Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 2. Berlin u. a., 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

ich gab mich nicht eher zufrieden, bis mein klei-
ner Eigensinn die Oberhand behalten hatte; und
so ist jetzt die Düpüis, oder Charlotte, wie wir
sie auch nennen, Aufwärterinn in meinem Hau-
se. -- Wollten wir alle Physiognomien, die
uns nicht anziehen, als fremde, widerwärtige
Wesen betrachten, wie oft würden wir da un-
gerecht seyn! -- Aber ich muß aufhören zu
schwatzen; leben Sie wohl, theure Freundinn. --



ich gab mich nicht eher zufrieden, bis mein klei-
ner Eigenſinn die Oberhand behalten hatte; und
ſo iſt jetzt die Duͤpuͤis, oder Charlotte, wie wir
ſie auch nennen, Aufwaͤrterinn in meinem Hau-
ſe. — Wollten wir alle Phyſiognomien, die
uns nicht anziehen, als fremde, widerwaͤrtige
Weſen betrachten, wie oft wuͤrden wir da un-
gerecht ſeyn! — Aber ich muß aufhoͤren zu
ſchwatzen; leben Sie wohl, theure Freundinn. —



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0258" n="252"/>
ich gab mich nicht eher zufrieden, bis mein klei-<lb/>
ner Eigen&#x017F;inn die Oberhand behalten hatte; und<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t jetzt die Du&#x0364;pu&#x0364;is, oder Charlotte, wie wir<lb/>
&#x017F;ie auch nennen, Aufwa&#x0364;rterinn in meinem Hau-<lb/>
&#x017F;e. &#x2014; Wollten wir alle Phy&#x017F;iognomien, die<lb/>
uns nicht anziehen, als fremde, widerwa&#x0364;rtige<lb/>
We&#x017F;en betrachten, wie oft wu&#x0364;rden wir da un-<lb/>
gerecht &#x017F;eyn! &#x2014; Aber ich muß aufho&#x0364;ren zu<lb/>
&#x017F;chwatzen; leben Sie wohl, theure Freundinn. &#x2014;</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[252/0258] ich gab mich nicht eher zufrieden, bis mein klei- ner Eigenſinn die Oberhand behalten hatte; und ſo iſt jetzt die Duͤpuͤis, oder Charlotte, wie wir ſie auch nennen, Aufwaͤrterinn in meinem Hau- ſe. — Wollten wir alle Phyſiognomien, die uns nicht anziehen, als fremde, widerwaͤrtige Weſen betrachten, wie oft wuͤrden wir da un- gerecht ſeyn! — Aber ich muß aufhoͤren zu ſchwatzen; leben Sie wohl, theure Freundinn. —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796/258
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 2. Berlin u. a., 1796, S. 252. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796/258>, abgerufen am 22.02.2024.