Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: Franz Sternbald's Wanderungen. Bd. 2. Berlin, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite
Erstes Kapitel.

In einem alten Buche, das in meiner
Sammlung sich befindet, habe ich immer
folgende Stelle mit vorzüglichem Wohlge¬
fallen gelesen:

"O Jugend! Du lieber Frühling, der
Du so sonnenbeschienen vorn im Anfange
des Lebens liegst! wo mit zarten Äugelein
die Blumen umher, des Waldes neugrüne
Blätter, wie mit fröhlicher Stimme Dir
winken, Dir zujauchzen! Du bist das Pa¬
radies, das jeder der spätgebohrnen Men¬
schen betritt, und das für jeden immer wie¬
der von neuem verloren geht."

"Gefilde voll Seligkeit! überhangend
von Blüthen, durchirrt von Tönen! Sehn¬

A 2
Erſtes Kapitel.

In einem alten Buche, das in meiner
Sammlung ſich befindet, habe ich immer
folgende Stelle mit vorzüglichem Wohlge¬
fallen geleſen:

»O Jugend! Du lieber Frühling, der
Du ſo ſonnenbeſchienen vorn im Anfange
des Lebens liegſt! wo mit zarten Äugelein
die Blumen umher, des Waldes neugrüne
Blätter, wie mit fröhlicher Stimme Dir
winken, Dir zujauchzen! Du biſt das Pa¬
radies, das jeder der ſpätgebohrnen Men¬
ſchen betritt, und das für jeden immer wie¬
der von neuem verloren geht.«

»Gefilde voll Seligkeit! überhangend
von Blüthen, durchirrt von Tönen! Sehn¬

A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0011" n="[3]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Er&#x017F;tes Kapitel.</hi><lb/>
          </head>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>n einem alten Buche, das in meiner<lb/>
Sammlung &#x017F;ich befindet, habe ich immer<lb/>
folgende Stelle mit vorzüglichem Wohlge¬<lb/>
fallen gele&#x017F;en:</p><lb/>
          <p>»O Jugend! Du lieber Frühling, der<lb/>
Du &#x017F;o &#x017F;onnenbe&#x017F;chienen vorn im Anfange<lb/>
des Lebens lieg&#x017F;t! wo mit zarten Äugelein<lb/>
die Blumen umher, des Waldes neugrüne<lb/>
Blätter, wie mit fröhlicher Stimme Dir<lb/>
winken, Dir zujauchzen! Du bi&#x017F;t das Pa¬<lb/>
radies, das jeder der &#x017F;pätgebohrnen Men¬<lb/>
&#x017F;chen betritt, und das für jeden immer wie¬<lb/>
der von neuem verloren geht.«</p><lb/>
          <p>»Gefilde voll Seligkeit! überhangend<lb/>
von Blüthen, durchirrt von Tönen! Sehn¬<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0011] Erſtes Kapitel. In einem alten Buche, das in meiner Sammlung ſich befindet, habe ich immer folgende Stelle mit vorzüglichem Wohlge¬ fallen geleſen: »O Jugend! Du lieber Frühling, der Du ſo ſonnenbeſchienen vorn im Anfange des Lebens liegſt! wo mit zarten Äugelein die Blumen umher, des Waldes neugrüne Blätter, wie mit fröhlicher Stimme Dir winken, Dir zujauchzen! Du biſt das Pa¬ radies, das jeder der ſpätgebohrnen Men¬ ſchen betritt, und das für jeden immer wie¬ der von neuem verloren geht.« »Gefilde voll Seligkeit! überhangend von Blüthen, durchirrt von Tönen! Sehn¬ A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald02_1798
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald02_1798/11
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: Franz Sternbald's Wanderungen. Bd. 2. Berlin, 1798, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald02_1798/11>, abgerufen am 16.05.2021.