamaͤleone, Wachteln und zu ewiger Gefan-
genſchaft verdammte Verbrecher auf. Dieſe Leute —
man nennt ſie am Cap Banditen, — haben hier eigent-
lich das Geſchaͤfft, am Strande taͤglich eine gewiſſe Men-
ge Schneckenhaͤuſer zu ſammeln, woraus hernach zum
Gebrauche der Compagnie Kalk gebrannt wird. Zu die-
ſer Verbannung und Arbeit werden nicht nur ſchwarze
Sklaven, die etwas verbrochen haben, ſondern auch Eu-
ropaͤer zur Strafe fuͤr ſchwere Verbrechen, verurtheilt.


O 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <p><pb facs="#f0239" n="211"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Kleine Nebenrei&#x017F;en in der Na&#x0364;he der <placeName>Cap&#x017F;tadt</placeName>.</hi></fw><lb/>
und blutrothen Federn die&#x017F;e Gegend &#x017F;chmu&#x0364;ckten, und die<lb/>
im Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ich aufhaltenden Wu&#x0364;rmer und Ungeziefer<lb/>
verzehrten. Wir &#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en einen davon, &#x017F;o daß der Flu&#x0364;-<lb/>
gelknochen zer&#x017F;chmettert wurde, und der Vogel nicht flie-<lb/>
gen konnte; es ko&#x017F;tete uns aber doch die gro&#x0364;ßte Mu&#x0364;he,<lb/>
ihn zu bekommen, weil er mit &#x017F;einen langen Beinen weit<lb/>
ge&#x017F;chwinder durch das eine halbe Elle tiefe Wa&#x017F;&#x017F;er watete,<lb/>
als wir ihm nachkommen konnten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="3">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zweyter Ab&#x017F;chnitt.<lb/>
Ver&#x017F;chiedne geographi&#x017F;che und andre<lb/>
dahin geho&#x0364;rige Nachrichten</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie <placeName>Robbein&#x017F;el</placeName> (<hi rendition="#aq"><placeName>Robben-Eylandt</placeName></hi>) liegt beym Eingan-<lb/>
ge des Hafens, ungefa&#x0364;hr eine Meile von der Stadt.<lb/>
Alle einlaufende Schiffe &#x017F;egeln die&#x017F;elbe vorbey, und in-<lb/>
dem dies ge&#x017F;chieht, wird auf der In&#x017F;el die Holla&#x0364;ndi&#x017F;che<lb/>
Flagge aufgezogen. Bisweilen, wenn &#x017F;tarker Su&#x0364;d-O&#x017F;t-<lb/>
Wind die Schiffe hindert in den Hafen zu kommen, le-<lb/>
gen &#x017F;ie &#x017F;ich bey der <placeName>Robbein&#x017F;el</placeName> vor Anker. Vor die&#x017F;em<lb/>
war die&#x017F;e In&#x017F;el der Aufenthalt unza&#x0364;hlbarer Seehunde,<lb/>
wovon ihr auch der Nahme geworden i&#x017F;t. Jetzt aber,<lb/>
&#x017F;eitdem die&#x017F;e ga&#x0364;nzlich verjagt &#x017F;ind, halten &#x017F;ich auf der&#x017F;el-<lb/>
ben nur Chama&#x0364;leone, Wachteln und zu ewiger Gefan-<lb/>
gen&#x017F;chaft verdammte Verbrecher auf. Die&#x017F;e Leute &#x2014;<lb/>
man nennt &#x017F;ie am <placeName>Cap</placeName> Banditen, &#x2014; haben hier eigent-<lb/>
lich das Ge&#x017F;cha&#x0364;fft, am Strande ta&#x0364;glich eine gewi&#x017F;&#x017F;e Men-<lb/>
ge Schneckenha&#x0364;u&#x017F;er zu &#x017F;ammeln, woraus hernach zum<lb/>
Gebrauche der Compagnie Kalk gebrannt wird. Zu die-<lb/>
&#x017F;er Verbannung und Arbeit werden nicht nur &#x017F;chwarze<lb/>
Sklaven, die etwas verbrochen haben, &#x017F;ondern auch Eu-<lb/>
ropa&#x0364;er zur Strafe fu&#x0364;r &#x017F;chwere Verbrechen, verurtheilt.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">O 2</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[211/0239] Kleine Nebenreiſen in der Naͤhe der Capſtadt. und blutrothen Federn dieſe Gegend ſchmuͤckten, und die im Waſſer ſich aufhaltenden Wuͤrmer und Ungeziefer verzehrten. Wir ſchoſſen einen davon, ſo daß der Fluͤ- gelknochen zerſchmettert wurde, und der Vogel nicht flie- gen konnte; es koſtete uns aber doch die groͤßte Muͤhe, ihn zu bekommen, weil er mit ſeinen langen Beinen weit geſchwinder durch das eine halbe Elle tiefe Waſſer watete, als wir ihm nachkommen konnten. Zweyter Abſchnitt. Verſchiedne geographiſche und andre dahin gehoͤrige Nachrichten. Die Robbeinſel (Robben-Eylandt) liegt beym Eingan- ge des Hafens, ungefaͤhr eine Meile von der Stadt. Alle einlaufende Schiffe ſegeln dieſelbe vorbey, und in- dem dies geſchieht, wird auf der Inſel die Hollaͤndiſche Flagge aufgezogen. Bisweilen, wenn ſtarker Suͤd-Oſt- Wind die Schiffe hindert in den Hafen zu kommen, le- gen ſie ſich bey der Robbeinſel vor Anker. Vor dieſem war dieſe Inſel der Aufenthalt unzaͤhlbarer Seehunde, wovon ihr auch der Nahme geworden iſt. Jetzt aber, ſeitdem dieſe gaͤnzlich verjagt ſind, halten ſich auf derſel- ben nur Chamaͤleone, Wachteln und zu ewiger Gefan- genſchaft verdammte Verbrecher auf. Dieſe Leute — man nennt ſie am Cap Banditen, — haben hier eigent- lich das Geſchaͤfft, am Strande taͤglich eine gewiſſe Men- ge Schneckenhaͤuſer zu ſammeln, woraus hernach zum Gebrauche der Compagnie Kalk gebrannt wird. Zu die- ſer Verbannung und Arbeit werden nicht nur ſchwarze Sklaven, die etwas verbrochen haben, ſondern auch Eu- ropaͤer zur Strafe fuͤr ſchwere Verbrechen, verurtheilt. O 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thunberg_reisen01_1792
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thunberg_reisen01_1792/239
Zitationshilfe: Thunberg, Carl Peter: Reisen durch einen Theil von Europa, Afrika und Asien [...] in den Jahren 1770 bis 1779. Bd. 1. Übers. v. Christian Heinrich Groskurd. Berlin, 1792, S. 211. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thunberg_reisen01_1792/239>, abgerufen am 17.06.2024.