Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treitschke, Heinrich von: Deutsche Geschichte im neunzehnten Jahrhundert. Bd. 2: Bis zu den Karlsbader Beschlüssen. Leipzig, 1882.

Bild:
<< vorherige Seite

II. 5. Die Wiederherstellung des preußischen Staates.
fremd war."*) Wenn einem Geschlechte von solcher Bildung das Reprä-
sentativsystem gegeben wurde, so stand freilich zu hoffen, daß die Pflicht-
treue des gewissenhaften, verständigen Volkes sich mit der Zeit einleben
würde in die neue Staatsform. Doch eine Verfassung, jetzt verliehen,
wäre nicht das Werk der Nation gewesen, sondern, wie einst die Städte-
ordnung, ein freies Geschenk des dem Volke voranschreitenden königlichen
Willens.

Der König aber begann eben jetzt, beunruhigt durch die Nachrichten
aus dem Süden, sich den constitutionellen Plänen seines Staatskanzlers
zu entfremden.


*) Kesselstadts Votum in Altensteins Reise-Akten.

II. 5. Die Wiederherſtellung des preußiſchen Staates.
fremd war.“*) Wenn einem Geſchlechte von ſolcher Bildung das Reprä-
ſentativſyſtem gegeben wurde, ſo ſtand freilich zu hoffen, daß die Pflicht-
treue des gewiſſenhaften, verſtändigen Volkes ſich mit der Zeit einleben
würde in die neue Staatsform. Doch eine Verfaſſung, jetzt verliehen,
wäre nicht das Werk der Nation geweſen, ſondern, wie einſt die Städte-
ordnung, ein freies Geſchenk des dem Volke voranſchreitenden königlichen
Willens.

Der König aber begann eben jetzt, beunruhigt durch die Nachrichten
aus dem Süden, ſich den conſtitutionellen Plänen ſeines Staatskanzlers
zu entfremden.


*) Keſſelſtadts Votum in Altenſteins Reiſe-Akten.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0308" n="294"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">II.</hi> 5. Die Wiederher&#x017F;tellung des preußi&#x017F;chen Staates.</fw><lb/>
fremd war.&#x201C;<note place="foot" n="*)">Ke&#x017F;&#x017F;el&#x017F;tadts Votum in Alten&#x017F;teins Rei&#x017F;e-Akten.</note> Wenn einem Ge&#x017F;chlechte von &#x017F;olcher Bildung das Reprä-<lb/>
&#x017F;entativ&#x017F;y&#x017F;tem gegeben wurde, &#x017F;o &#x017F;tand freilich zu hoffen, daß die Pflicht-<lb/>
treue des gewi&#x017F;&#x017F;enhaften, ver&#x017F;tändigen Volkes &#x017F;ich mit der Zeit einleben<lb/>
würde in die neue Staatsform. Doch eine Verfa&#x017F;&#x017F;ung, jetzt verliehen,<lb/>
wäre nicht das Werk der Nation gewe&#x017F;en, &#x017F;ondern, wie ein&#x017F;t die Städte-<lb/>
ordnung, ein freies Ge&#x017F;chenk des dem Volke voran&#x017F;chreitenden königlichen<lb/>
Willens.</p><lb/>
          <p>Der König aber begann eben jetzt, beunruhigt durch die Nachrichten<lb/>
aus dem Süden, &#x017F;ich den con&#x017F;titutionellen Plänen &#x017F;eines Staatskanzlers<lb/>
zu entfremden.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[294/0308] II. 5. Die Wiederherſtellung des preußiſchen Staates. fremd war.“ *) Wenn einem Geſchlechte von ſolcher Bildung das Reprä- ſentativſyſtem gegeben wurde, ſo ſtand freilich zu hoffen, daß die Pflicht- treue des gewiſſenhaften, verſtändigen Volkes ſich mit der Zeit einleben würde in die neue Staatsform. Doch eine Verfaſſung, jetzt verliehen, wäre nicht das Werk der Nation geweſen, ſondern, wie einſt die Städte- ordnung, ein freies Geſchenk des dem Volke voranſchreitenden königlichen Willens. Der König aber begann eben jetzt, beunruhigt durch die Nachrichten aus dem Süden, ſich den conſtitutionellen Plänen ſeines Staatskanzlers zu entfremden. *) Keſſelſtadts Votum in Altenſteins Reiſe-Akten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treitschke_geschichte02_1882
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treitschke_geschichte02_1882/308
Zitationshilfe: Treitschke, Heinrich von: Deutsche Geschichte im neunzehnten Jahrhundert. Bd. 2: Bis zu den Karlsbader Beschlüssen. Leipzig, 1882, S. 294. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treitschke_geschichte02_1882/308>, abgerufen am 04.03.2024.